Köln schießt Großaspach mit 4:0 ab - Spielbericht

Im Duell der beiden Aufsteiger gab es einen klaren Sieger. Die formstarken Kölner konnten vor heimischer Kulisse einen deutlichen und überzeugenden 4:0 Sieg über die Schwaben feiern und somit weiter in Richtung Tabellenmittelfeld vorrücken. Mit derweil 28 Punkten stehen die Fortunen unter Cheftrainer Uwe Koschinat auf einem guten 11. Platz. Großaspach bleibt hinten drin hängen und steht nach der bereits zweiten Niederlage in Folge nach drei Siegen am Stück mit 20 Punkten auf Platz 16. Zwei Punkte beträgt der Restvorsprung der Sonnenhofer auf den Tabellen-18. aus Dortmund, der derweil den ersten Abstiegsplatz bekleidet.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Köln schießt Großaspach mit 4:0 ab - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Fortuna Köln (c) www.fortuna-koeln.de


Logo Sonnenhof Großaspach (c) www.sg94.de


Ergebnis: 4 - 0 (1:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Uwe Koschinat, der Übungsleiter der Fortuna aus Köln stellte nach dem 1:0 Sieg beim Schlusslicht aus Regensburg nur auf drei Positionen um. Engelmann, Oliveira Souza und der gelb gesperrte Pazurek wurden durch Zinke, Kwame und Kessel ersetzt.

Uwe Rapolder, der Trainer des Aufsteigers aus Großaspach, stelle nach der ersten Niederlage bei seinem neuen Verein gleich drei Veränderungen vor. Schiek, Berger und Granatowski starteten vom Anpfiff weg und ersetzten Vecchione, Leist und Kienast.

Die Hausherren erwischten den deutlich besseren Start und spielten bereits in der Anfangsphase den ein oder anderen ansehnlichen Angriff gut nach vorne. Nach fünf Minuten ging es nach einem guten Zusammenspiel über die linke Seite, von wo aus die Flanke in den Strafraum flog. Dahmani schaffte es allerdings nicht, die Hereingabe von Fink gefährlich zu verwerten.

Großaspach wollte aber auch mitspielen und kam nur drei Zeigerumdrehungen später zum ersten Torschuss der Partie. Nach einem Freistoß aus halblinker Position kam Schuster zum Kopfball, setzte die Pille aber knapp links vorbei. Poggenborg, der Mann zwischen den Pfosten des Tores des Aufsteigers aus Köln, musste nicht mehr eingreifen.

Im direkten Gegenzug war Kraus in den Strafraum der Gäste gezogen und kam nach einem guten Steilpass zu Fall, da er von Hägele und Gehrung bearbeitet worden war. Die Kölner und die Zuschauer forderten vehement Elfmeter, doch das Schiedsrichtergespann ließ sich nicht beirren und ließ weiter laufen.

Nach einer knappen Viertelstunde spielte Rahn Kessel toll frtei, so dass dieser freie Bahn gehabt hätte, doch bei der Annahme versprang Kessel die Pille und Kunz, der Keeper im Tor der SG Sonnenhof Großaspach, konnte noch soeben klären.

Das Spiel beruhigte sich im Anschluss ein wenig, doch sobald die Rheinländer das Tempo ein wenig anzogen, wurde es stets gefährlich. In der 21. Spielminute fuhr die Truppe von Uwe Koschinat einen schnellen Konter. Nach einem Doppelpass zwischen Fink und Dahmani brachte Letzterer die Kugel von der Grundlinie aus zu Rahn, der aber aus toller Position nicht richtig traf und das Kunstleder am Tor vorbei jagte.

Die Gäste versuchten mittlerweile sich ins Spiel hinein zu kämpfen und schafften es, immer besser zu werden. In der 26. Minute flankte Landeka in die Mitte und fand Fischer, der das Spielgerät aber zu unplatziert köpfte. Nur wenige Sekunden später kam Granatowski völlig frei aus 20 Metern zum Schusds, doch auch er verzog um wenige Zentimeter.

Gerade als die SGS besser wurde, schlugen die Hausherren zu. Nach einer guten halben Stunde gab es wieder einen dieser schnellen Kölner Angriffe. Kraus hatte einen tollen Sprint hingelegt und legte auf Rahn ab, der aus elf Metern kaum mehr Mühe hatte, dass Ding halbhoch in die Maschen zu jagen und den insgesamten verdienten Treffer zum 1:0 für die Fortuna zu machen.

Nach dem Gegentreffer versuchten die Gäste schnell den Schalter um zu legen und auf den Ausgleich zu spielen. Nach 34 Minuten versuchte sich Schiek aus der zweiten Reihe, scheiterte mit seinem starken Pfund allerdings am gut parierenden Poggenborg. Die anschließende Ecke landete auf Fischers Kopf, der erneut aber nicht genau genug gezielt hatte.

Köln blieb aber stets gefährlich In der 28. Minute landete der Ball gegen bei Marquet, der aus 25 Metern eigentlich völlig freie Schussbahn hatte, doch er wollte es zu genau machen und verzog den Abschluss aus der vielversprechenden Position doch recht deutlich. So blieb es bei der knappen, aber absolut verdienten Pausenführung für die Hausherren.

Auch im zweiten Durchgang waren die Rheinländer zu Beginn wacher und deutlich prästenter. Die erste gute Gelegenheit nach dem Pausentee ließ jedoch bis zur 55. Minute auf sich warten. Schuster, Großaspachs Defensivakteur, vertändelte den Ball und ließ ihn zu Kraus durchrutschen, dessen Schuss allerdings ging doch, obwohl er völlig frei vor Kunz stand, deutlich daneben.

Die Partie war in der Folge sehr hart umkämpft und immer wieder sorgten kleinere bis mittlere Fouls für Unterbrechungen. Beide Trainer reagierten nun auch und brachten frische Kräfte. In der 66. Minute dann, ein wenig ansatzlos, fiel der zweite Treffer der Partie. Kessel war plötzlich entwischt und lief auf das Tor der SGS zu. Eiskalt vollendete er mit einem Flachschuss zum 2:0.

Uwe Rapolder reagierte gleich noch einmal und stellte offensiver um. Seine Mannschaft musste jetzt aufmachen, um zumindest noch die Minimalchance auf einen Punkt zu haben. Dies spielte den Kölnern aber natürlich perfekt in die Karten.

Bei den Württembergern ging allerdings auch nicht mehr sonderlich viel. Irgendwie schien es, als hätten sich die Gäste mittlerweile mit der Niederlage abgefunden. In der 84. Minute sorgte dann Kölns Kialka für die Vorentscheidung und machte den Deckel drauf. Oliveira-Souza hatte einen guten Ball auf Kialka geschlagen, der, nachdem sich Kunz verschätzt hatte, nur mit dem Kopf noch hatte einnicken müssen, um auf 3:0 zu stellen.

Im direkten Gegenzug wäre der Mannschaft von Uwe Rapolder beinahe zum Ehrentreffer gekommen, doch Granatowskis Geschoss knallte nur an den Querbalken und von dort aus ins Spielfeld zurück.

Den Schlusspunkt setzten dann noch einmal die Hausherren. In der Nachspielzeit angekommen fuhren die Kölner noch einen schnellen Konter über Kialka, der Souza bediente. Eiskalt stellte dieser dann den 4:0 Endstand her.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 06.12.2014 um 14.00 Uhr (20. Spieltag 2014/15)

Ergebnis: 4 : 0 (1:0)

Tore: 1:0 Rahn (31.), 2:0 Kessel (66.), 3:0 Kialka (82.), 4:0 Oliveira Souza (90.+3)

Fortuna Köln: Poggenborg - Tobias Fink, Uaferro, Hörnig (73. Laux), Zinke - Marquet, Kwame - Kessel, Dahmani (59. Oliveira Souza) - Kraus (63. Kialka), Rahn

Sonnenhof Großaspach: Kunz - Gehring, Hägele, Robin Schuster - Schiek (68. Jüllich), Rizzi, Granatowski, Landeka - Skarlatidis (68. Cidimar), Berger - Manuel Fischer

Zuschauer: 948

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: