Magdeburg schlägt Wehen Wiesbaden mit 1:0 - Spielbericht + Bilder

Der Aufsteiger aus Magdeburg konnte die fünf Spiele andauernde Durststrecke am 14. Spieltag beenden und endlich wieder einen Sieg feiern. Damit gelang dem FCM ein Riesensprung bis auf Rang vier, der Rückstand auf Münster jedoch liegt schon bei vier Punkten. Wehen Wiesbaden hingegen konnte nicht an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen, als man gegen Holstein Kiel mit 3:1 gewonnen hat. Der Vorsrprung der Wiesbadener auf die rote Linie beträgt uudem nur noch einen Punkt.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Magdeburg schlägt Wehen Wiesbaden mit 1:0 - Spielbericht + Bilder
Foto: Foto Huebner
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo 1. FC Magdeburg (c) 1.fc-magdeburg.de


Logo SV Wehen Wiesbaden (c) www.svwehen-wiesbaden.de


Ergebnis: 1 - 0 (0:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Jens Härtel, der Cheftrainer des 1. FC Magdebrug, brachte eine lediglich auf einer Position veränderte Startelf von Beginn an nach dem 0:0 in Aue und gab Malone den Vorzug vor Altiparmak.

Sven Demandt, der Mann an der Seitenlinie des SVWW, wechselte nach dem 3:1 Sieg gegen Holstein Kiel gezwungenermaßen und musste für den gelb gesperrten Lorenz Mrowca von Beginn an bringen.

Die Hausherren wollten endlich die Durstrecke beenden und wieder gewinnen, was sich von Anfang an bemerkbar machte. Die Fans hatten sich Einiges an Choreos übelegt um die Stimmung vor dem Spiel schon an zu heitzen, dementsprechend energiegeladen starteten die Magdeburger und versuchten das Spiel an sich zu reißen. Nach zwei Minuten gab es dann den ersten Torabschluss. Nach einem langen Einwurf kam Chahed zum Kopfball, beförderte diesen aber genau in die Arme von Wiesbadens Kolke, dem Keeper.

Nur kurze Zeit später musste die Begegnung auf Grund von Rauchkörpern unterbrochen werden, gerade einmal wenige Tage nachdem der 1. FC Magdeburg sowieso schon verurteilt wurde, doch das Spiel wurde letztlich fortgesetzt doch Schiedsrichterr Dietz hatte klar gemacht, dass er das Spiel bei erneuten Verfehlungen abbrechen würde.

Sportlich gesehen passierte hier relativ wenig, die Unterbrechung hatte den eigentlich guten Spielfluss natürlich zerstört und so tasteten sich beide Mannschaften erneut ab und versuchten es vorerst mit Distanzschüssen. Im Mittelfeld entwickelte sich ein harter Kampf und ein ebenso hartes Spiel, denn beide Mannschaften gingen mit vollem Körpereinsatz zu Werke. Immerhin war mittlerweile zu erkennen, dass die Magdeburger wieder versuchten den Ton an zu geben, besonders Nicklas Brandt machte auf der Außenbahn immer wieder Dampf, Torchancen blieben aber weiterhin Mangelware.

In der 28. Minute, wie aus dem Nichts heraus, hatten die Gäste die Riesenchance zur Führung. Oehrl hatte toll auf David Blacha abgelegt, der den Ball verlor, aber Schnellbacher konnte sich den Abpraller 16 Meter vor dem Tor erarbeiten und selbst schießen, doch er fand seinen Meister in Glinker, dem Mann zwischen den Pfosten des Tores des 1. FC Magdeburg.

Es blieb weiterhin Vieles Stückwerk, auch wenn die Gäste hier, trotz optischer Unterlegenheit, immer wieder vereinzelt Nadelstiche setzen konnten. In der 38. Minute klärte die Abwehr der Gastgeber zu kurz und Pezzoni konnte auis 18 Metern ungehindert abziehen, doch er beförderte das Runde weit am Eckigen vorbei ins Toraus. Im Anschluss passierte Nichts mehr und es ging mit dem torlosen Zwischenstand in die Kabine.

Auch im zweiten Durchgang blieb das Aufeinandertreffen zwischen Magdeburg und Wehen Wiesbaden sehr zerfahren. Auch die ruhenden Bälle wurden viel zu ungenau geschlagen, so dass weiterhin nicht viel passierte. Nach einer knappen Stunde aber hatten die Gäste wieder Mal eine Riesenchance zur Führung. Schnellbacher wurde von der rechten Außenbahn perfekt bedient und musste aus 14 Metern abziehen, blieb aber an Glinker hängen. Den Nachschuss brachte Oehrl nicht über die Linie und vergab kläglich.

Magdeburg machte nach wie vor einfach viel zu wenig aus dem Ballbesitz und ließ auch immer wieder dicke, aber unnötige Fehler zu, die es den hessischen Landeshauptstädtern immer wieder ermöglichten für Gefahr zu sorgen. In der Schlussviertelstunde angekommen versuchten die Gastgeber noch einmal Etwas mehr und wollten das Spiel wohl doch noch für sich entscheiden, Jens Härtel wechselte zudem noch doppelt, um die knapp 15.000 Zuschauer noch einmal für ihr kommen zu belohnen.

Und tatsächlich sollte in der 83. Minute der Führungstreffer gelingen. Nach einem ruhenden Ball in den Strafraum stieg Ryan Malone hoch und köpfte zur 1:0 Führung für den Aufsteiger ein.

Sven Demandt reagierte sofort und wechselte und es sollte sich in der Nachspielzeit noch die Chance zum Ausgleich ergeben, doch Torsten Oehrls Schuss aus 16 Metern ging doch relativ weit über den Kasten und so blieb es beim ein wenig glücklichen 1:0 Erfolg für die Hausherren.


Bilder vom Spiel hier


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 24.10.2015 um 14.00 Uhr (14. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 1 : 0 (0:0)

Tore: 1:0 Malone (83.)

1. FC Magdeburg: Glinker - Butzen, Handke, Malone, Hainault - Brandt (76. Razeek), Löhmannsröben - Sowislo, Tarek Chahed (76. Fuchs) - Christian Beck, Hebisch (84. Farrona-Pulido)

SV Wehen Wiesbaden: Kolke - Patrick Funk, Geyer, Dams, Mrowca (86. Patrick Mayer) - Book, Pezzoni - Blacha (89. Schindler), Oehrl, Mintzel - Schnellbacher (86. Sené)

Zuschauer: 14981

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: