Unterhaching siegt gegen Rostock - Spielbericht

Die SpVgg Unterhaching hat den vorzeitigen KO abgewendet und den letzten Strohhalm im Rennen um den Klassenerhalt ergriffen. Mit dem völlig überraschenden 2:1 Sieg über den FC Hansa Rostock konnte Unterhaching den Anschluss an das rettende Ufer wieder herstellen und eine der besten Mannschaften des laufenden Jahres niederringen. Abelski und Thiel hatten für die beiden Treffer der ehemaligen Bundesligisten gesorgt. Eine Viertelstunde vor dem Ende wurde es durch den Anschlusstreffer von Hüsing noch einmal spannend, doch am Ende konnte Claus Schromm den ersten Sieg in noch kurzen, aktuellen Amtszeit als Cheftrainer der Spielvereinigung feiern.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Unterhaching siegt gegen Rostock - Spielbericht
Foto: imago/Eibner
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo SpVgg Unterhaching (c) www.spvggunterhaching.de


Logo Hansa Rostock (c) www.fc-hansa.de


Ergebnis: 2 - 1 (0:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Claus Schromm, der Cheftrainer der Spielvereinigung Unterhaching, stellte nach der 0:1 Niederlage in Dortmund gleich auf drei Positionen um und ersetzte den gelb-rot gesperrten Erb durch Schwarz, zudem durften Abelski und Thiel von Anfang an ran und ersetzten Kranitz und Dittrich, die beide auf die Bank rotierten.

Karsten Baumann, der Coach der Kogge, startete nach dem 1:0 Sieg gegne die Stuttgarter Kickers mit zwei "Neuen". Ziemer und Grupe durften für Sburlea und den verletzten Kofler ran.

Unterhaching startete sehr engagiert in die Partie und machte vom Anpfiff weg Druck auf das Tor der favorisierten Ostseestädter. Nach einem Freistoß 25 vor dem Tor der Gäste, den Abelski ausgeführt hatte, kam Hufnagel an den Ball und suchte sofort den Abschluss, der allerdings zu ungenau war.

Und die ehemaligen Bundesligisten aus der Münchener Vorstadt machten weiter. In der 7. Minute versuchte sich Abelski, der fraglich war, aber trotzdem noch rechtzeitig fit wurde, an einem Schuss aus der zweiten Reihe, doch auch er zielte klar am Kasten der Rostocker vorbei.

Die beste Gelegenheit bisher ergab sich dann nach 12 Minuten. Nachdem eine Flanke genau auf der Stirn von Kenny Redondo landete, musste Schuhen, der Mann zwischen den Pfosten des Tores des FC Hansa Rostock, eine Riesenparade auspacken, um den Abschluss noch irgendwie von der Linie zu kratzen.

Der starke Regen in Oberbayern machte einen tiefen Boden und dementsprechend schwer war es, sauberen Kombinationsfußball zu zeigen. Doch Unterhaching nahm den Kampf an und ackerte, als ginge es ums nackte Überleben. So zeigten die Rot-Blauen die richtige Reaktion auf die wahnsinnig bittere Niederlage gegen Dortmund II.

Die erste gute Aktion des FC Hansa Rostock ließ bis zur 25. Minute auf sich warten, als Dennis Danso Weidlich sich über die rechte Außenbahn durchgesetzt hatte und den Ball mit viel Wucht auf Ziemer bringen wollte, doc ein Hachinger konnte zur Ecke klären. Die brachte Bickel herein und am zweiten Pfosten kam Ziemer mit dem Hinterkopf zum Abschluss, allerdings kam keine Gefahr auf.

Zwei Zeigerumdrehungen später machten es die Hanseaten besser, doch es reichte immer noch nicht zur Führung. Wieder war es Bickel, der die Ecke in die Mitte buchsierte, doch dieses Mal fand er Grupes Kopf, der mit einem Kopfball den Pfosten nur um Haaresbreite verpasste.

Nach einer halben Stunde war Rostock nun überlegen und der anfängliche Druck der Unterhachinger war gänzlich verflogen. Ahlschwede verlängerte eine Flanke am Fünfmeterraum auf Ziemer, der stark auf Savran ablegte. Der kam aus kurzer Distanz zum Abschluss, schaffte es aber tatsächlich das Ding am Pfosten vorbei zu jagen.

Nun kam Rostock immer wieder zu guten Angriffen, besonders Bickel lieferte wieder eine starke Leistung ab und sorgte immer wieder für gehöriges Durcheinander im gegnerischen Strafraum. Im Fallen kam er in der 35. Minute zum Schuss, doch sein Abschluss aus guter Position landete genau in den Armen bei Ruml, dem Mann im Kasten der Spielvereinigung Unterhaching.

Auch die letzte Aktion der ersten 45 Minuten gehörte noch einmal dem FCH. Savran, der zuvor schon eine Riesenchance liegen ließ, verpasste völlig allein gelassen mit dem Kopf nach einem missglückten Abschlag von Ruml und einer Hereingabe kläglich und so blieb es beim 0:0 zur Pause.

Nach der Pause begann die Partie schleppend, doch Rostock fand wieder besser ins Fahrwasser und konnte erneut Druck aufbauen. Besonders beeindruckend war, dass gute 1.000 Fans der Kogge die 800 Kilometer am Freitag auf sich genommen haben und nach Oberbayern gereist waren.

Ein wenig aus dem Nichts heraus mussten diese dann nach einer Stunde allerdings mit ansehen, wie die Spielvereinigung in Führung ging. Nach einer Ecke von Schwarz, der diese flach auf Redondo passte, spielte dieser auf Abelski ab, der sich direkt versuchte und mit seinem noch abgefälschten Schuss in der 61. Minute das 1:0 erzielte.

Und keine zweiu Minuten später tankte sich Widemann in den Strafraum und wurde vermeintlich gelegt. Die Rostocker haderten mit dem Unparteiischen, der auf Elfmeter entschieden hatte. Alle Gäste waren der Meinung, dass das Foulspiel noch vor der Strafraumgrenze statt gefunden hatte. Thiel stellte mit dem 2:0 den Spielverlauf dann engültig auf den Kopf.

Rostock brauchte einige Minuten, um sich wieder zu sammeln. Der Doppelschlag traf hart und unerwartet. Erst in der 72. Minute setzten die Hanseaten ein Lebenszeichen, als Ziemer im Strafraum an den Ball kam und aus der Drehung heraus an Ruml scheiterte.

Drei Zeigerumdrehungen später waren die Gäste wieder da, denn nach einer Ecke von Bickel, die einmal mehr stark einen Mitspieler erreichte. Hüsing nickte das Ding unhaltbar für Ruml unter den Querbalken des Unterhachinger Gebäudes zum 1:2 aus Sicht der Gäste.

Schromm reagierte direkt und brachte einen Defensivmann mehr für Abelski, den Torschützen des ersten Unterhachinger Tores. Die knappe Führung sollte über die Zeit gebracht werden. Rostock rannte nun an, doch dadurch taten sich Räume für die Hachinger auf. In der 81. Minute setzte sich Köpke bei einem schnellen Gegenzug gegen drei durch und zog ab, zielte aber zu hoch und ließ die Vorentscheidung liegen.

Nachdem die Hausherren noch zwei Möglichkeiten liegen gelassen hatten, bekamen die Gäste noch einmal die Chance. Nach einem Freistoß aus der eigenen Hälfte kam Ziemer nach einer Hereingabe von Ahlschwede an den Ball, doch der traf das Runde nicht richtig und so blieb es beim knappen 2:1 Erfolg für die Spielvereinigung Unterhaching.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 17.04.2015 um 19.00 Uhr (33. Spieltag 2014/15)

Ergebnis: 2 : 1 (0:0)

Tore: 1:0 Abelski (60.), 2:0 Thiel (64. Foulelfmeter), 2:1 Hüsing (75.)

SpVgg Unterhaching: Ruml - Schwabl, Welzmüller, Hagn, Schwarz - Thiel - Widemann, Hufnagel (88. Kranitz), Abelski (76. Dittrich), Redondo (90.+2 Killer) - Köpke

Hansa Rostock: Schuhen - Ahlschwede, Hüsing, Ruprecht, Sumusalo (88. Vidovic) - Grupe (80. Radjabali Fardi), Mem-Ikeng (67. Sburlea) - Weidlich, Bickel - Savran, Ziemer

Zuschauer: 5000

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: