Würzburg unterliegt Osnabrück mit 0:1 - Spielbericht + Bilder

Die Würzburger Kickers konnten nach der Länderspielpause nicht an die Leistung aus dem Spiel gegen die Fortuna aus Köln anknüpfen und unterlagen dem VfL Osnabrück mit 0:1. Für die Lila-Weißen war der Sieg sehr wichtig, denn nach dem guten Start unter Joe Enochs war man ein wenig ins Straucheln geraten und nicht mehr so erfolgreich. Adam Jabiri sorgte mit einem Eigentor in der 80. Minute für die Führung der Gäste, die diese dann ins Ziel brachten. Somit beendeten die Osnabrücker die fünf Spiele andauernde Durststrecke.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Würzburg unterliegt Osnabrück mit 0:1 - Spielbericht + Bilder
Foto: Frank Scheuring
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Würzburger Kickers (c) www.wuerzburger-kickers.de


Logo VfL Osnabrück (c) www.vfl.de


Ergebnis: 0 - 1 (0:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Bernd Hollerbach, der Chefcoach des Aufsteigers aus Würzburg, stellte nach dem 3:0 über die Kölner Fortuna zwei Mal um und brachte Shapourzadeh, der seine Sperre abgesessen hatte, und Vocaj von Anfang an und ersetzte somit Gutjahr und Karsanidis.

Joe Enochs, der Mann an der Seitenlinie der Lila-Weißen, stellte nach dem 1:1 gegen Stuttgart II nur einfach um und brachte Ornatelli, der seine Gelbsperre verbüßt hatte, vom Anpfiff weg für Addy Menga.

Beide Mannschaften starteten motiviert und ohne Abtastphase in die Begegnung. Es ging sofort auf beiden Seiten zur Sache. Nach einigen guten Ansätzen hatten die Gäste dann nach zehn Minuten die erste richtig gute Torchance. Nachdem sich Alvarez gegen Schoppenhauer durchgesetzt hatte, zog der Offensivakteur aus zentraler Position ab, scheiterte aber am bärenstark reagierenden Robert Wulnikowski, dem Routinier im Kasten der Kickers.

Nur zwei Minuten später war Wulnikowski geschlagen, doch nach einem langen Freistoß landete der Ball bei Pisot und dessen Abschluss traf nicht in die Maschen, sondern nur den Außenpfosten.

Die erste Riesenchance der Hausherren tat sich nach 17 Minuten auf, als Shapourzadeh gut auf Jabiri ablegte und dieser so auf der halblinken Seite marschieren konnte. Er zog anschließend in den Strafraum, wo er auf den heraneilenden Shapourzadeh wieder ablegte, doch aus sieben Metern jagte dieser das Ding tatsächlich über den leeren Kasten und ließ die Führung liegen.

Die Kickers waren mittlerweile spielbestimmenden und hatten mehr von der Begegnung. In der 24. Minute spielten sich Benatelli und Jabiri gut durch dei lila-weiße Abwehrreihe und so kam Ersterer zum Abschluss, verfehlte die kurze Ecke aber.

Nach einer guten halben Stunde verloren die Gäste den Ball im Spielaufbau und so konnte Fennell stark auf Shapourzadeh einleiten. Der brachte den Ball von der Außenbahn in die Mitte, wo Nothnagel schon bereit stand und mit dem Kopf abschloss. Der Torschrei blieb allerdings aus, denn Marvin Schwäbe, der Mann im Kasten des VfL Osnabrück stand genau richtig und musste nur noch zupacken.

Und weiter ging es hier mit einem stark aufspielenden Aufsteiger. In der 38. Minute ließ Shapourzadeh, der ein tolles Spiel ablieferte, auf Vocaj abtropfen. Aus 18 Metern scheiterte er an Schwäbe, der prallen ließ, jedoch einen Hauch vor Benatelli das Leder unter sich begrub.

Auch die letzte Chance im ersten Durchgang gehörte den Hausherren. Erneut verloren die Osnabrücker den Ball und es ging ganz schnell. Daghfous leitete den Konter ein und spielte auf Shapourzadeh, doch der verfehlte den Winkel um einen Meter und so ging es torlos in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff kamen die Kickers besser aus der Kabine und hatten in der 54. Minute den nächsten Hochkaräter vergeben. nach einer Ecke kam Schoppenhauer zum Kopfball und bediente Weil, der drei Meter vor dem Tor tatsächlich daneben zielte.

Nach einer guten Studen wurden die Niedersachsen dann aber stärker und begannen das Spiel an sich zu reissen. Würzburg hingegen überließ dem VfL den aktiven Part und so ging ein wenig zäh dahin. Doch sobald die Hausherren angriffen, wurde es gefährlich. Jabiri jagte das Ding in der 69. Minute nur wenige Zentimeter über den Querbalken.

Mittlerweile plätscherte das Spiel ein wenig dahin, doch aus dem Nichts heraus fiel zehn Minuten vor dem Ende der erste Treffer der Begegnung. Alvarez hatte einen Freistoß von der rechten Seite aus in den Strafraum geschlagen, wo der Ball an den Innenpfosten knallte und von da aus an Jabiri prallte. Der stand so unglücklich, dass das Kunstleder die Linie überquerte und so das 0:1 für die Gäste fiel.

In der Folge versuchten die Kickers noch einmal Alles und bei einem Eckstoß kurz vor Schluss kam auch noch Keeper Wulnikowski mit nach vorne, doch letztendlich blieb es beim glücklichen Sieg für die Gäste.


Bilder vom Spiel hier


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 17.10.2015 um 14.00 Uhr (13. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 0 : 1 (0:0)

Tore: 0:1 Groß (80.)

Würzburger Kickers: Wulnikowski - Thomik, Schoppenhauer, Weil, Nothnagel - Fennell, Vocaj (82. Bieber) - Shapourzadeh (58. Nagy), Benatelli, Daghfous (78. Billick) - Jabiri

VfL Osnabrück: Schwäbe - Bleker (55. Falkenberg), Syhre (72. Willers), Pisot, Dercho - Groß, Kandziora - Ornatelli, Hohnstedt - Savran, Alvarez (84. Menga)

Zuschauer: 4388

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: