Kiel mit wichtigem Sieg über Wiesbaden - Spielbericht

Der Aufsteiger aus dem hohen Norden hat es einen Spieltag nach dem Abrutschen auf einen direten Abstiegsplatz geschafft, einen Sieg ein zu fahren und wieder über die rote Linie zu springen. Nach einer furiosen zweiten Halbzeit gewannen die Störche mit 3:0. Nach dem 1:0 in der 50. Minute zeigte Wiesbaden Nerven und verschoss einen Strafstoß. Marcel Schied und Kevin Schulze, beide eingewechselt, machten in der Schlussphase dann Alles klar. Für Wiesbaden scheint die Aufstiegsrelegation wohl nun endgültig abgehakt.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Kiel mit wichtigem Sieg über Wiesbaden - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Holstein Kiel (c) www.holstein-kiel.de


Logo SV Wehen Wiesbaden (c) www.svwehen-wiesbaden.de


Ergebnis: 3 - 0 (0:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Karsten Neitzel, der Chefcoach des KSV Holstein, nahm drei Umstellungen an seiner ersten Elf nach dem 0:0 Unentschieden beim FC Rot-Weiß Erfurt vor. Wahl, Siedschlag und Schäffler starteten für den gelbgesperrten Gebers, Heider und Sykora.

Auf der Gegenseite nahm Marc Kienle, der Trainer des SVWW, keine Veränderung an seiner Startaufstellung nach dem torlosen Unentschieden gegen Duisburg vor.

Kiel startete sehr ambitioniert und attackierte vom Anpfiff weg den Kasten der Gäste. Bereits nach zwei Minuten gab es den ersten Eckbal für die Störche. Kolke, der Keeper des SV Wehen Wiesbaden, konnte den Ball nur abklatschen lassen und Vendelbo kam zum Schuss, doch diesen parierte der Keeper ebenfalls.

Nur 180 Sekunden später war es wieder die Heimmannschaft, die gefährlich wurde. Breitkreuz suchte den Abschluss, doch bevor noch irgendetwas Schlimmeres hätte passieren können, warf sich Wehens Kapitän Nico Herzig in die Schußbahn.

Und Kiel blieb am Drücker. In der 10. Minute musste der SV Wehen Wiesbaden schon vom Aluminium gerettet werden. Nach einem Freistoß, der abgeblockt wurde, kam Kazior am Strafraumrand zum Abschluss und hämmerte die Pille mit einem lauten Knall an den Pfosten.

Es dauerte bis zur 20. Spielminute, ehe sich die Gäste ansatzweise aus der Umklammerung der Hausherren befreien und erstmals Akzente nach vorne setzen konnten. Holsteins erste Angriffswelle ebbte zunehmend ab und es spielte sich immer mehr im Mittelfeld ab. In der 27. Minute brachte der Aufsteiger aus dem hohen Norden den Ball wieder in den Strafraum der Hessen und Danneberg kam zum Kopfball, scheiterte aber an Kolke.

Nach einer halben Stunde gab es dann auch den ersten wirklich gefährlchen Angriff der Gäste zu sehen. Mintzel spielte Vunguidica an, der ließ seinen Gegenspieler stehen und tauchte frei vor Jakusch, dem Mann zwischen den Pfosten des Tores des Aufsteigers aus Kiel, auf, doch der Keeper parierte gut.

In der 38. Minute, Wiesbaden hatte die Partie immer besser in den Griff bekommen, war Kiel wieder im Angriff tätig. Nach einem schnellen Solo von Siedschlag bediente der Kazior, der frei vor Kolke war. Allerdings brachte der ehemalige Zweitligaspieler den Ball nicht im Tor des Gegners unter.

Es ging weiter hin und her, doch vor der Halbzeitpause sollte der Führungstreffer nicht mehr fallen. Auf diesen mussten die Zuschauer bis zur 50. Minute warten. Nach einer Flanke von Wetter stand Danneberg am langen Pfosten genau richtig und konnte ohne Probleme zum 1:0 Führungstreffer einnicken.

Im direkten Gegenzug hatten die Gäste dann die große Chance auf den Ausgleich. Vendelbo hatte Haas im eigenen Strafraum gelegt und Schiedsrichter Siebert entschied auf Elfmeter für die Hessen. Michael Wiemann führte den Strafstoß aus und setzte diesen an die Latte.

Trotzdem blieb die Partie weiterhin offen und beide Mannschaften suchten ihr Glück in der Offensive, doch die Hausherren blieben die insgesamt bessere Mannschaft. In der 70. Minute hätte der KSV dann Alles klar machen können. Eine tolle Flanke von Breitkreuz landete genau auf Sykora, der komplett ungedeckt alle Zeit der Welt hatte, allerdings genau auf Kolke weiterleitete.

In der 79. Minute machte es dann Marcel Schied besser. Nach einer Ecke, die die Gäste nur unzureichend geklärt hatten, kam Sykora in Ballbesitz und schickte Kazior steil. Der legte mit viel Übersicht auf Marcel Schied ab, so dass der eingewechselte Akteur nur noch einschieben musste, um die 2:0 Vorentscheidung herbei zu führen.

Und es kam noch dicker für die einstigen Aufstiegskandidaten aus Wiesbaden. In der 85. Minute kam Schulze nach tollem Doppelpass mit Herrmann kurz nach seiner Einwechslung erfolgreich. Ohne Kolke auch nur den Hauch einer Abwehrchance zu lassen verwandelte dieser zum 3:0 Endstand.


Weitere Daten zu diesem Spiel stehen momentan noch nicht zur Verfügung!

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: