Wacker mit ehrenwertem Abschluss; 4:2 in Halle - Spielbericht

Der SV Wacker Burghausen konnte am letzten Spieltag nicht nur den 19. Tabellenplatz verteidigen, sondern sich auch mit einer sehr guten Leistung aus der 3. Liga verabschieden. Beim Halleschen FC gab es den höchsten Saisonsieg mit 4:2. Erstmals konnte Burghausen im Jahr 2014 mehr als zwei Treffer in einem Spiel erzielen. Der Hallesche FC ging zwar früh in Führung, doch ausgerechnet Angelo Hauk, der selbt einige Jahre für den HFC spielte, erzielte den schnellen Ausgleich. Mit einem Doppelschlag im zweiten Durchgang kamen die Oberbayern dann auf die Siegerstraße, den Anschlusstreffer Sembolos konterte Kulabas, der viel Kritik einstecken musste, aber in den letzten beiden Spielen jeweils traf, zum 2:4 Endstand.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Wacker mit ehrenwertem Abschluss; 4:2 in Halle - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Hallescher FC (c) www.hallescherfc.de


Logo Wacker Burghausen (c) www.wacker1930.de


Ergebnis: 2 - 4 (1:1)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Sven Köhler, der Mann an der Seitenlinie beim Halleschen FC, nahm nach dem 3:2 Auswärtserfolg in Münster zwei personelle Umstellungen an seiner Startaufstellung vor und brachte Franke und Kruse, der nach seiner Gelbsperre wieder mitwirken durfte, für Zeiger und Brandt.

Uwe Wolf hingegn, der Cheftrainer des SV Wacker Burghausen, veränderte seine erste Elf nach dem 2:0 Sieg gegen die Stuttgarter Kickers auf drei Positionen. Eiban stand für Loboué im Tor, Schröck und Hauk starteten zudem für Hefele und Bopp.

Von Beginn an war zu erkennen, dass Burghausen mit langen Bällen agieren wollte und eventuell den zweiten Ball gewinnen wollte, um Druck auf zu bauen. Doch das missglückte so richtig. Bereits nach sechs Minuten waren die Hausherrenhier in Führung gegangen. Wie aus dem nichts war Florian Brügmann auf der rechten Seite frei und legte in die Mitte, wo Timo Furuholm völlig frei war und zum 1:0 einnetzen konnte.

Doch der Jubel über die Führnung sollte nicht all zu lange anhalten. Bereits 60 Sekunden später glichen die Gäste aus. Ausgerechnet Angelo Hauk, der Mann, der selbst einige Jahre hier zu Hause war, machte den Ausgleich zum 1:1.

Halle versuchte nun Burghausen mit Pressing in der eigenen Hälfte ein zu schnüren, was auch gut gelang. Allerdings machte der HFC den Fehler, den Ball immer wieder unnötig schnell zu verlieren und so konnten sie kaum Ertrag aus den Ballgewinnen machen.

Nach 21 Minuten machte sich Ziegenbein durch einen tollen Doppelpass mit Akaki Gogia ein wenig Platz und suchte den Abschluss. Alexander Eiban, der Mann zwischen den Pfosten des Burghauser Tores, rutschte ab, konnte aber trotzdem noch parieren und den Rückstand seiner Mannschaft verhindern.

Halle versuchte, weiter auf die Führung zu drücken, doch irgendwie gab es kein Durchkommen durch die Burghauser Hintermannschaft, die sehr vielbeinig war. Das Offensivspiel Burghausens zeigte, warum die Oberbayern absteigen müssen, denn da ging nämlich rein gar nichts.

Brügmann war nach einer halben Stunde wieder Ausgangspunkt eines Halleschen Angriffs. Er tankte sich die rechte Seite entlang und flankte dann schön genau vor die Stirn von Toni Lindenhahn, der allerdings mit seinem Kopfball das Tor der Gäste um wenige Zentimeter verfehlte.

Das Spiel war weiterhin auf überschaubarem Niveau, doch beinahe hätte ein furchtbarer Fehler von Marcel Franke kurz vor der Halbzeit den erschreckend schwachen Gästen die Halbzeitführung beschert. Im Mittelpass spielte dieser einen schrecklichen Fehlpass und vier Burghauser rannten gegen zwei Hallenser zu, am Ende verlor Hauk den Ball aber an Lindenhahn, der mit vollem Risiko eine Grätsche auspackte.

Der zweite Durchgang begann genau so mäßig, wie der Erste aufgehört hatte. Beide Mannschaften brachten nahezu Nichts auf die Reihe. Doch nach einer knappen Stunde sollte sich dies ändern. Marcel Franke hatte im Strafraum die Hand zur Hilfe genommen und so entschied der Schiedsrichter ohne lange zu zögern auf den Elfmeterpunkt. Christoph Burkhard legte sich den Ball zurecht und ließ Pierre Kleineheider, dem Mann zwischen den Pfosten des Halleschen Tores, nicht den Hauch einer Chance und brachte den SV Wacker Burghausen in der 58. Minute mit 1:2 in Führung.

Nur fünf Minuten später konnten die Gäste nachlegen. Nachdem Mouaya und Ziebig den Ball nicht weg brachten, schnappte sich Burghausens Taffertshofer die Pille und zog Richtung Tor. Eiskalt erzielte der Defensivakteur den dritten Treffer der Gäste und erhöhte auf 1:3.

Halle schien geschockt und brauchte ein wenig Zeit, um den Doppelschlag zu verdauen. Doch in der 72. Minute meldete sich die Truppe von Sven Köhler mit der ersten gelungenen Aktion im zweiten Durchgang eindrucksvoll zurück. Nach einer Wechselorgie war Halle mit drei Stürmern auf dem Feld und belohnte sich sofort für das Risiko. Merkel ließ auf Höhe des Sechzehners seinen Gegner ins Leere laufen und steckte auf Sembolo durch. Der verwandelte in gewohnt eiskalter Manier zum 2:3 Anschlusstreffer und die Stimmung im Stadion lebte wieder auf.

Doch die endgültige Entscheidung ließ nicht lange auf sich warten. Soeben hatte Halle angefangen, Burghausen unter Druck zu setzen, fuhren die einen Konter über die linke Seite. Am Ende kam der Ball auf den langen Pfosten, wo Ahmet Kulabas goldrichtig stand und konnte einen dicken Patzer von Kleinheider zum 4:2 verwerten und somit den Endstand herstellen.

Halle warf noch einmal Alles nach vorne, doch die letzte Aktion der Partie, einen tollen Kopfball vom eingewechselten Merkel, kratzte Burghausens Torhüter, Eiban, von der Linie. Allerdings konnte er den Ball nicht festhalten und so kam Brügmann aus kürzester Distanz zum Abschluss, brachte den Ball aber nicht im Tor unter.

So blieb es am Ende beim 4:2 Sieg für den SV Wacker Burghausen über eine der besten Mannschaften im Jahr 2014. Damit verabschiedet sich der oberbayerische Verein nach fast 20 Jahren mindestens drittklassigkeit in den Amateurfußball, sollte am grünen Tisch nicht erneut die Rettung auf die Salzachstädter warten.

Halle hingegen konnte die Saison nicht mit einem Erfolgserlebnis beenden. Die Truppe von Sven Köhler beendet die Saison 2013/14 auf dem 9. Tabellenplatz.


Bilder vom Spiel hier


Weitere Daten zu diesem Spiel stehen momentan noch nicht zur Verfügung!

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: