Würzburg und Erfurt trennen sich 0:0 - Spielbericht

Die Würzburger Kickers haben den dritten Sieg in Folge verpasst, konnten aber immerhin über eine Halbzeit in Unterzahl den Gegentreffer vermeiden und sich so gegen den FC Rot-Weiß Erfurt immerhin einen Punkt sichern. Nachdem die erste Halbzeit noch recht flott und ereignisreich war, passierte im zweiten Durchgang nicht mehr viel. Kurz vor der Pause hatte sich Shapourzadeh zu einer Tätlichkeit hinreißen lassen und wurde des Feldes verwiesen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Würzburg und Erfurt trennen sich 0:0 - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Würzburger Kickers (c) www.wuerzburger-kickers.de


Logo Rot-Weiß Erfurt (c) www.rot-weiss-erfurt.de


Ergebnis: 0 - 0 (0:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Bernd Hollerbach, der Coach der Würzburger Kickers, stellte seine erste Elf nach dem 1:0 Sieg gegen Aue auf zwei Positionen und startete mit Billick und Vocaj für Demirtas und Kasanidis.

Christian Preußer, der Mann an der Seitenlinie des FC Rot-Weiß Erfurt, brachte nach dem 3:0 Sieg gegen Stuttgart II Nikolaou an Stelle von Laurito vom Anpfiff weg.

Erfurt war von Anfang an bemüht früh auf den ballführenden Gegner zu drücken und wollte sofort Gas geben, doch die defensiv gestaffelten Kickers ließen sich nicht beirren und brachten das Spiel nach wenigen Minuten unter Kontrolle. Insgesamt war in der ersten Viertelstunde nicht viel geboten, aber die gut 5.000 Zuschauer in der flyeralarm-Arena sorgten immerhin für gute Stimmung auf den Rängen.

Plötzlich, völlig aus dem Nichts heraus und ansatzlos, tauchte Erfurts Okan Aydin vor dem Tor der Kickers auf, scheiterte aber an Robert Wulnikowski, dem Mann zwischen den Pfosten des Aufsteigers aus Würzburg, der einen grandiosen Reflex auspackte.

Nur zwei Zeigerumdrehungen später konnte sich auch der Schlussmann auf der Gegenseite, Philipp Klewin, auszeichnen. Shapourzadeh und im Anschluss Russ scheiterten jeweils am Keeper RWEs.

Insgesamt blieb es aber eine übersichtliche erste Halbzeit, beide Mannschaften wollten nicht zu großes Risiko gehen. Beide spilten hoch und weit, allerdings war dies keine große Aufgabe für beide Abwehrreihen, die felsenfest standen und sämtliche Angriffsversuche locker im Keim ersticken konnten.

Wenn es gefährlich wurde, dann immer wieder nur vereinzelt und viel zu selten. Nach einer halben Stunde stieg Fennell nach einer Ecke hoch und hatte das 1:0 für die Kickers auf dem Kopf, doch Aydin stand auf der Linie und konnte für den bereits geschlagenen Klewin klären.

Die Hausherren kamen langsam aber sicher immer besser ins Spiel und fanden immer wieder gute Lücken im Abwehrverbund der Gäste. Allerdings scheiterten die Aufsteiger immer wieder am eigenen Abschluss, bzw. am stark parierenden Klewin im Kasten Erfurts.

Mitten in die Sturm- und Drangphase der Kickers hinein erwies Amir Shapourzadeh seinen Vorderleuten einen Bärendienst. Nach einem Zweikampf trat der Würzburger Mittelfeldakteur völlig übermotiviert am Boden liegend nach und dem Erfurter in den Rücken. Natürlich hatte der Unparteiische hier nicht den Hauch einer Chance, keine rote Karte zu vergeben und so waren die Gastgeber für die komplette zweite Halbzeit dezimiert.

Natürlich verschob sich das Spiel nach dem Wiederanpfiff direkt in die Hälfte der Kickers aus Würzburg. Doch so wirklichen Zugriff bekamen die Thüringer nicht auf den Strafraum der Hausherren, die einen leidenschaftlichen Kampf ablieferten.

Nach nur zehn Minuten im zweiten Durchgang lag der Ball aber dann im Kasten der Hausherren. Nach einer Ecke konnte Erfurt im Nachschuss treffen, allerdings hatten die Unparteiischen auf Abseits entschieden und den Treffer nicht gegeben.

Doch auch die Gastgeber versuchten es hin und wieder mit Angriffen und Christopher Bieber hatte nach 55 Minuten eine gute Möglichkeit. Er war in den freien Raum geschickt worden und kam zum Abschluss, aber das Runde knallte nur an den Pfosten des Kastens der Gäste.

Nach den beiden großen Chancen passierte allerdings wieder nur wenig. Die Würzburger standen tief und lauerten auf Konter. Der Ball war beinahe durchgehend in der Hälfte der Würzburger, doch Erfurt fand einfach kein Durchkommen durch die vielbeinige Kickers-Abwehr. Es deutete Alloes auf ein torloses Remis hin, denn beide Mannschaften kamen auch in der Schlussphase einfach nicht gefährlich vor das gegnerische Tor und so blieb es dann auch nach einer schwachen zweiten Hälfte beim 0:0.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 05.09.2015 um 14.00 Uhr (7. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 0 : 0 (0:0)

Tore:

Würzburger Kickers: Wulnikowski - Billick, Weil, Schoppenhauer, Kurzweg - Vocaj (46. Karsanidis), Fennell - Russ (83. Haller), Benatelli - Shapourzadeh, Bieber (90. Jabiri)

Rot-Weiß Erfurt: Klewin - Odak, Nikolaou, Erb, Hergesell - Judt (53. Tyrala), Menz - Aydin, Bichler (61. Höcher) - Kammlott, Szimayer (88. Uzan)

Zuschauer: 6337

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: