27. Spieltag; VfL Osnabrück - MSV Duisburg

Der VfL Osnabrück wartet nach wie vor auf den ersten Punktgewinn im Jahr 2015. Von einer Krise will man allerdings bei den Lila-Weißen Nichts wissen. Auch eine aufkommende Trainerdiskussion wurde mit der Bekanntgabe der Vertragsverlängerung mit Maik Walpurgis bis 2017 ad acta gelegt. Gegen Duisburg soll nun der Bock umgestoßen werden. Die Zebras allerdings stehen aktuell auf dem dritten Tabellenplatz und noch mittendrin im Rennen um die begehrten Plätze, die in die zweite Bundesliga führen. Die Meidericher konnten nach der bitteren Niederlage gegen Duisburg am vergangenen Wochenende gegen Fortuna Köln gewinnen und schnell den Schalter wieder auf Erfolg umlegen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

27. Spieltag; VfL Osnabrück - MSV Duisburg
Foto: Huebner/Lemke
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo VfL Osnabrück (c) www.vfl.de


Logo MSV Duisburg (c) www.msv-duisburg.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Nach der Niederlage gegen Rot-Weiß Erfurt haderte Maik Walpurgis mit dem Schiedsrichter. "Ich habe mir gerade nochmal eine Szene auf Video angeschaut und habe festgestellt, dass es ein klares Handspiel war, dass es zuvor kein Foulspiel gab und wir eigentlich in der 91. Minute einen Elfmeter hätten bekommen müssen, den wir höchstwahrscheinlich zum Stand von 2:2 hätten verwerten können. Das ist natürlich sehr bitter für uns, trotz dessen kann ich der Mannschaft heute überhaupt keinen Vorwurf machen. Wenn man aus der englischen Woche kommt nach zwei intensiven Spielen und in der 25. Minute eine rote Karte bekommt und so dann in Unterzahl beim Tabellendritten agiert, dafür hat meine Mannschaft die Aufgabe hervorragend gelöst. Wir haben uns, wie auch schon vor der roten Karte, Chancen heraus gearbeitet in Führung zu gehen. Es ist aber klar, dass der Gegner dann in Überzahl auch Druck macht und zu Chancen kommt unbd nach Standards auch sehr gefährlich ist. Es ist ärgerlich, dass heute beide Gegentore aus Standardsituationen gefallen, aber wir haben unser Tor auch durch einen ruhenden Ball gemacht. Ich kann heute vor der Leistung meiner Mannschaft nur den Hut ziehen, die auch sehr viel Ruhe bewahrt hat beim Stand von 0:2. Sie hat auf ihre Chance gewartet und hat versucht zurück zu kommen. Trotzdem ist es bitter für uns, dass wir hier und heute die vierte Niederlage in diesem Jahr einstecken mussten, aber das ist die 3. Liga und die ist einfach brutal eng. Wir haben natürlich auch gegen keine Laufkundschaft, sondern gegen den 1., 2. und 3. gespielt, befinden uns im Konsolidierungsjahr und ich denke, dass bei uns Alle die SItuation realistisch einschätzen."

Nun wurde vor der Partie mit dem MSV Duisburg bekannt, dass Walpurgis sein Arbeitspapier bis 2017 verlängert hat. "Die Arbeit beim VfL Osnabrück mit dem gesamtem Team, allen Mitarbeitern und dem begeisterungsfähigen Publikum macht mir unendlich viel Spaß. Wir sind noch nicht am Ende unseres Weges, gemeinsam haben wir Ziele, die wir erreichen wollen. Das Vertrauen des Vereins erfüllt mich und mein Team mit Stolz und motiviert uns jeden Tag, die Mannschaft stetig weiterzuentwickeln. Ich bin mir sicher, dass die Fans des VfL Osnabrück und alle Partner den eingeschlagenen Weg mit uns gemeinsam gehen werden, denn nur zusammen werden wir erfolgreich sein!", so der Fußballlehrer.

Erfolgreich sein will man auch am Samstag, wenn es gegen den MSV Duisburg geht. Dass dies allerdings alles Andere als einfach wird, ist jedem bei den Lila-Weißen klar.

Die Mannschaft von Gino Lettieri konnte am vergangenen Wochenende eine wichtige Reaktion zeigen und nach der Niederlage gegen Bielefeld sofort wieder in die Erfolgsspur zurück finden. "Meine Mannschaft hat nach dem Spiel gegen Bielefeld hier richtig von Anfang an gezeigt, dass sie das Spiel gewinnen will, dass sie was investieren will und das hat sie in der ersten Halbzeit auch gemacht. Ich denke, wir sind dann auch, wenn man die gesamte erste Halbzeit sieht, verdient in Führung gegangen. Wie gerade angesprochen, da waren 25 Minuten, in denen uns Köln das Leben wahnsinnig schwer gemacht hat, wo sie auch im Mittelfeld Übergewicht gehabt haben. Zwar ohne die großen Chancen heraus zu spielen, aber diese 25 Minuten in der zweiten Halbzeit haben mir nicht so gefallen, aber die Mannschaft ist dann trotzdem dran geblieben, sie hat das zweite Tor gemacht und im Endeffekt das Spiel auch souverän nach Hause gebracht. Ich denke, letztendlich war das das Allerwichtigste nach der Niederlage, die wir in der Vorwoche schlucken mussten. Ich muss der Mannschaft wieder ein Riesenlob machen, da sie nach solchen Niederlagen unter Druck steht, diesem Druck aber auch stand hält. Es ist nicht selbstverständlich. Man muss die Punkte erst einmal holen. ", erklärte Lettieri nach dem Spiel gegen die Kölner Fortuna.

Nun haben die Duisburger zwei Auswärtsspiele in Folge zu absolvieren. "Zwei Heimspiele wären mir da schon lieber.", grinste ein gelassener Cheftrainer vor der Abreise nach Osnabrück. "Erst in Osnabrück und dann bei den Stuttgarter Kickers, das sind schon zwei richtig dicke Brocken die da auf uns warten."

Michael Ratajczak, der Schlussmann im Trikot des MSV, ging noch einmal direkter auf den Unterschied zwischen Auswärts- und Heimspiel ein. "Zu Hause sind meistens 12.000 Zuschauer im Stadion, die uns nach vorne peitschen und das erleichtert die Sache schon ein wenig.". Und die jüngste Auswärtsbilanz ist nicht berauschend. Nur vier Punkte wurden aus den letzten sechs Spielen in der Fremde geholt. "Es ist natürlich schade, dass wir auswärts nicht immer so gepunktet haben. Aber wir werden auf jeden Fall am Samstag schon geprüft werden im Spiel in Osnabrück und auch danach bei den Kickers. Wir müssen es jetzt einfach schaffen, dass wir die Qualität, die uns zu Hause ausmacht, auch auf die Auswärtsspiele umlegen können."

Den VfL Osnabrück hat sich der Duisburger Übungsleiter natürlich genauer angesehen. "Ich denke, dass Osnabrück eine laufstarke Mannschaft ist die Fußball spielen kann. Kurz vor der Winterpause waren sie auch noch oben mit dabei. Das ist eine Mannschaft, die sowohl fußballerische, als auch läuferische Qualitäten besitzt. Ich glaube nicht, dass wir einen Gegner unterschätzen und Osnabrück schon gar nicht. Das Spiel ist sowieso gefährlich. Eine Mannschaft, die eine kleine Krise hat, kommt da früher oder später wieder raus. Unsere Aufgabe ist es dafür zu sorgen, dass dies nicht am Samstag geschieht."

Personell hat sich die Lage beim MSV Duisburg im Vergleich zum Sieg gegen den Aufsteiger aus Köln kaum verändert.

Gleiches gilt für Maik Walpurgis und den VfL Osnabrück, der zusätzlich auf Paul Thomik verzichten muss, da dieser wegen seiner Notbremse gegen den FC Rot-Weiß Erfurt gesperrt ist.

Anpfiff in der Osnabrücker Osnatel-Arena ist am kommenden Samstag, den 28. Februar 2015, um 14 Uhr.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

04.02.2017 14:00 Uhr MSV Duisburg - VfL Osnabrück 2 - 2 (0:1)
07.08.2016 14:00 Uhr VfL Osnabrück - MSV Duisburg 1 - 1 (0:0)
28.02.2015 14:00 Uhr VfL Osnabrück - MSV Duisburg 1 - 1 (1:0)
06.09.2014 14:00 Uhr MSV Duisburg - VfL Osnabrück 3 - 0 (1:0)
19.04.2014 14:00 Uhr MSV Duisburg - VfL Osnabrück 1 - 0 (0:0)
10.11.2013 14:00 Uhr VfL Osnabrück - MSV Duisburg 0 - 1 (0:0)

Vergleich der Mannschaften

VfL Osnabrück
Punkte: 35
Siege: 10
Unentschieden: 5
Niederlagen: 11
Tore: 37
Gegentore: 42
MSV Duisburg
Punkte: 45
Siege: 12
Unentschieden: 9
Niederlagen: 5
Tore: 39
Gegentore: 26


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Kommentar von Dirk H. am 27.02.2015 um 23:08 Uhr:

Der VFL Osnabrueck ist eine Mannschaft der in der Hinrunde so manchen starken Gegener ins Straucheln gebracht hat, und dem MSV Duisburg wird es an diesem Samstag nicht viel anders ergehen.



Mit dem Anpfiff wird Osnabrueck die letzten Spiele vergessen machen um gegen den Traditionsverein aus Duisburg die Wunden zu heilen, und um in einem kampfbetonten Spiel den „Zebras“ aus Duisburgern den Aufstieg in die 2. Liga weiter zu erschweren.



Mannschaften wie Osnabrueck, Stuttgart, Cottbus, Dresden, Muenster, Erfurt, Kiel, Wiesbaden, etc. warten nur auf den Punktverlust der Duisburger da alle noch die Moeglichkeit haben in die 2. Liga aufzusteigen wenn die Duisburger ihre verbleibenden Chancen nicht nutzen.



Ab jetzt zaehlen nur noch Pflichtsiege fuer die Jungs aus der "Stadt Montan" ... Fressen oder gefressen werden – es ist besser ein schlechtes Spiel zu gewinnen als ein gutes Spiel zu verlieren.



Liebe Duisburger, ihr habt 900 Minuten in den naechsten zehn Begegnungen eure Zukunft in die eigene Hand zu nehmen - greift die Gelegenheit beim Schopf bevor der Gegner euch mit einem Laecheln in die Suppe spuckt - lasst es nicht dazu kommen!



Viele Gruesse an meine Heimatstadt Duisburg aus Scottsdale, Arizona (USA) Euer, Dirk

Kommentar von Frank Hilpert am 28.02.2015 um 09:15 Uhr:

"Die Meidericher konnten nach der bitteren Niederlage gegen Duisburg...." Danke für diesen schönen Verschreiber

Kommentar von Frank Hilpert am 28.02.2015 um 09:17 Uhr:

"Die Meidericher konnten nach der bitteren Niederlage gegen Duisburg...." Danke für diesen schönen Verschreiber

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: