MSV Duisburg holt sich Rang 2 zurück - Spielbericht + Bilder

Mit einem 2:0 Erfolg über den FC Rot-Weiß Erfurt, der nun seit zehn Spielen am Stück nicht mehr gewinnen konnte und die letzten fünf Heimpartien verlor, konnte sich der MSV Duisburg Rang 2 von Holstein Kiel zurück holen und hat somit am kommenden Wochenende den Vorteil, dass ein Remis gegen die Störche reicht, um es am letzten Spieltag in den eigenen Händen zu haben und direkt in die 2. Bundesliga auf zu steigen, anstatt durch die Relegation gehen zu müssen. Dabei hatten die Duisburger allerdings Glück, dass Erfurt seine Chancen nicht nutzte, unter Anderem vergab Carsten Kammlott einen Elfmeter in der ersten Hälfte.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

MSV Duisburg holt sich Rang 2 zurück - Spielbericht + Bilder
Foto: Foto Hübner
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Rot-Weiß Erfurt (c) www.rot-weiss-erfurt.de


Logo MSV Duisburg (c) www.msv-duisburg.de


Ergebnis: 0 - 2 (0:1)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Christian Preußer, der Cheftrainer des FC Rot-Weiß Erfurt, musste im Vergleich zum 2:2 gegen Fortuna Köln umstellen, da Odak wegen seines Platzverweises fehlte und so durfte Baumgarten von Beginn an ran.

Auf Duisburger Seite sah Gino Lettieri, der Übungsleiter, nach dem 2:1 Erfolg gegen den SC Preußen Münster kaum Anlass zu Veränderungen und brachte lediglich Gardawski für den gesperrten Grote.

Erfurt startete nach vier Heimniederlagen in Folge engagiert in die Begegnung und wollte aggressiv pressen, was allerdings den Meiderichern durchaus einige Räume bot und diese wurde auch früh genutzt. Nach einem schnellen Angriff legte Janjic stark auf Scheidhauer ab, der allerdings unbedrängt aus 15 Metern viel zu hoch ansetzte und das Leder über den Querbalken hämmerte.

Nur drei Zeigerumdrehungen später tauchten die Gäste hier erneut vor dem gegnerischen Tor auf, verpassten aber erneut die Führung. Onuegbu kam nach einer schlechten Kopfballabwehr vonm Kleineheismann an die Kugel heran und legte auf Scheidhauer ab, der per Volley den Abschluss suchte, allerdings scheiterte er dieses Mal an Philipp Klewin, dem Mann zwischen den Pfosten des Tores des FC Rot-Weiß Erfurt.

Nach elf Minuten passierte dann, was sich bereits angedeutet hätte. Nachdem Onuegbu gegen Laurito die Oberhand behielt steuerte er frei auf Klewin zu und schaffte es, den Keeper zu tunneln. Der Ball kullerte auf die Torlinie zu und wäre beinahe noch von Innenverteidiger Kleineheismann eingeholt worden, letztendlich erwischte dieser das Ding allerdings nicht mehr und musste zusehen, wie das Runde zum 0:1 für die Gäste über die Linie trudelte.

Nach dem Gegentreffer waren die Hausherren bemüht, die passende Antwort zu finden, doch die Angriffsbemühungen wurden immer wieder vom MSV abgebremst. In der 20. Minute allerdings ging es erstmals richtig schnell und Tyrala konnte Möhwald mit einem schönen Pass in den Strafraum hinein bedienen. Im Zweikampf mit Bohl ging dieser zu Boden und der Schiedsrichter entschied, trotz lautstarker Proteste der Zebras, auf Elfmeter. Kammlott übernahm die Verantwortung, scheiterte aber am toll parierenden Ratajczak, dem Mann im Kasten des MSV.

Der vergebene Elfmeter schien die Thüringer wieder ein wenig aus zu bremsen, denn nach dem Strafstoß sahen die Versuche vorerst nicht mehr so gut aus und Duisburg hatte wiederum keine Probleme die Hausherren vom eigenen Tor fern zu halten und so begann die Partie ein wenig dahin zu plätschern ohne dass vor einem der beiden Tore auch nur im Ansatz Gefahr aufkam. Die Gäste schienen sich mit der Führung im Rücken sehr sicher zu fühlen und spielten nahezu gar nicht mehr nach vorne. Den Gastgebern fehlte jedoch auch ein wenig die Kreativität, um Gefahr zu erzeugen.

Kurz vor dem Seitenwechsel wurde es allerdings noch einmal knapp. Bichlker war in nachgerückt udn kam an einen verunglückten Klärungsversuch der Duisburger heran und zögerte nicht lange. Sein Schuss aus 20 Metern senkte sich gefährlich, so dass Ratajczak beinahe in Not geraten wäre, allerdings ging das Ding im Endeffekt über den Kasten.

Gino Lettieri schien mit dem Auftreten seiner Mannschaft zum Ende der ersten Halbzeit nicht zufrieden gewesen zu sein, denn nach dem Seitenwechsel agierten die Gäste hier kurzfristig wieder aggressiv und hätten beinahe den zweiten Treffer erzielt. Wolz, Dausch und Janjic standen zu einem Freistoß bereit, den aber letzten Wolze ausführte und um die Mauer herum mit einem lauten Knall an den Querbalken setzte.

Eigentlich hatte der MSV die Begegnung hier wieder völlig im Griff, doch irgendwie schaffte es Erfurt in der 53. Minute durch die Hintermannschaft der Gäste zu spielen, doch bevor Tyrala durch war brachte Bohl noch die Fußspitze an den Ball.

Erfurt wurde nun wieder aktiver und wollte den Ausgleich gegen einen Gegner, der anscheinend nervöser wurde und nach einer Stunde hatte Kammlott, der bereits den Elfmeter verschossen hatte, erneut eine Riesenchance, doch völklig frei vor dem Keeper der Gäste schaffte er es nicht an diesem vorbei zu kommen.

Und nur drei Minuten später gab es das gleiche Duell wieder, nachdem sich Meißner bei einem langen Ball verschätzt hatte, doch erneut blieb Ratajczak Sieger und klärte effektiv vor dem heranstürmenden Angreifer, der allem Anschein nach nicht den besten Tag erwischt hatte.

In einer Phase, in welcher der Ausgleich nur noch eine Frage der Zeit zu sein schien, konnte Duisburg auf 2:0 erhöhen. Nach einem tollen Konter war den Duisburgern die Erleichterung an zu sehen. Onuegbu hatte sich den Ball stark erkämpft und sofort auf Dausch weiter gespielt, der einen perfekten Pass auf Janjic spielte, der am Fünfmeterraum vor Klewin cool blieb und auf 2:0 in der 72. Minute stellte.

Nun waren die Hausherren natürlich bedient und der Wille des FC RWE schien gebrochen. Erst in den letzten Minuten versuchten die Gastgeber noch einmal aggressiv zu werden, doch der Druck hinter den eigenen Aktionen war einfach nicht mehr da und Duisburg nahm nun natürlich immer wieder in jeder Aktion Zeit von der Uhr.

Die letzte gefährliche Aktion in der Nachspielzeit gehörte noch einmal dem MSV. Onuegbu hatte erneut den Ball auf der Außenbahn gewonnen und leitete stark auf De Wit weiter, der sich in den Strafraum tankte und dort auf den freien Dausch ablegte, der jagte das Ding aber doch deutlich über den Kasten und so blieb es beim 0:2 für die Gäste.


Bilder vom Spiel hier

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 10.05.2015 um 14.00 Uhr (36. Spieltag 2014/15)

Ergebnis: 0 : 2 (0:1)

Tore: 0:1 Onuegbu (11.), 0:2 Janjic (72.)

Rot-Weiß Erfurt: Klewin - Judt, Kleineheismann, Laurito, Czichos - Tyrala, Baumgarten - Bichler (68. Kadric), Möhwald (29. Palacios-Martinez), Aydin - Kammlott (81. Breustedt)

MSV Duisburg: Ratajczak - Steffen Bohl, Meißner, Bajic, Wolze - Albutat (29. Hajri), Janjic (75. De Wit) - Gardawski, Scheidhauer (61. Schorch), Dausch - Onuegbu

Zuschauer: 4864

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: