Würzburg schießt Chemnitz auf einen direkten Abstiegsplatz – Spielbericht + Bilder

Der Trainerwechsel in Chemnitz schien nicht den gewünschten Effekt zu haben, denn im zweiten Spiel unter Sven Köhler kassierten die Himmelblauen eine bittere 0:1 Niederlage und haben erst einen Punkt unter dem neuen Coach geholt. Durch die Niederlage ist der CFC nun auf einen direkten Abstiegsplatz abgerutscht. Die Würzburger Kickers hingegen konnten durch den Erfolg ihr Punktekonto auf 44 erhöhen und haben nur noch vier Punkte Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz. Das Hauptziel Klassenerhalt kann man nun wohl endgültig abhaken.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Würzburg schießt Chemnitz auf einen direkten Abstiegsplatz – Spielbericht + Bilder
Foto: Frank Scheuring
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:

Bilder vom Spiel:

Foto vom SpielFoto vom SpielFoto vom SpielFoto vom Spiel

alle Bilder vom Spiel anzeigen | Fotos: Frank Scheuring

Sven Köhler, der neue Mann an der Seitenlinie der Chemnitzer, brachte nach dem 1:1 gegen das Schlusslicht aus Stuttgart zwei frische Kräfte. Keeper Gersbeck und Kaffenberger mussten auf der Bank Platz nehmen und wurden durch Steinmann und Kunz ersetzt.

Bernd Hollerbach, der Übungsleiter des Aufsteigers aus Würzburg, stellte nach dem 1:1 gegen die Bremer U 23 auf einer Position gezwungenermaßen um und brachte Fennell für den gelb gesperrten Weil.

Beide Mannschaften starteten mit offenem Visier in die Partie und konnten bereits nach wenigen Minuten die ersten guten Situationen erspielen, der erste Abschluss gelang aber den Gästen. Nach einer guten Hereingabe von Nothnagel kam Soriano mit dem Kopf an die Pille, setzte diese aber am rechten Torpfosten vorbei.

Und es ging weiter munter auf und ab und die gut 5.500 Zuschauer im Stadion an der Gellertstraße bekamen eine flotte Anfangsphase zu sehen. Allerdings fehlte auf beiden Seiten noch ein wenig der letzte Tick Entschlossenheit und so blieb es zumeist bei den guten Ansätzen, die letztlich aber nicht viel einbrachten.

Nach 20 Minuten sorgte ein ruhender Ball erstmals für richtige Gefahr vor dem Tor der Gäste. Fink war unter der scharfen Hereingabe hindurch geflogen und so konnte Daghfous noch im eigenen Strafraum retten.

In der Folge war Chemnitz dann aber an zu merken, dass man in der Tabelle nach unten blicken muss und die Mannschaft von Neu-Coach Köhler agierte immer nervöser. Und den ersten Fehler der Hausherren nutzten die Kickers eiskalt nach 28 Minuten aus. Benatelli hatte sich den Ball in der gegnerischen Hälfte geholt, ließ Steinmann aussteigen und schob anschließend dann lässig und eiskalt zur 0:1 Führung für die Gäste ein.

Nur drei Minuten später versuchte sich Shapourzadeh an einem direkten Freistoß und der hatte durchaus Gefahr mit sich gebracht, war aber ein wenig zu unplatziert, so dass Kunz, der Mann im Kasten der Himmelblauen, nur wenig Mühe hatte das Spielgerät zu sichern.

Die Stimmung im Stadion litt unter der Führung der Gäste, denn die Fans des CFC mussten in der letzten Zeit schon ein hohes Maß an Leidensfähigkeit an den Tag legen. Immer wieder ging ein Raunen durch die Menge, wenn die Hausherren einen der vielen Fehler produzierten. Würzburg hatte nur wenig Probleme mit dem angeschlagenen Gegner und hätte beinahe kurz vor Schluss des ersten Durchgangs noch einmal nachgelegt, aber Benatellis Schuss wurde durch einen Verteidiger auf Kosten einer Ecke geblockt, die aber auch Nichts einbrachte. So blieb es zur Pause beim 0:1 für den FWK.

Direkt nach dem Wiederanpfiff versuchten die Hausherren Druck zu machen und hatten auch prompt die erste gute Möglichkeit. Nach einer kam es im Strafraum der Gäste zu einem Gestocher, plötzlich jagte der Ball auf den Kasten zu, doch Schoppenhauer konnte stark auf der Linie klären und den Einschlag verhindern.

Nach einer guten Stunde, der CFC hatte weiter Druck gemacht, gab es aber wieder einen Rückschlag für die Gastgeber. Der bereits verwarnte Türpitz war zu ungestüm in einen Zweikampf gegangen und wurde mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen, was die Situation für seine Truppe natürlich nicht einfacher machte.

Natürlich war der Druck der Hausherren durch die Unterzahlsituation deutlich abgeebbt. Zwar bemühten sich die Gastgeber noch immer um den Ausgleich, gefährlich wurde es aber nur noch selten. Zehn Minuten vor Schluss wäre dann der Treffer zur Vorentscheidung gefallen, allerdings stand Soriano beim Schuss von Vocaj im Abseits und so zählte sein Abstauber nicht.

Auch in der Folge hatten die Kickers die besseren Chancen, da der CFC auf machen musste, aber die Gelegenheiten zur Vorentscheidung wurden nicht genutzt und so lief man bei den Würzburg bis kurz vor Schluss Gefahr, den Sieg doch noch aus der Hand zu geben, am Ende blieb es aber beim 0:1.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 12.03.2016 um 14.00 Uhr (30. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 0 : 1 (0:1)

Tore: 0:1 Benatelli (27.)

Chemnitzer FC: Kunz - Stenzel, Endres, Röseler (46. Conrad), Bittroff - Dem, Danneberg - Türpitz, Anton Fink, Steinmann (81. Scheffel) - Frahn

Würzburger Kickers: Wulnikowski - Nothnagel, Schoppenhauer, Fennell, Kurzweg - Karsanidis, Taffertshofer - Shapourzadeh (65. Nagy), Daghfous, Benatelli (77. Vocaj) - Soriano (89. Billick)

Zuschauer: 5586

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: