13. Spieltag; Würzburger Kickers - VfL Osnabrück

Der VfL Osnabrück ist in der laufenden Saison ein wenig das Problemkind der 3. Liga. Bereits einen Trainerwechsel hinter sich ist die Euphorie, die zu Beginn der Ära von Joe Enochs herrschte, auch wieder verflogen. Vor der Länderspielpause blieben die Lila-Weißen fünf Spiele in Folge sieglos. Die Kickers hingegen konnten durch den Sieg über die Kölner Fortuna vor der Länderspielpause einen wichtigen Schritt machen und stehen aktuell im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Nun soll gegen Osnabrück zum vierten Mal in Folge nicht verloren werden.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

13. Spieltag; Würzburger Kickers - VfL Osnabrück
Foto: Frank Scheuring
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Würzburger Kickers (c) www.wuerzburger-kickers.de


Logo VfL Osnabrück (c) www.vfl.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Bernd Hollerbach, der Fußballlehrer in Diensten der Würzburger Kickers, war vom Auftritt seiner Mannschaft gegen die Fortuna überzeugt. "Ich denke, dass wir da weiter gemacht haben, wo wir am vergangenen Wochenende aufgehört haben. Wir haben konzentriert versucht nach vorne zu spielen und Torchancen heraus zu spielen. Das haben wir letzte Woche auch schon gemacht. Wir haben dann den Elfmeter gekommen und sind in Führung gegangen, dann wurde es natürlch einfacher für uns. Für die spieler war es angenehm und wir haben dann genau zum richtigen Zeitpunkt das zweite Tor nachgelegt. Wir haben gut organisiert verteidigt und am Ende auch verdient gewonnen."

Nun geht es gegen den VfL Osnabrück, was ein Spiel gegen einen Ex-Verein für gleich zwei Spieler der Kickers iost. Nagy und Thomik kamen von den Lila-Weißen nach Würzburg. "Ich habe noch sehr gute Verbindungen zum VfL. Und natürlich weiß ich, dass Osnabrück ganz, ganz andere Ambitionen hegt und mit der aktuellen Lage keiner so recht zufrieden sein dürfte!", erklärte Thomik.

Dieses Spiel ist für die Mannschaft von Bernd Hollerbach noch einmal richtungsweisend und der zweite Sieg in Folge käme einem riesigen Befreiungsschlag gleich. "Wir wissen um die Schwere der Aufgabe, trotzdem wollen wir auch gegen Osnabrück unser Spiel durchdrücken.", erklärte ein kampfluster Chefcoach, der auch schon eine Marschroute bereit hält. "Grundsätzlich gilt, dass wir kompakt stehen. Denn die Mannschaften, die wenig Gegentore bekommen, stehen nicht unten in der Tabelle. Ich bin froh über die Leistung unserer Defensive!". Immerhin stellen die Kickers die beste Defensive der Liga. "Nichts desto trotz arbeiten wir auch intensiv an der Offensive. Chancen hatten wir bislang genug. Und jetzt haben wir auch personell wieder mehr Möglichkeiten!", freute sich Hollerbach über einige Wiedergenesene.

Joe Enochs, der Trainer des VfL Osnabrück, blendete das Ergebnis aus und baute auf die Leistung gegen die Stuttgart Zweitbesetzung. "Wir brauchten eine Zeit, um ins Spiel zu kommen, da war der VfB gefährlich. Danach haben wir das gespielt, was wir uns vorstellen – viele Standardsituationen, viele Strafraumszenen. Leider haben wir bei so vielen Chancen nur ein Tor geschossen. In der zweiten Halbzeit wurde Stuttgart gefährlich und schoss zu Recht den Ausgleich. Doch danach ist meine Mannschaft noch mal zurückgekommen und hat alles auf eine Karte gesetzt. Deshalb können wir trotz des enttäuschenden Ergebnisses auf dieser Leistung aufbauen."

Nach nun fünf Begegnungen ohne Sieg kam die Länderspielpause wohl ganz recht und nun mit frischer Kraft und aufgeladenen Akkus soll auch endlich wieder ein Sieg her, ab Besten schon gegen Würzburg, auch wenn Enochs weiß, dass das eine ganz kompakt defensiv agierende Truppe ist, die nur sehr schwer zu knacken ist.

Hinzu kommt auch noch ein wenig das Verletzungspech. Simon Tüting und Christian Merkens werden verletzt ausfallen.

Auf Würzburger Seite hingegen wird es ein Comeback geben, denn Nagy, der Ex-Osnabrücker, steht nach langer Verletzungspause wieder im Kader. Auch Daghfous macht einen guten Eindruck. "Er wird nach seiner langen Pause wegen des Kreuzbandrisses von Spiel zu Spiel besser. Außerdem macht Adam Jabiri einen guten Job. Und nicht zuletzt deswegen hoffe ich, dass wir auch am Samstag unsere Tore machen werden.", so Enochs, der weiterhin auf Bruno und Nico Herzig verzichten muss. Zudem ist der Einsatz von Nico Gutjahr gefährdet.

Anpfiff in der Würzburger flyeralarm-Arena ist am kommenden Samstag, den 17. Oktober 2015, um 14 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

10.03.2018 00:00 Uhr Würzburger Kickers - VfL Osnabrück
23.09.2017 14:00 Uhr VfL Osnabrück - Würzburger Kickers 1 - 1 (0:0)
02.04.2016 14:00 Uhr VfL Osnabrück - Würzburger Kickers 1 - 1 (1:1)
17.10.2015 14:00 Uhr Würzburger Kickers - VfL Osnabrück 0 - 1 (0:0)

Vergleich der Mannschaften

Würzburger Kickers
Punkte: 15
Siege: 3
Unentschieden: 6
Niederlagen: 3
Tore: 8
Gegentore: 5
VfL Osnabrück
Punkte: 14
Siege: 3
Unentschieden: 5
Niederlagen: 4
Tore: 17
Gegentore: 17


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: