Stuttgarter Kickers trotz Remis gegen Osnabrück Letzter - Spielbericht

"Oh du schreckliche..." wird man sich bei den Stuttgarter Kickers denken. Dieses Jahr lief überhaupt nicht rund, besonders die zweite Hälfte würde man gerne vergessen. Obwohl der Kader weitestgehend zusammen blieb und man punktuell verstärken konnte, stehen die Degerlocher nach 21 Spieltagen über die Winterpause auf dem letzten Tabellenplatz. Osnabrück verpasste es hingegen durch einen Sieg Druck auf die Gegner aus zu üben. Immerhin stehen die Lila-Weißen auf Rang 3 über Nacht.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Stuttgarter Kickers trotz Remis gegen Osnabrück Letzter - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Tomislav Stipic, der Mann an der Seitenlinie die Stuttgarter Kickers, brachte nach der 1:3 Niederlage gegen Köln mit Sattelmaier und Pachonik zwei Neue für Klaus und Bahn.

Joe Enochs, der Cheftrainer der Lila-Weißen aus Osnabrück, sah nach dem 0:0 gegen Aue keinen Anlass dafür, seine Anfangsformation zu überdenken und startete mit dem gleichen Aufgebot.

Die Kickers schienen sich hier richtig Etwas vorgenommen zu haben und starteten sehr beherzt und mit viel Willen in die Partie und so verwunderte es nicht, dass die ersten Chance bereits nach drei Minuten zu Stande kam. Erst verfehlte ein Schuss von Abruscia sein Ziel nur knapp, im direkten Anschluss flog eine Flanke von der rechten Seite in die Mitte die Soriano mit dem Kopf nur wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei setzte.

In der 6. Minute fiel dann auch der Führungstreffer für die Schwaben. Über die linke Seite gelangte das Spielgerät nach vorne zu Berko, der aus 15 Metern gar nicht lange fackelte, sondern zum 1:0 für die Gastgeber verwandelte.

Der VfL Osnabrück hatte hier bisher noch gar keinen Stich gemacht und hatte auch weiterhin große Probleme mit den früh anlaufenden Hausherren. Nach einer Viertelstunde allerdings wurden die Gäste stärker und auch der Druck der Kickers schien ein wenig nach zu lassen und nach 18 Minuten sendete Kandziora ein erstes Lebenszeichen der Lila-Weißen ab, doch sein Distanzschuss wurde von Sattelmaier, dem Rückkehrer im Kasten der Kickers abgewehrt.

Anscheinend hatten sich die Kickers hier wirklich übernommen, denn von der Stipic-Truppe, die mit der Leistung der ersten zehn Minuten glänzte, brachte Nichts mehr zusammen. In der 26. Minute kam Groß nach einer Hereingabe zum Kopfball, doch auch er scheiterte an Sattelmaier, der mit einer riesigen Parade seine Mannschaft in Führung hielt.

Doch nur sechs Minuten später war auch Sattelmaier geschlagen. Syhre war völlig frei, machte ein paar Schritte, und jagte das Spielgerät dann unhaltbar, obwohl Sattelmaier sogar noch dran war, aus 17 Metern zum 1:1 Ausgleich in die Maschen.

Und auch in der Folge blieben die Lila-Weißen überlegen und einen Schritt schneller, allerdings reichte es nicht mehr zu einem Treffer und es blieb beim 1:1 zur Pause, was sich dann aber blitzschnell nach dem Wiederanpfiff ändern sollte. Keine Minute war gespielt, da jagte Alvarez den Ball hoch in den Strafraum, wo alle Kickers im Tiefschlaf waren imd Savran ungestört zur 1:2 Führung für die Gäste einnetzte.

Die Kickers versuchten zu reagieren und spielten lange Bälle, die von den Angreifern allerdings nur ganz selten verarbeitet werden konnten. Osnabrück zog sich nun natürlich mit der Führung im Rücken zurück und lauerten auf Konter.

Nach einer Stunde hatten die Kickers mal wieder so Etwas wie eine Torchance zu Stande gebracht, doch nachdem sich Jordanov gut über die Außenbahn durchgesetzt hatte jagte er das Ding auf den Kasten, allerdings verpasste er den langen Pfosten nur knapp.

Nach einigen Wechseln zur Schlussphase hin wollten die Kickers scheinbar noch einmal Gas geben, von den Gästen kam hier gar nichts mehr und dies sollte sich letztlich noch rächen. In der 85. Minute brachte Abruscia eine starke Flanke in die Mitte vor das Tor der Gäste, wo Soriano mit einem guten Volley an Schwäbe, dem Mann im Kasten der Lila-Weißen, scheiterte. Fischer kam an den Nachschuss heran, setzte diesen aber auch am Tor vor vorbei.

Mit dem Schlusspfiff fiel dann aber doch noch der ausgleich. Der eingewechselte Müller hatte aus 18 Metern Torentfernung drauf gehämmert und jagte das DIng, noch abgefälscht von Berko, ins untere rechte Eck und so endete das Spiel noch unentschieden.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 18.12.2015 um 19.00 Uhr (21. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 2 : 2 (1:1)

Tore: 1:0 Berko (5.), 1:1 Syhre (31.), 1:2 Savran (46.), 2:2 Gerrit Müller (89.)

Stuttgarter Kickers: Sattelmaier - Leutenecker, Stein, Bihr, Baumgärtel - Pachonik (70. Gerrit Müller), Abruscia, Jordanov (77. Manuel Fischer) - Mendler, Soriano, Berko

VfL Osnabrück: Schwäbe - Falkenberg, Pisot, Willers, Dercho - Christian Groß, Syhre - Kandziora (89. Sembolo), Hohnstedt - Alvarez (78. Menga), Savran (90. Taskesen)

Zuschauer: 3415

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: