Würzburg dreht Rückstand in Cottbus – Spielbericht + Bilder

Die Würzburger Kickers haben einen Riesenschritt in Richtung Sensation gemacht und haben nach dem 2:1 Sieg beim FC Energie Cottbus nun vier Punkte Vorsprung auf den 4. Tabellenplatz. Dabei sah es lange Zeit gar nicht gut für die Unterfranken aus, die bereits früh in Rückstand gerieten. Osnabrück führte zur Pause mit 3:0 und so schien der Vorsprung dahin zu schmelzen, aber im zweiten Durchgang drehte die Truppe von Bernd Hollerbach auf und drehte das Ding noch in einen 2:1 Sieg um, der für Cottbus natürlich ein herber Rückschlag ist. So bleiben die Lausitzer zwei Spiele vor dem Ende der Saison nur einen Punkt vor dem direkten Abstieg.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Würzburg dreht Rückstand in Cottbus – Spielbericht + Bilder
Foto: Frank Scheuring
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:

Bilder vom Spiel:

Foto vom SpielFoto vom SpielFoto vom SpielFoto vom Spiel

alle Bilder vom Spiel anzeigen | Fotos: Frank Scheuring

Pele Wollitz, der Coach des FC Energie Cottbus, sah nach dem 1:0 Sieg gegen den VfB Stuttgart II keine Beweggründe,. Seine Startformation in jeglicher Art und weise zu verändern und so begann das gleiche Aufgebot.

Bernd Hollerbach, der Cheftrainer des Aufsteigers aus Würzburg, konnte nach dem 2:1 Sieg in Rostock wieder auf den zuletzt gesperrten Kurzweg zurück greifen, dieser dufte auch von Anfang an ran und ersetzte Billick, der mit einem Platz auf der Reservebank Vorlieb nehmen musste.

Würzburg war in den ersten Minuten optisch überlegen, allerdings passierte auf beiden Seiten im Spiel nach vorne überhaupt Nichts. Cottbus war komplett darauf aus, die defensive Grundordnung genauestens bei zu behalten und so einen Gegentreffer systematisch aus zu schließen, und dann hin und wieder nach vorne zu spielen. Nach 9 Minuten brachte ein ruhender Ball dann erstmals Gefahr für eines der beiden Tore. Nachdem Mattuschka die Pille in die Mitte beförderte, verlängerte Sukuta-Pasu mit dem Kopf, jedoch setzte er deutlich zu hoch an.

Nur drei Minuten später machte es der Angreifer deutlich besser. Zickert hatte den Ball erobert und Fahrt auf genommen. Sein Zuspiel in die Mitte wurde von Sukuta-Pasu erreicht und aus 15 Metern verwandelte dieser und lautem Jubel der knapp 6.000 Fans zum 1:0 mit der Fußspitze.

Von den Würzburgern war bisher noch nicht wirklich viel zu sehen und auch nach dem Rückschlag passierte vor dem Cottbuser Tor nur wenig. Immer wieder konnte die gut gestaffelte Abwehrreihe der Lausitzer sämtliche Angriffsversuche zu Nichts machen.

Erst nach 20 Minuten gab es den ersten Würzburger Torschuss. Shapourzadeh kam nach einer schwachen Kopfballabwehr der Gastgeber im Strafraum zum Abschluss, beförderte das Kunstleder aber knapp über den Querbalken.

Cottbus wurde noch passiver und so konnten die Kickers die Hausherren immer tiefer in die eigene Hälfte drängen. Allerdings fehlte weiterhin der finale Pass und so wurde es nur selten richtig gefährlich für den Kasten von Energies Schlussmann Daniel Lück. Cottbus verpasste allerdings immer wieder die guten Gegenstöße, da sie den Ball viel zu schnell her schenkten und so entwickelte sich ein eher fades Spiel.

Nach 37 Minuten flog dann mal wieder ein Ball auf den Kasten der Lausitzer. Nach einem Foul von Zickert an Soriano versuchte sich Daghfous mit einem direkten Freistoß, der aber genau in die aufnahmebereiten Arme von Lück flog. Mehr sollte aber im ersten Spielabschnitt nicht mehr passieren und so ging es mit dem knappen 1:0 Vorsprung für den FWK in die Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff versuchten die Gäste sofort auf den Ausgleich zu drängen und kamen auch besser ins Spiel, allerdings blieb es bei wenigen Möglichkeiten, Würzburg fand einfach keinen Weg durch die kompakt und eng stehende Hintermannschaft der Gastgeber. Nach einer Flanke von Kurzweg in der 55 Minute landete das Spielgerät genau bei Soriano, der mit seinem Flugkopfball allerdings an Lück scheiterte.

Nach einer guten Stunde tat sich auch endlich die erste Lücke auf und schon stand es 1:1. Nachdem Kurzweg erneut geflankt hatte kam Soriano an den Ball und hämmerte diesen unhaltbar für Lück mit absoluter Gewalt in die Maschen.

Cottbus wurde sofort wieder aktiv, doch nur fünf Minuten nach dem Ausgleich gab es die nächste schallende Ohrfeige für den ehemaligen Bundesligisten. Soriano brachte den Ball auf Daghfous, der von der Außenbahn aus Fennell bediente. Aus abseitsverdächtiger Position machte dieser wirklich den Führungstreffer für die Gäste, die das Spiel tatsächlich gekippt hatten.

Eine Viertelstunde vor dem Ende der regulären Spielzeit verhinderte Lück mit einer Riesenparade gegen Soriano die Vorentscheidung, allerdings kam von den Lausitzern hier nicht mehr sonderlich viel und so taten sich die Aufsteiger aus Unterfranken sehr leicht, das knappe, aber nicht unverdiente Ergebnis über die Zeit zu schaukeln und so einen großen Schritt in Richtung Aufstiegsrelegation.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 30.04.2016 um 14.00 Uhr (36. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 1 : 2 (1:0)

Tore: 1:0 Sukuta-Pasu (13.), 1:1 Soriano (61.), 1:2 Fennell (67.)

Energie Cottbus: Lück - Kaufmann, Knechtel, Kauko, Szarka - Zeitz (82. Schorch), Zickert - Geisler (52. Bouziane), Mattuschka (65. Arimany), Holz - Sukuta-Pasu

Würzburger Kickers: Wulnikowski - Kurzweg, Schoppenhauer, Weil, Nothnagel - Fennell, Karsanidis (46. Haller) - Shapourzadeh (60. Jabiri), Daghfous, Benatelli - Soriano (90.+1 Billick)

Zuschauer: 5907

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: