21. Spieltag; Stuttgarter Kickers - VfL Osnabrück

Das Tabellenschlusslicht aus Stuttgart empfängt am letzten Spieltag den VfL Osnabrück und will mit einem Erfolg die Misere beenden. Allerdings wird dies gegen die Lila-Weißen alles Andere als einfach, auch wenn der Durchmarsch der Enochs-Truppe ein jähes Ende denn gegen Fortuna Köln und Aue konnte man nach dreiM Siegen in Folge nur noch einen Punkt holen und hat so den Sprung nach ganz vorne verpasst. Für die Degerlocher geht es darum, irgendwie noch ein im Ansatz versöhnliches Weihnachten zu besorgen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

21. Spieltag; Stuttgarter Kickers - VfL Osnabrück
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Tomislav Stipic, der Coach der Stuttgarter Kickers, suchte nach der Niederlage gegen die Kölner Fortuna die positiven Dinge. "Wir haben heute nicht nur ein Spiel verloren sondern auch einen sehr wichtigen Spieler. Wenn man bedenkt, dass wir ohne fünf Stammspieler nach Köln gefahren sind, dann tut uns diese Verletzung um so mehr weh. Gegen uns ist schwer Tore aus dem Spiel heraus zu machen, das heißt, wir betreiben einen sehr hohen Aufwand gegen den Ball und laufen viel, aber dennoch ist es leicht gegen uns Tore zu machen, den nach einem Eckball für uns bekommen wir ein Tor, nach einem Freistoß zentral auch. Auch nach einem einfachen Ballverlust haben wir den Gegner eingeladen. Wir haben aber nach der Verletzung in der zweiten Halbzeit Alles versucht um das Ergebnis zu egaliseren, haben aber dann einfach die Chancen, die wir uns erarbeitet haben, nicht genutzt. Man kann einfach ein Spiel nicht gewinnen, wenn man die Chancen nicht macht und leichtsinnige Fehler produziert wie wir. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, wir müssen jetzt einfach versuchen unsere Fehler zu minimieren und dann werden wir mit Sicherheit auch wieder viele Spiele gewinnen."

Allerdings darf das nicht mehr all zu lange dauern. Immerhin ist man bereits Tabellenletzter und in einer äußerst ernsten Situation, auch wenn der Rückstand auf das rettende Ufer derweil nur drei Punkt beträgt. "Das letzte Spiel des Jahres wollen wir positiv gestalten, um nach der Winterpause mit einem guten Gefühl und großen Hoffnungen in die Restsaison zu gehen. Wir wollen die letzte Möglichkeit in einem Heimspiel nutzen, um uns von unseren Fans vernünftig zu verabschieden!", erhofft sich Stipic endlich den ersten Sieg unter seiner Leitung, wenngleich er auch weiß, was da für ein Gegner auf seine Mannschaft zukommt. "Osnabrück besitzt eine erfahrene Mannschaft mit einigen Zweitligaspielern. Trotz zwei Niederlagen in Folge ist das Team gefestigt und verfolgt ein klares Ziel!".

Woran es bei den Degerlochern hapert, hat der Übungsleiter bereits ausgemacht. "Seit Saisonbeginn befinden wir uns in einem ungeplanten Umbruch, der sich dadurch kennzeichnet, dass viele Spieler nicht ihre Spielzeit bekommen haben. Wir müssen wieder ein festes Gerüst mit einer klaren Struktur finden, in der unsere Stützen gestärkt werden!. Es geht nun darum, die Mannschaft auf den Platz zu schicken, die mental und körperlich Widerstand leisten kann! Wir müssen alles in die 90 Minuten reinwerfen, was wir zur Verfügung haben. Unsere Jungs werden sich wehren und die Zuschauer nicht enttäuschen!", versprach der Übungsleiter.

Joe Enochs, der Cheftrainer des VfL Osnabrück, konnte mit der Leistung seiner Mannschaft gegen Aue durchaus leben. "Ich habe ein sehr gutes Spiel von beiden Mannschaften gesehen. Wir hatten zwar ein Chancenplus, aber ich hatte schon auch das Gefühl, dass Aue immer gefährlich war. Ein Spiel mit offenem Visier, ehrliche Arbeit – genau das, was wir hier in Osnabrück sehen wollen. Leider haben wir uns nicht mit einem Tor belohnt, aber ich bin sehr zufrieden mit der Einstellung und mit der Art und Weise, wie wir hier Fußball gespielt haben. Zudem freuen wir uns, dass wir mit Steffen Tigges einen Jugendspieler mit viel Qualität heute erstmals einsetzen konnten, worüber ich mich mit allen Mitarbeitern des Nachwuchsleistungszentrums freue. Er hat eine Platzwunde davongetragen, die getackert werden musste. Er kann gut damit umgehen, dass er heute erstmals gespielt hat. Ich wünsche ihm, dass er sich weiter so entwickelt wie in den letzten Jahren."

Nun geht es zum Tabellenletzten und da soll natürlich wieder ein Sieg her. Insgesamt zeigte sichn Enochs mit der Woche bisher zufrieden. "Auch, weil alle elf Gas gegeben haben im Training!". Auch Steffen Tigges, der zuletzt sein Debüt gab, ist wieder mit an Bord. "Es war eine sportliche Entscheidung, ihn mitzunehmen!Er hat gut trainiert, traut sich immer was zu."

Der kommende Gegner darf aber, auch wenn er ersatzgeschwächt ist, nicht unterschätzt werden. "Trotz der Ausfälle: Sie sind spielstark und haben robuste Offensivleute. Das wird verdammt schwer!", sagte Enochs.

Massimo Ornatelli fehlt weiter. Für den Außenbahnspieler ist das Pflichtspieljahr somit gelaufen. Ansonsten steht Lars Bleker für Stephan Thee im Kader. "Wir wollen einen Back-up für Kim Falkenberg haben! Thee hat gut trainiert, aber im Kader ist nur Platz für 18 Spieler. Das war für mich richtig schwierig."

Auf Stuttgarter Seite ist das Lazarett gut gefüllt. Insgesamt elf Spieler sind krank, bzw. angeschagen und können nicht voll trainieren. Enzo Marchese hatte sich in Chemnitz verletzt und laboriert an einem Muskelfaserriss. Auch Carl Klaus hatte sich bereits am Sonntag wegen eines viralen Infektes abgemeldet. Bahn wurde gegen Köln ausgewechselt und an der Schulter operiert, wie Dr. med. Michael Forray bestätigte: "Die Operation ist sehr gut verlaufen. Bentley wird voraussichtlich sechs bis acht Wochen ausfallen!". Gerrit Müller und Rouven Sattelmaier hingegen sind wieder ins Training eingestiegen und es besteht Hoffnung auf eine baldige Rückkehr bei Beiden. Ebenfalls beendet ist das Jahr für Calamita (Sehnenteilabriss im Hüftbeuger), Sandrino Braun (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Hendrik Starostzik (Muskelfaserriss im Hüftbeuger), Lhadji Badiane (Innenbandriss im Knie) und Gratas Sirgedas (muskuläre Probleme). Andreas Ivan hat wegen einer Schulterprellung auch nicht ins Training geschafft und ist höchst fraglich.

Anpfiff im Stuttgarter GAZI-Stadion auf der Waldau ist am kommenden Freitag, den 18. Dezember 2015, um 19 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

18.12.2015 19:00 Uhr Stuttgarter Kickers - VfL Osnabrück 2 - 2 (1:1)
01.08.2015 14:00 Uhr VfL Osnabrück - Stuttgarter Kickers 1 - 1 (0:1)
14.03.2015 14:00 Uhr VfL Osnabrück - Stuttgarter Kickers 4 - 1 (4:0)
19.09.2014 19:00 Uhr Stuttgarter Kickers - VfL Osnabrück 1 - 1 (0:0)
15.02.2014 14:00 Uhr Stuttgarter Kickers - VfL Osnabrück 1 - 0 (1:0)
31.08.2013 14:00 Uhr VfL Osnabrück - Stuttgarter Kickers 2 - 2

Vergleich der Mannschaften

Stuttgarter Kickers
Punkte: 17
Siege: 4
Unentschieden: 5
Niederlagen: 11
Tore: 18
Gegentore: 34
VfL Osnabrück
Punkte: 31
Siege: 8
Unentschieden: 7
Niederlagen: 5
Tore: 25
Gegentore: 20


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: