Kiel und Münster ohne Tore – Spielbericht + Bilder

Holstein Kiel hat die Patzer der Konkurrenz nicht optimal ausgenutzt. Gegen Preußen Münster spielten die "Störche" über eine Stunde in Überzahl, trotzdem sprang am Ende nur ein torloses Unentschieden heraus. Über weite Strecken des Spiels zeigten die Gastgeber gute Ansätze, erst kurz vor Spielende aber agierten sie wirklich druckvoll. Dominic Peitz hatte in der Nachspielzeit den Siegtreffer auf dem Kopf. Trotz des 0:0 stehen die Kieler jetzt auf einem direkten Aufstiegsplatz.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Kiel und Münster ohne Tore – Spielbericht + Bilder
Foto: Marius Heyden
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:

Bilder vom Spiel:

Foto vom SpielFoto vom SpielFoto vom SpielFoto vom Spiel

alle Bilder vom Spiel anzeigen | Fotos: Marius Heyden

Benno Möhlmann tauschte in der Offensive durch. Adriano Grimaldi, Sandrino Braun und Lennart Stoll ersetzten Martin Kobylanski, Tobias Warschewski und Sinan Tekerci. Markus Anfang brachte Innenverteidiger Dominik Schmidt nach abgesessener Gelbsperre für Niklas Hoheneder. Den Teams war das Selbstbewusstsein nach den erfolgreichen letzten Wochen anzumerken, beide Seiten spielten nach vorne. Kiel dominierte die Anfangsphase, Dominick Drexler scheiterte nach starkem Dribbling an Martin Schulze Niehues (3.).

Ab der zehnten Minute kamen die Preußen besser ins Spiel. Lennart Stoll vergab die beste Chance nach einer viertel Stunde als er den herauseilenden Kenneth Kronholm nicht überlupfen konnte. Kiels Schlussmann zeigte zu Spielbeginn einige ungewohnte Unsicherheiten, insgesamt war das Spiel aber ausgeglichen. Michele-Claudio Rizzi schoss einen Freistoß knapp drüber (25.), aus dem Spiel heraus verzog Drexler trotz guter Position deutlich (27.). Acht Minuten später stand Drexler wieder im Mittelpunkt. Sandrino Braun grätschte den Mittelfeldspieler am Mittelkreis ab und sah dafür die Rote Karte.

Wie beim 3:0-Heimsieg gegen Wehen spielte Kiel ab Mitte der ersten Halbzeit in Überzahl, wie am Mittwoch erhöhten die "Störche" daraufhin den Druck. Kingsley Schindler traf aus spitzem Winkel an den Pfosten (37.) und köpfte vier Minuten später aus ähnlicher Position über das Tor. Auch nach der Pause spielte sich der Gastgeber vornehmlich über die rechte Seite in Tornähe. Marvin Ducksch (55.) und Dominik Schmidt per Kopf (63.) hatten gute Möglichkeiten. Trotz Überzahl, eines Eckenverhältnisses von 10:0 und keiner einzigen Münsteraner Torannäherung im zweiten Durchgang fehlte den Norddeutschen weiter das Tor.

In der Schlussphase brachte Anfang mit Ilir Azemi und Mathias Fetsch zwei frische Stürmer, zwingender wurden die Offensiv-Aktionen aber erst kurz vor Spielende. Ein Schuss von Ducksch aus 25 Metern ging auf das Netz (87.), Rafael Czichos zirkelte einen Freistoß knapp vorbei (89.). Die letzten Chancen zum -Sieg- vergab Dominic Peitz. Erst köpfte er freistehend den Torwart an (90.), dann in Bedrängnis drüber (90.+2). Am Ende lässt der Aufstiegsaspirant zwei Punkte liegen, Münster rettet trotz einer Stunde in Unterzahl einen Punkt im Abstiegskampf. Kommenden Samstag empfangen die Preußen Fortuna Köln, Kiel reist zu Rot-Weiß Erfurt.

Stimmen zum Spiel

Markus Anfang (Trainer Holstein Kiel): "Wir haben gewusst, dass es wieder wahnsinnig schwierig wird und wir auf eine Mannschaft treffen, die tief steht. In der ersten Halbzeit haben wir echte Probleme gehabt, aber ich kann meinen Jungs am Ende keinen großartigen Vorwurf machen. Wir haben nach vorne gespielt, Bälle in die Box gebracht und Standards rausgeholt. Es hat nicht sein sollen heute. Glückwunsch an Münster zum Punktgewinn, aber für uns geht die Welt davon nicht unter."

Benno Möhlmann (Trainer Preußen Münster): "Ein 0:0 in Kiel ist, speziell so wie das Spiel gelaufen ist, ein riesen Erfolg für uns. Entsprechend zufrieden können wir sein. Man hat gesehen, dass Kiel mit die beste Mannschaft in der 3. Liga ist. Wir konnten sie am Anfang ein bisschen überraschen, waren aber leider nicht selbstbewusst genug, um das Führungstor zu erzielen. Danach hat Holstein das Spiel im Griff gehabt und nach der Roten Karte haben wir nur noch den Kampf in die Waagschale werfen können. Wenn wir dann einen Punkt mitnehmen, ist das in Ordnung."

Kingsley Schindler (Holstein Kiel): "Ärgerlich. Wir hätten uns schon gewünscht heute den Dreier zu holen, die Chancen waren da. Wir waren sehr lange in Überzahl, aber konnten das Ding nicht reinmachen. Am Anfang haben wir gut Gas gegeben, aber nach der Roten Karte haben die sich noch weiter reingestellt und das war dann auch schwer zu spielen. Der Ball wollte irgendwie nicht rein heute."

Benjamin Schwarz (Preußen Münster): "Wir mussten lange in Unterzahl spielen, Kiel hat das super gemacht. Die hatten einige Möglichkeiten und wenn man ganz ehrlich ist, müssen wir heute glücklich sein mit dem Punkt. Das mit der Unterzahl ist in der Englischen Woche natürlich doppelt schwer, aber es war ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Wir sind auf einem ordentlichen Weg."



Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 09.04.2017 um 14.00 Uhr (32. Spieltag 2016/17)

Ergebnis: 0 : 0 (0:0)

Tore:

Holstein Kiel: Kronholm - Herrmann, Dominik Schmidt, Czichos, Lenz - Peitz - Kingsley Schindler, Drexler, Bieler (67. Azemi), Lewerenz (83. Fetsch) - Ducksch

Preußen Münster: Schulze Niehues - Tritz, Schweers, Kittner, Al-Hazaimeh - Schwarz (87. Mai), Braun - Rizzi, Stoll (88. Wiebe) - Rühle, Grimaldi (65. Warschewski)

Zuschauer: 6749

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: