Keine Tore zwischen Rostock und Würzburger Kickers - Spielbericht + Bilder

Der FC Hansa Rostock hat auch im zwölften Ligaspiel in Serie keinen Sieg einfahren können, obwohl man einmal mehr spielerisch überlegen war und viel Aufwand betrieb. Gegen den Aufsteiger aus Würzburg gab es ein 0:0, ein Ergebnis, welches beide Mannschaften nicht wirklich weiter bringt. Rostock ist weiterhin auf einem direkten Abstiegsplatz, Würzburg hat immerhin ein Polster von vier Punkten auf die rote Linie und kann erst einmal zwei Wochen durchatmen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Keine Tore zwischen Rostock und Würzburger Kickers - Spielbericht + Bilder
Foto: Frank Scheuring
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Hansa Rostock (c) www.fc-hansa.de


Logo Würzburger Kickers (c) www.wuerzburger-kickers.de


Ergebnis: 0 - 0 (0:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Karsten Baumann, der Coach des FC Hansa Rostock, stellte nach dem 1:3 gegen Stuttgart II auf zwei Positionen um. Ikeng wurde aus dem Kader gestrichen und durch Jänicke ersetzt. Benyamina musste mit einem Platz auf der Ersatzbank vorlieb nehmen, für ihn stürmte Perstaller.

Bernd Hollerbach, der Übungsleiter der Würzburger Kickers, brachte nach dem 2:2 gegen den VfR Aalen lediglich Karsanidis für Nagy von Anfang an.

Rostock hatte sich scheinbar sehr viel vorgenommen und machte von Anfang an Dampf. Bereits nach zwei Minuten flog der erste hohe Ball in den Strafraum der Gäste, doch dort wurde konsequent geklärt.

Doch auch die Kickers schienen hier mitspielen zu wollen und versuchten sich ihrerseits früh an ersten Angriffsversuchen, doch auch bei der Mannschaft, die in der vergangenen Saison aus der Regionalliga Bayern aufgestiegen ist, fehlte noch der letzte Zug zum Tor. Nur zwei Zeigerumdrehungen später versuchte sich Richard Weil an einem Abschluss aus der zweiten Reihe, doch Marcel Schuhen, der Keeper der Kogge, war sicher zur Stelle und hielt das Ding fest.

Nach elf Minuten flog ein langer Ball an den Elfmeterpunkt der Kickers wo Kofler mit dem Kopf verlängerte, doch Wulnikowski, der Mann im Kasten des FWK, hatte das mit all seiner Erfahrung gerochen und kam noch mit der Faust an das Kunstleder, um zu klären.

Beide Mannschaften begegneten sich hier in der ersten guten Viertelstunde auf Augenhöhe und legten ein hohes Laufpensum an den Tag, doch nach gut 20 Minuten wurden dann die Hausherren immer stärker. In der 24. Minute setzte Gottschling Ahlschwede perfekt in Szene, dessen Schuss wurde aber noch geblockt. Das Runde landete bei Andrist, der per Seitfallzieher den Abpraller verwerten wollte, doch sein Abschluss jagte haarscharf über den Querbalken hinweg ins Toraus.

Nur vier Minuten später tauchten die Hanseaten wieder gefährlich vor dem Kasten der Gäste auf. Dorda hatte einen Eckball in die Mitte geschlagen, Henn vollstreckte mit dem Kopf an Wulnikowski vorbei, doch auf der Linie stand noch ein Würzburger, der im letzten Augenblick rettete.

Rostock war nun klar besser und fast bei jedem Angriff gefährlich. Immer wieder musste sich die Defensive der Würzburger, die bekanntermaßen die beste der dritten Liga ist, mächte anstrengen, um Hansa vom eigenen Kasten fern zu halten. In der 41. Minute spielte Kofler dann einen guten Pass auf Gardawski, der hob den Kopf und flankte genau auf Jänicke, doch der verpasste mit seinem Kopfball das Gehäuse der Gäste um wenige Zentimeter.

Mit dem Pausenpfiff wäre dann das 1:0 überfällig gewesen. Kofler hatte sich mangels Anspielstation ein Herz gefasst und aus der zweiten Reihe abgezogen, abgefälscht jagte die Pille an die Unterkante der Latte, sprang aber vor der Linie auf und blieb so im Feld. Wulnikowski hätte da gar keine Chance gehabt, so blieb es beim 0:0 zur Pause.

So flott wie die Partie vor der Pause war, so schleppend begann der zweite Abschnitt. Rostock war aber weiterhin bemüht und hatte mehr vom Spiel. In der 51. Minute hatte Würzburg aber bisher die beste eigene Chance im Spiel. Shapourzadeh ahtte plötzlich viel Platz und zog ab, setzte jedoch deutlich zu hoch an.

Das Spiel war in dieser Phase ausgeglichener, da die Gäste nun auch mehr für das Spiel nach vorne taten. So begegneten sich die Mannschaften mittlerweile auf Augenhöhe im Mittelfeld, keiner konnte sich hier großartige Vorteile erspielen.

Zwanzig Minuten vor Schluss versuchten die Hausherren wieder mehr, doch die Würzburger Hintermannschaft stand wieder sattelfest und zeigte, warum es so schwer ist, überwunden zu werden. Und in der 77. Minute tat sich völlig aus dem Nichts heraus die Riesenchance für Würzburg auf, doch noch in Führung zu gehen. Nach einer Ecke kam ein Würzburger zum Kopfball und Marcel Schuhen kratzte das Ding aus kurzer Distanz tatsächlich noch irgendwie von der Linie.

Es passierte nicht mehr viel, denn Hansa bekam einfach keinen Zugriff mehr und Würzburg konnte mit dem Punkt scheinbar gut leben, so blieb es am Ende beim torlosen Remis.


Bilder vom Spiel hier


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 07.11.2015 um 14.00 Uhr (16. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 0 : 0 (0:0)

Tore:

Hansa Rostock: Schuhen - Ahlschwede, Henn, Marcus Hoffmann, Dorda - Gardawski, Kofler - Jänicke, Gottschling (65. Baumgarten) - Perstaller (76. Benyamina), Andrist

Würzburger Kickers: Wulnikowski - Thomik (88. Russ), Schoppenhauer, Weil, Nothnagel (43. Kurzweg) - Fennell, Vocaj - Karsanidis (76. Nagy), Benatelli, Daghfous - Shapourzadeh

Zuschauer: 9050

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: