Rostock gegen Darmstadt mit torlosem Remis - Spielbericht

Der FC Hansa Rostock ist einfach zu ungefährlich im Angriff vor heimischer Kulisse. Einzig der Treffer gegen den SV Wacker Burghausen gelang der Mannschaft von Marc Fascher in den letzten 7 Spielen in der DKB-Arena. Auch gegen Darmstadt war das alles zu harmlos. Darmstadt hingegen sammelt weiterhin fleißig Punkte und wahrt weiterhin die Chance auf den Klassenerhalt.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Rostock gegen Darmstadt mit torlosem Remis - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Hansa Rostock (c) www.fc-hansa.de

Logo Hansa Rostock (c) www.fc-hansa.de




Logo SV Darmstadt 98 (c) www.sv98.de

Logo SV Darmstadt 98 (c) www.sv98.de




Ergebnis: 0 - 0
Marc Fascher, der Cheftrainer des FC Hansa Rostock, nahm im Vergleich zum torlosen Remis gegen den VfB Stuttgart II eine Veränderung in seiner Startelf vor. Adamyan erhielt den Vorzug vor Quaner.

Dirk Schuster konnte wieder auf die gegen Osnabrück gesperrten Behrens und Gorka zurück greifen und ersetzte mit diesen Maas und da Costa.

Die beiden Mannschaften versuchten von Beginn an nach vorne zu Spielen, ließen aber lange jegliche Offensivqualitäten vermissen. Erst nach 24 Minuten wurde es einmal gefährlich. Darmstadt hatte die erste Chance des Spiels, doch zuerst blockte die kompakt stehende Hintermannschaft der Hausherren Zielinskys Versuch, dann kam Behrens an das Spielgerät, verzog allerdings knapp.

Die Lilien kamen daraufhin besser in die Partie und hatten nach einer guten halben Stunde die nächste gute Gelegenheit. Nach einem Eckball köpfte Borg mit viel Übersicht auf Behrens, der seinerseits Richtung Tor köpfte, jedoch über die Querlatte zielte.

Doch danach geschah in der ersten Hälfte nichts mehr. Auch der zweite Spielabschnitt war nicht unbedingt von Höhepunkten geprägt. Erst in der 70. Minute dann hatte Rostock die erste richtig gute Chance der Partie. Leemans wurde am Sechzehner in Szene gesetzt und versuchte es direkt. Sein Ball wurde abgefälscht und Zimmermann, der Mann zwischen den Pfosten des Lilientores, war bereits in der anderen Ecke. Zum Leidwesen der Koggefans kullerte der Ball aber am Pfosten vorbei.

Es schien, als wären die Hausherren nun aufgewacht. Nur zwei Minuten darauf wurde es wieder gefährlich. Nach einer guten Flanke auf den langen Pfosten nahm Weilandt den Ball mit vollem Risiko volley, jagte diesen aber haarscharf am Ziel vorbei.

Danach verflachte die Partie erneut und so kam es vollkommen leistungsgerecht zu einem torlosen Unentschieden.

Stimmen zum Spiel folgen.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: