Spiel gedreht: Stuttgarter Kickers gewinnen 2:1 in Kiel – Spielbericht

Holstein Kiel kommt in der neuen Drittliga-Saison weiterhin nicht in die Gänge. Gegen die Stuttgarter Kickers kassierte der Vorjahres-Dritte trotz einer 1:0-Führung im heimischen Stadion eine Niederlage. Mit 7 Punkten nach 7 Spielen stehen die Störche auf Platz 16 der Tabelle. Stuttgart feiert indes den zweiten Auswärtssieg in Serie und klettert mit nun 12 Punkten auf den 4. Rang. Mit dem Ergebnis setzt sich für beide Teams der jeweilige Trend fort. Die Kickers blieben im vierten Spiel in Serie ungeschlagen, während die Störche seit vier Spielen auf einen Sieg warten.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Spiel gedreht: Stuttgarter Kickers gewinnen 2:1 in Kiel – Spielbericht
Foto: Marius Heyden
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Holstein Kiel (c) www.holstein-kiel.de


Logo Stuttgarter Kickers (c) www.stuttgarter-kickers.de


Ergebnis: 1 - 2 (1:1)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Holstein-Coach Neitzel nahm im Vergleich zur 2:3-Niederlage beim VfL Osnabrück gleich vier Veränderungen in der Startelf vor. Kohlmann, Siedschlag, Sané und Nyarko ersetzten Czichos, Heider, Schäffler und den verletzten Kapitän Krause. Bei den Gästen aus Schwaben rückte nach dem 0:0 gegen Energie Cottbus der zuletzt gelb-rot-gesperrte Leutenecker für Pachonik zurück ins Team. Mit gewohntem 4-3-3-System begannen die Kickers abwartend. Holstein hatte mehr Ballbesitz, brachte die Gäste-Defensive zunächst aber nicht in Verlegenheit. Die erste Chance nach zehn Minuten resultierte aus einer Einzelaktion. Auf der rechten Seite setzte sich Lewerenz gegen zwei Verteidiger durch und zog von der Strafraumgrenze ab. Sattelmaier wehrte den Linksschuss zum folgenlosen ersten Eckball ab.

Die Störche blieben in der Folge die spielbestimmende Mannschaft, sorgten mit ansehnlichen Kombinationen aber immer nur ansatzweise für Gefahr. Bis auf einen weiteren Eckball in der 25. Minute ließen die gut organisierten Stuttgarter – zu diesem Zeitpunkt genau 300 Minuten ohne Gegentor – wenig zu. Ebendieser Eckstoß führte allerdings zum Ende der Zu-Null-Serie und der verdienten Führung der Kieler. Lewerenz flankte den Ball genau auf den Kopf von Innenverteidiger Schmidt, der aus kurzer Distanz keine Probleme beim Einköpfen hatte – 1:0. Am Spielverlauf änderte der Treffer zunächst wenig. Der Gastgeber kontrollierte vor 5112 Zuschauern das Geschehen und kam durch eine weitere Lewerenz-Ecke beinahe zum 2:0 (33.).

Im Gegenzug dann – wie aus dem Nichts – der Ausgleich: Nach einem langen Ball von Baumgärtel entwischte Müller dem schlecht postierten Torschützen Schmidt. Der Kickers-Stürmer blieb eiskalt und ließ dem weit aus dem Tor eilenden Zentner keine Chance. Holstein ließ sich vom unerwarteten Ausgleich nicht beirren, versuchte den schwäbischen Abwehrriegel aber weiter vergebens mit spielerischen Mitteln zu knacken. Die Kickers dagegen wirkten bei ihren wenigen Offensiv-Aktionen gefährlicher. Bis zur Pause neutralisierten sich beide Teams aber weitestgehend auf hohem Niveau, sodass der Spielstand von 1:1 bis zum Seitenwechsel Bestand hatte.

Die zweite Halbzeit begann mit einem weiteren Paukenschlag durch die Gäste vom Degerloch. Berko köpfte die Schwaben nach einer Ecke in Führung, Baumgärtel sorgte zum zweiten Mal für die Vorlage (47.). Nach dem Rückstand drängte Holstein auf eine Antwort, tat sich spielerisch aber weiter enorm schwer. Lewerenz (55.) und Schnellhardt (58.) hatten noch die besten Gelegenheiten. Die Gäste verteidigten konzentriert und lauerten auf Konter. Nach 68. Spielminuten versuchte Karsten Neitzel seiner Mannschaft neue Impulse zu verleihen: Janzer und Heider kamen für Lewerenz und Siedschlag. Die Gäste waren in dieser Phase dem 3:1 aber näher als die Kieler dem Ausgleich, woran auch der Doppelwechsel nichts änderte.

Mit Manuel Schäffler warf der Coach in der 77. Minute dann seine letzte Option in die Waagschale (Nyarko verließ den Platz). Fortan stemmten sich die Blau-Weiß-Roten noch einmal gegen die drohende Niederlage. Stuttgart verwaltete die Führung defensiv zwar routiniert, sorgte in der Schlussphase aber für zu wenig Entlastung. Während sich Fabian Schnellhardt im Mittelfeld als Dauerläufer und Aktivposten hervortat, sorgte Joker Heider für die Torgefahr. Nach einem Eckstoß wurde sein Abschluss geblockt (80.), später verfehlte er mit einem Distanzschuss das Tor nur knapp (84.).

Weil sich die Störche vor dem Tor aber zu viele Ungenauigkeiten leisteten, verstrich die vierminütige Nachspielzeit ereignislos – Bundesliga-Schiedsrichter Manuel Gräfe beendete die Partie und besiegelte die vierte Saison-Niederlage der Kieler. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Der Aufwand den wir betreiben ist enorm, aber im Moment wird bei uns leider alles gnadenlos bestraft. Auch in der zweiten Halbzeit waren wir wieder die bessere Mannschaft, müssen zurzeit aber einfach sehr viel fressen“, sagte der konsternierte Torschütze Dominik Schmidt nach dem Spiel. Auch Trainer Neitzel sah seine Mannschaft bis zum Ausgleichstor im Vorteil: „Nach dem 1:1 wurde es dann unruhig auf dem Platz. Wir hatten bei Ballbesitz nicht mehr die Souveränität und haben zu früh die langen Bälle gespielt. Das ist jetzt eine Phase, die wir lange nicht hatten. Da gilt es jetzt zusammenzuhalten.“

Für die Kickers war das 2:1 der zweite Auswärtssieg in Folge. Trainer Horst Steffen zeigte sich nach dem Spiel erleichtert: „Wir hatten große Mühe, weil Holstein einfach eine sehr gute Spielanlage hat. Wir haben aber wenig zugelassen und unsere zwei Momente in Tore umgemünzt. Den Sieg haben wir uns hart erkämpft.“ Mittelfeldspieler Marc Stein war mit der Leistung zufrieden: „Wir haben uns auf den Gegner eingestellt und ihn erst mal kommen lassen, sind zu Beginn nur nicht gut in die Zweikämpfe gekommen. Nach dem 1:1 sind wir aber besser reingekommen und haben unsere Sache dann sehr gut gemacht.“

Die Stuttgarter Kickers empfangen bereits am kommenden Freitag den 1.FC Magdeburg. Nach zuletzt zwei torlosen Heimauftritten soll gegen den Aufsteiger mal wieder ein Heimerfolg gelingen. „Wir werden uns wieder gegen zehn Mann durchkombinieren müssen. Klar ist aber, dass wir das Selbstbewusstsein von dem Dreier heute mitnehmen“, sagte Coach Steffen. Die Störche müssen am kommenden Sonntag beim VfR Aalen antreten. Dominik Schmidt glaubt gegen den Aufsteiger an sich und seine Kollegen: „Wir werden uns von heute erholen und in Aalen wieder einen hohen Aufwand betreiben und vielleicht dann mit drei Punkten nach hause fahren.“


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 05.09.2015 um 14.00 Uhr (7. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 1 : 2 (1:1)

Tore: 1:0 Dominik Schmidt (23.), 1:1 Gerrit Müller (34.), 1:2 Berko (47.)

Holstein Kiel: Zentner - Herrmann, Dominik Schmidt, Weidlich, Kohlmann - Nyarko (77. Schäffler), Kegel - Siedschlag (68. Janzer), Lewerenz (68. Heider) - Sané, Schnellhardt

Stuttgarter Kickers: Sattelmaier - Leutenecker, Bihr, Stein, Baumgärtel - Marchese (90. Starostzik) - Bahn, Braun - Gerrit Müller (63. Soriano), Badiane, Berko (78. Mendler)

Zuschauer: 5112

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: