Osnabrück holt ersten Punkt in 2015 - Spielbericht

Der Bann scheint gebrochen. Gegen den MSV Duisburg konnte der VfL Osnabrück nach vier Niederlagen in Folge endlich den ersten Punkt im Jahr 2015 einfahren. Osnabrück spielte eine starke erste Hälfte und lag zur Pause gegen wenig auffällige Meidericher verdient durch den Treffer von Alvarez mit 1:0 vorne. Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, Duisburg konnte durch Onuegbu dann ausgleich. Bis zum Ende blieb die Begegnung offen, so dass das Remis eine gerechte Lösung ist. Duisburg hat nun als Tabellendritter genau so wie Erfurt, Kiel und Münster 46 Punkte auf dem Konto, Osnabrück rutscht trotz des Punktes auf Rang 12 ab.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Osnabrück holt ersten Punkt in 2015 - Spielbericht
Foto: FOTOSTAND
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo VfL Osnabrück (c) www.vfl.de


Logo MSV Duisburg (c) www.msv-duisburg.de


Ergebnis: 1 - 1 (1:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Maik Walpurgis, der seinen Vertrag mit Osnabrück erst am Freitag bis 2017 verlängerte, nahm nach dem 1:3 in Erfurt einige Umstellungen vor und gab Willers, Alvarez und Sembolo den Vorzug vor Thee und Iljutcenko, außerdem fehlte Thomik wegen seiner roten Karte gegen die Thüringer gesperrt.

Gino Lettieri, der Coach des MSV Duisburg, blieb dem Motto "Never change a winning team" treu und startete mit exakt der Aufstellung, die auch beim 2:0 gegen Köln von Beginn an auflief.

Osnabrück hatte sich nach vier Niederlagen in Folge wohl Einiges vorgenommen und spielte sofort sehr offensiv ausgerichtet los. Bereits nach zwei Minuten ergab sich auch prompt die erste richtig gute Chance für den VfL. Francky Sembolo, der erst zum ersten Mal von Beginn an ran durfte, zog eiskalt aus 17 Metern ab, scheiterte aber an Michael Ratajczak, dem Mann im Kasten des MSV, der sofort mit einer bärenstarken Parade Präsenz zeigte.

Die Hausherren begannen mit richtig viel Schwung und drängten die Zebras sofort in die eigene Hälfte zurück, allerdings fehlte noch ein wenig der letzte Pass. Die Flankenversuche ließen auch noch zu Wünschen übrig, doch am Willen konnte es hier nicht liegen. Besonders Francky Sembolo schien richtig Lust darauf zu haben, sich zu beweisen, denn der Angreifer wirbelte die Abwehr der Gäste hier immer wieder gehörig durcheinander.

Nach einer guten Viertelstunde suchte dann auch die Mannschaft von Gino Lettieri mal den Weg nach vorne und konnte sich Stück für Stück aus der Umklammerung der Lila-Weißen befreien. Allerdings lief es auch bei den Meiderichern im Angriffsspiel noch nicht richtig rund.

Nach 20 Minuten wurde es erstmals richtig laut in der Osnatel Arena. Nach einem langen Ball auf Menga kam Ratajczak aus dem Kasten und rasselte mit dem Publikumsliebling der Osnabrücker zusammen, der Unparteiische verzichtete aber zur Überraschung der Fans auf einen Pfiff und ließ weiterlaufen.

Das Tempo der Hausherren, dass in der Anfangsphase so sehr überzeugt hatte, war mittlerweile völlig verflogen. Im Gegenteil, die Gäste wurden zunehmend stärker und sicherten sich immer mehr Spielanteile. In der 26. Spielminute wurde Onuegbu erstmals im Strafraum angespielt, doch er verlor den Ball zu lässig an einen gegnerischen Verteidiger, so dass auch diese Situation kaum für Gefahr sorgte.

Mittlerweile war eine halbe Stunde gespielt und trotzdem passierte weiterhin nur wenig, auch wenn der VfL nun wieder begann, mehr ins Spiel nach vorne zu investieren. In der 35. Minute missglückte ein Duisburger Rückpass auf Keeper Ratajczak, den Menga genau in die Füße gespielt bekam. Vor dem Tor legte er noch auf seinen Sturmpartner Sembolo quer, der es aber tatsächlich schaffte, das Ding am leeren Tor vorbei zu stolpern.

Nur 180 Sekunden später machte es Marcos Alvarez dann besser. Sembolo hatte dieses Mal stark vorbereitet, als er mit Tempo über die rechte Seite nach vorne preschte. Vor dem Tor legte er dieses Mal quer und so konnte Alvarez zum 1:0 für Osnabrück einschieben.

Als Alle dachten, es ging mit der Führung der Hausherren in die Kabine, wäre beinahe aus dem Nichts heraus der Ausgleich gefallen. Nach einer Hereingabe in den Strafraum verlängerte ein Duisburger per Kopf auf Onuegbu, der aus spitzem Winkel aber an Heuer Fernandes, dem Mann im Kasten des VfL Osnabrück, scheiterte, da dieser eine Glanzparade auspackte und so seiner Mannschaft den Vorsprung in die Kabine rettete.

Nach dem Wiederanpfiff versuchten die Gäste sofort den Rückstand zu egalisieren und starteten offensiv. In der 46. Minute versuchte sich Janjic aus elf Metern, doch der treffsicherste Duisburger verfehlte knapp.

Doch Osnabrück ließ sich nicht hinten rein drängen und agierte selbst munter in Richtung gegnerisches Tor. Menga kam in der 49. Minute aus spitzem Winkel zum Abschluss, doch Ratajczak reagierte stark und lenkte das Ding über den Querbalken.

Und Osnabrück versuchte weiter das 2:0 zu machen. In der 52. Minute war es wieder Menga, der mit dem Ball am Fuß im Strafraum stand, doch dieses Mal zielte er bei freier Schussbahn einfach zu ungenau und traf genau in die aufnahmebereiten Arme von Ratajczak.

Die Lila-Weißen versuchten weiterhin das Spiel zu machen, doch Duisburg hatte sich nach einer knappen Stunde wieder gefangen und hatte in der 59. Minute den Ausgleich auf dem Fuß. Nach einem abgeblockten Schuss kam Grote heran und nahm das Ding direkt, doch Heuer Fernandes parierte bärenstark.

Aber zwei Minuten später war auch der portugiesische Juniorennationalkeeper geschlagen. Duisburg war druckvoller geworden und gleich in der 61. Minute aus, als Grote frei vor Heuer Fernandes auf Onuegbu querlegte. Dieser musste das Ding nur noch zum 1:1 über die Linie drücken.

Duisburg erhielt durch den Ausgleich aus dem Nichts noch einmal Rückenwind und spürte, dass hier noch etwas drin war. Doch beinahe hätte Osnabrück in der 68. Minute den erneuten Führungstreffer erzielt. Nach einer Ecke kam Feldhahn völlig ungedeckt an den Ball, scheiterte aber an Wolze, der auf der Linie für den bereits geschlagenen Ratajczak klärte.

In der Schlussviertelstunde angekommen sahen die Zuschauer hier eine komplett offene Begegnung mit zwei Mannschaften auf Augenhöhe, die mittlerweile beide auf Sieg spielten. Wirkliche Torchancen blieben allerdings nur sehr selten, die beide Abwehrreihen gut standen. Auch bei ruhenden Bällen ließen sich die Hintermannschaften nicht aus dem Konzept bringen und so tickte die Uhr Stück für Stück den Ende entgegen. Auch sämtliche Versuche der beiden Trainer, durch Wechsel noch einmal frische Impulse zu setzen, scheiterten.

In der Nachspielzeit angekommen bekamen die Hausherren hier noch inmal einen Freistoß zugesprochen. Kandziora scheiterte aber an der Mauer. Kurze Zeit später brachte Kandziora den Ball noch einmal an den Fünfmeterraum, wo Iljutcenko fast an den Ball kam, doch er verpasste die Hereingabe vor dem leeren Tor um Haaresbreite, weshalb es am Ende beim 1:1 blieb.


Bilder vom Spiel hier

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 28.02.2015 um 14.00 Uhr (27. Spieltag 2014/15)

Ergebnis: 1 : 1 (1:0)

Tore: 1:0 Alvarez (38.), 1:1 Onuegbu (61.)

VfL Osnabrück: Heuer Fernandes - Pisot, Groß, Willers, Dercho - Feldhahn, Chahed (78. Tüting) - Alvarez (89. Odenthal), Kandziora - Sembolo (74. Iljutcenko), Menga

MSV Duisburg: Ratajczak - Feltscher (73. Steffen Bohl), Bajic, Meißner, Wolze - De Wit (53. Albutat), Dausch - Gardawski (90. Schorch), Janjic, Grote - Onuegbu

Zuschauer: 8300

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: