20. Spieltag; Fortuna Köln - SG Sonnenhof Großaspach

Die beiden Aufsteiger konnten in jüngster Vergangenheit für Aufsehen sorgen, da sich beide Mannschaften formstark präsentieren. Allerdings mussten die Schwaben aus Großaspach zuletzt gegen den Tabellenführer aus Bielefeld die erste Niederlage und dem neuen Trainer Uwe Rapolder, unter welchem zuvor die Maximalausbeute geholt hatte, hinnehmen. Fortuna Köln hingegen konnte sich durch den Sieg gegen den Tabellenletzten aus Regensburg ein wenig Abstand auf die Abstiegsplätze gewinnen und will diesen nun gegen den Mitkonkurrenten im Rennen um den Klassenerhalt weiter ausbauen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

20. Spieltag; Fortuna Köln - SG Sonnenhof Großaspach
Foto: Huebner/Severing
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Fortuna Köln (c) www.fortuna-koeln.de


Logo Sonnenhof Großaspach (c) www.sg94.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
"Wahrscheinlich würde man nach so einem Spiel sagen, dass war ein Arbeitssieg. Das war es dann auch, weil wir heute wahnsinnig viel investieren mussten, um das 1:0 über die Runden zu bringen. In der ein oder anderen Situation haben wir sicher nicht dazu beigetragen, dass wir zu Null gespielt haben, aber es ist schon auch so, wie der Kollege gerade gesagt hat, dass es Situationen gab, wo wir keine Chance mehr hatten, den Ball zu verteidigen, aber Regensburg hat ihn halt einfach nicht rein gemacht. Wir haben mehr am Boden Fußball gespielt und unsere Konter konsequenter durch gezogen. Es entstanden Standardsituationen und eine davon führte dann zum 1:0, eine Art Dosenöffner, die man vielleicht auch in so einem Spiel braucht. In der zweiten Halbzeit war es so, wie es ein Stück weit typisch ist. Der Gegner wird mutiger und deutlich aktiver, was zwei Möglichkeiten mit sich bringt, gegen diese Herangehensweise vor zu gehen. Entweder hast du so viel Selbstvertrauen, dass du dominant bleibst, oder du läufst dem Gegner hinterher und stehst deutlich tiefer. Wir konnten nur noch verteidigen und zusehen, das Spiel so oft wie möglich zu unterbrechen. Es gab Situation, da haben wir das auch gut gemacht, aber heute hat mir überhaupt nicht gefallen, dass wir ganz viele Situationen hatten, wo wir es nicht geschafft haben den Gegner zum Stehen zu bringen und dass wir in Überzahlsituationen es nicht geschafft haben, in Ballbesitz zu kommen oder den Gegner zum zurückspielen zu zwingen. Daraus ergeben sich dann immer wieder gefährliche Situationen um den Strafraum herum, alle agieren 5 oder 10 Meter weiter hinten. Am Ende war es dann nur noch ein erkämpfen und erhoffen, dass das Ergebnis so irgendwie Bestand hat. Glücklicherweise haben wir das Ding dann über die Zeit gebracht und am Ende kann man sagen, egal wie, wir haben 25 Punkte in der Hinrunde als Aufsteiger erreicht. Ich glaube, es gibt keine Mannschaft mit geringerem Budget, die über uns steht, aber es gibt mit Sicherheit Einige, die hinter uns stehen, aber mehr haben. Insofern muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen, dass wir aus den letzten elf Spielen wenn ich mich nicht irre 21 Punkte geholt haben. Das ist fast die Bilanz einer Spitzenmannschaft. Das sind war aber nicht, wie wir heute gesehen haben. Aber alleine wie man merkt, dass wir Fußball abarbeiten, muss man sagen, wir knüpfen nahtlos an die letzten beiden Jahre in der Regionalliga an, wo wir immer viel über Arbeit gemacht haben. Das haben wir in dieser Saison auch geschafft, wir haben es geschafft, uns in die Saison rein zu knien. Wir haben jetzt gegen jede Mannschaft ein Mal gespielt, da sind wir ein Stück weit über dem Soll.", blickte der Übungsleiter der Fortuna noch einmal zurück.

Nun geht es an die Rückrunde und der erste Gegner, der dort auf die aktuell sicher im Mittelfeld stehenden Kölner ist der Mitaufsteiger aus Großaspach, der jüngst unter Uwe Rapolder wieder in die Erfolgsspur zurück gefunden hat. Es geht für die Mannschaft von Uwe Koschinat dabei darum, sich gegen den nächsten direkten Konkurrenten, wie zuletzt auch gegen den SSV Jahn Regensburg, durch zu setzen.

Uwe Rapoler, der Coach der SGS, musste mit seinem neuen Verein am vergangenen Wochenende die erste Niederlage hinnehmen gegen einen ehemaligen Arbeitgeber, den DSC Arminia Bielefeld. "Gratulation an die Arminia. Ich glaube, dass war ein hochverdienter Sieg. Wir sind mit einem 0:1 in die Halbzeit gekommen, was sehr glücklich für uns war, es hätte auch locker schon 3:0 stehen können. Wir hatten einfach kein Mittel gefunden und mit unserer Dreierabwehr einfach schlecht gespielt. Die Arminia hat riesigen Druck ausgeübt, so dass der Zwischenstand noch gimpflich für uns ausfiel. In der zweiten Halbzeit haben wir dann ein bisschen besser gespielt, hatten auf ein 4 - 4 - 2 umgestellt und den Druck nach vorne erhöht. Wenn der Schuss von Granatowski oder Fischer reinrutscht, hätten wir sogar noch etwas machen können, aber das wäre natürlich nicht gerecht gewesen. Wie gesagt, ein hochverdienter Sieg für die Arminia. Wir haben jetzt neun Punkte aus vier Spielen, was wir vorher sofort unterschrieben hätten. Für uns geht es jetzt so weiter, dass wir erst einmal die Schlüsse aus diesem Spiel ziehen müssen. Wir haben Unterschiede gesehen, haben die Fehler erkannt, aber trotzdem müssen wir darüber noch einmal reden. Wir haben noch drei Spiele bis Weihnachten und da wollen wir noch einmal ein paar Punkte holen, um dann schön Weihnachten feiern zu können. Der Arminia wünsche ich natürlich alles Gute."

Nun startet die Rückrunde und die Schwaben müssen nach Köln. Bei der SG wird man sich gerne noch an das Hinspiel zurück erinnern, als man mit 2:1 gewinnen konnte. Gerne würde man das gleiche Ergebnis nun auch in Köln erzielen. Uwe Rapolder erwartet ein Spiel auf Augenhöhe. "Das ist das Duell der Aufsteiger und wir begegnen uns absolut auf Augenhöhe. Wir haben aus den letzten vier Spielen neun Punkte geholt und möchten jetzt weiter punkten um unser Ziel zu erreichen. Gleichzeitig haben wir die Chance die Fortuna in Schlagdistanz zu halten und möchten diese natürlich am Samstag nutzen.“

Allerdings muss Sonnenhof einen bitteren Ausfall hinnehmen, den beim Testspiel unter der Woche zog sich Felice Vecchione einen Sehnenabriss im Oberschenkel zu und muss operiert werden. Allem Anschein nach fehlt der Verteidiger nun für drei Monate. Auch Tobias Rühle fällt aus, der er gegen Bielefeld die fünfte gelbe Karte der laufenden Saison gesehen hat. Sahr Senesie befindet sich weiterhin im Aufbautraining, genau so wie bei Claudio Bellanave würde ein Einsatz noch zu früh kommen. Zurück kehren hingegen kann Nicolas Jüllich, der wieder voll ins Mannschaftstraining eingestiegen ist.

Bei der Fortuna werden Andersen, Flottmann, Monath und Yilmaz weiterhin fehlen und außerdem muss Koschinat auf Pazurek verzichten, der zuletzt gegen den SSV Jahn Regensburg zum fünften Mal verwarnt wurde.

Anpfiff im Kölner Südstadion ist am kommenden Samstag, den 6. Dezember 2014, um 14 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

16.03.2018 19:00 Uhr Fortuna Köln - Sonnenhof Großaspach 1 - 3 (1:2)
30.09.2017 14:00 Uhr Sonnenhof Großaspach - Fortuna Köln 1 - 3 (1:1)
18.03.2017 14:00 Uhr Fortuna Köln - Sonnenhof Großaspach 2 - 0 (0:0)
24.09.2016 14:00 Uhr Sonnenhof Großaspach - Fortuna Köln 2 - 3 (0:0)
05.03.2016 14:00 Uhr Sonnenhof Großaspach - Fortuna Köln 1 - 1 (1:1)
23.09.2015 19:00 Uhr Fortuna Köln - Sonnenhof Großaspach 2 - 2 (1:0)
06.12.2014 14:00 Uhr Fortuna Köln - Sonnenhof Großaspach 4 - 0 (1:0)
27.07.2014 14:00 Uhr Sonnenhof Großaspach - Fortuna Köln 2 - 1 (1:1)

Vergleich der Mannschaften

Fortuna Köln
Punkte: 25
Siege: 7
Unentschieden: 4
Niederlagen: 8
Tore: 19
Gegentore: 18
Sonnenhof Großaspach
Punkte: 20
Siege: 5
Unentschieden: 5
Niederlagen: 9
Tore: 21
Gegentore: 32


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: