Münster unterliegt Stuttgart II mit 1:2 - Spielbericht

Der freie Fall des SC Preußen Münster geht weiter und wahrscheinlich ist man nun froh, dass das Jahr 2015 zu Ende geht. Im letzten Pflichtspiel wollte man noch einmal eine gute Vorstellung hinlegen, unterlag aber gegen den abstiegsbedrohten Nachwuchs des Bundesligisten aus Stuttgart mi 1:2 und verlor so den Anschluss an die Aufstiegsränge, die nun schon fünf Punkte entfernt sind. Der VfB hingegen konnte die Lücke zum rettenden Ufer schließen, überwintern aber trotzdem auf Grund des schlechteren Torverhältnißes unter der roten Linie.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Münster unterliegt Stuttgart II mit 1:2 - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Ralf Loose, der Mann an der Seitenlinie der Adlerträger, brachte nach dem 1:3 in Großaspach den wieder genesenen Ellie Laprevotte für den gelb gesperrten Müller.

Walter Thomae, der Interimscoach des VfB II, war mit dem Punkt gegen Dresden durchaus zufrieden, stellte aber trotzdem ein mal um und brachte Elva für Wanitzek vom Anpfiff weg.

Die Hausherren versuchten hier von Anfang an das Spiel zu machen und hatten optisch klare Vorteile. Auch die erste Chance gehörte der Mannschaft von Ralf Loose, die hier wirklich gut nach vorne spielte. Nach einer schnellen Kombination übner die linke Seite kam Philipp Hoffmann in der Mitte an den Ball, doch zu eigensinnig zog er selbst ab, denn da wäre ein Mitspieler doch deutlich besser gestanden.

Im direkten Gegenzug gab es dann die kalte Dusche für die bisher deutlich überlegenen Preußen. Nach einem schnellen Konter über drei Stationen kam Daniele Gabriele an den Ball und tauchte völlig frei vor Niklas Lomb, dem Mann im Kasten des SCP, auf und behielt die Nerven, eiskalt vollendete er zum 0:1 für die Gäste aus dem Nichts heraus.

Münster war sichtlich geschockt und kam vorerst gar nicht mehr richtig in die Zweitkämpfe, sondern lief nur noch hinterher. Allerdings waren die Hausherren bemüht und konntnen sich nach einer Viertelstunde einen Freistoß aus einer vielversprechenden Situation heraus arbeiten, den allerdings Amaury Bischoff mehr als deutlich über den Kasten jagte.

Stuttgart blieb weiterhin sehr defensiv ausgerichtet, schwärmte allerdings bei Ballgewinnen sofort mit mehreren Leuten aus und setzte Alles auf das schnelle Umschaltspiel, was hier bisher wunderbar aufging. Münster rannte nach 20 Minuten wieder an und versuchte es immer wieder über die Außenbahnen, was auch bis zum Strafraum gut funktionierte, doch die Hereingaben waren dann viel zu schwach. Nach 22 Minuten ließ Schwarz dann eine flache Hereingabe durch, so dass der dahinter stehende Hoffmann zum Schuss kam, doch in letzter Sekunde warf sich noch ein Verteidiger in die Schussbahn und erstickte die Situation bereits bevor sie brenzlig wurde.

Die Jungschwaben machten im Anschluss den Ball wieder ganz schnell und Besuschkow steckte vorne im perfekten Moment auf den startenden Ferati durch, der ebenfalls wie schon Gabriele beim 1:0 frei vor Lomb auftauchte und auch er machte das Ding eiskalt und stellte auf 2:0 für die kaltschnäuzigen Gäste.

Nun war das Spiel der Hausherren hier völlig aus den Fugen. Nach vorne ging nach diesem zweiten harten Nackenschlag vorerst Nichts mehr und Ratlosigkeit schien sich breit zu machen. Da waren die Pfiffe, die sich langsam aber sicher von den Rängen aus bemerkbar machten, nicht gerade hilfreich. Die Stuttgarter U 23 machte zudem die Räume geschickt eng und so kam nicht mehr viel vor der Pause. In der 44 Minute versuchte sich Bischoff noch einmal an einem direkten Freistoß, doch dieser verfehlte sein Ziel um ein paar Zentimeter und so blieb es beim 0:2 zur Pause.

Auch nach der Pause tat sich nur wenig vom Spielverlauf her. Münster versuchte zwar nach vorne zu agieren, prallte aber immer wieder Defensivverbund der Gäste ab. Die blieben bei Konter aber stets gefährlich, wie sich nach einer knappen Stunde zeigte. Ferati war plötzlich wieder vor Lomb aufgetaucht, doch dieses Mal konnte sich der Keeper auszeichnen und den Ball gut retten.

Ralf Loose versuchte mit Wechseln Impulse zu geben, doch der SCP war nach fünf sieglosen Spielen in Folge einfach zu verunsichert und in der Offensive viel zu harmlos, um hier irgendwie noch das Gefühl herauf zu beschwören, dass man gegen die Niederlage noch ankommen könnte. In der 79. Minute wäre aber beinahe der Anschlusstreffer aus dem Nichts gefallen, als eine Flanke bei Kara landete. Dieser setzte sich im Kopfballduell durch, verpasste den Kasten aber haarscharf.

Kurz vor der Nachspielzeit kam aber dann doch noch einmal Spannung auf. Nach einem Eckball kam Pischorn nach dem Gestochere an den Ball und konnte tatsächlich den Treffer zum 1:2 markieren und auf einmal ging es wieder ganz schnell. Münster war noch einmal da und versuchte in den verbleibenden Sekunden Alles, doch es blieb letztlich bei der völlig verdienten Niederlage für die Adlerträger.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 19.12.2015 um 14.00 Uhr (21. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 1 : 2 (0:2)

Tore: 0:1 Gabriele (9.), 0:2 Ferati (22.), 1:2 Pischorn (88.)

Preußen Münster: Lomb - Kopplin (78. Schöneberg), Pischorn, Heitmeier, Schwarz - Philipp Hoffmann, Laprevotte, Bischoff (55. Wiebe), Kara - Krohne (67. Reichwein), Özkara

VfB Stuttgart II: Bolten - Mwene (46. Vier), Peric, Sama, Hagn (56. Kirchhoff) - Zimmermann, Rathgeb - Elva, Gabriele - Besuschkow, Ferati (90. Lovric) -

Zuschauer: 6083

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: