Keine Tore zwischen Aalen und Münster - Spielbericht

Im Duell des Verfolgers aus Aalen und dem SC Preußen Münster gab es am Samstag Nachmittag keinen Sieger in der Scholz-Arena. Dafür hatte die Begegnung ganz anderen Zündstoff für die Zuschauer parat. Insgesamt gab es drei glatte rote Karten in einer sonst eher überschaubaren Partie. Münster bleib Tabellenzweiter und hat durch den Punkt sogar den Vorsprung auf Rang 3, den jetzt Großaspach einnimmt, auf drei Punkte ausgebaut. Aalen steht auf Rang 6 mit zwei Punkten Rückstand auf den Tabellendritten.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Keine Tore zwischen Aalen und Münster - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo VfR Aalen (c) www.vfr-aalen.de


Logo Preußen Münster (c) www.scpreussen-muenster.de


Ergebnis: 0 - 0 (0:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Peter Vollmann, der Cheftrainer des VfR Aalen, stellte nach der 0:4 Pleite gegen Dynamo Dresden nur einmal um und gab Welzmüller den Vorzug vor Müller, der vorerst mit einem Platz auf der Reservebank vorlieb nehmen musste.

Ralf Loose, der Coach des SC Preußen Münster, brachte exakt die Truppe von Anfang an, die auch beim 4:2 Heimerfolg über die Stuttgarter Kickers auf dem Feld stand.

Münster ließ zu Beginn die Kugel gut durch die eigenen Reihen laufen und war um Sicherheit bemüht. Die Angriffsbemühungen waren allerdings noch nicht so gefährlich, denn vorerst tat sich keine Lücke in der Defensive der Hausherren auf. Der VfR startete abwartend und stand erst einmal tief. Den ersten Schuss brachte dann Münsters Hoffmann auf den Kasten, doch Daniel Bernhardt, der Mann im Kasten der Hausherren, machte sich lang und parierte stark.

Im direkten Gegenzug wurden dann auch die Schwarz-Weißen mal gefährlich. Ojala hatte von der Seite zu Klauß geflankt, der einen Hammer von der halbrechten Seite aus losließ. Niklas Lomb, der Keeper der Münsteraner, war aber genau so gut drauf wie sein Gegenüber und parierte ebenfalls gut.

Nach einer Viertelstunde versuchte sich Münsters Amaury Bischoff an einem Freistoß vom linken Flügel. Schlitzohrig zog er das Ding direkt auf den Kasten, wo Bernhardt schon mit einem guten Reflex aufwarten musste.

Aalen war weiterhin doch sehr defensiv eingestellt und ließ die Adlerträger, die hier ganz klar das sagen hatten, die Arbeit machen. Nach einer halben Stunde merkte die Mannschaft von Peter Vollmann allerdings scheinbar, dass die Defensive sattelfest genug ist und spielte ein wenig munterer mit. Doch kaum hatten die Gäste ein wenig Platz wurde es schon haarig für den Zweitligaabsteiger. Nach einem langen Ball ist Benjamin Schwarz durch gewesen und wurde durch Oliver Barth mit einer Notbremse gestoppt, folglich sah der Aalener rot. Bischoff versuchte den Freistoß direkt zu verwandeln, doch Bernhardt reagierte einmal mehr stark. So ging es torlos in die Pause.

Natürlich hatten beide Trainer ihre Taktiken nun an die Umstände angepasst und Münster kam mit viel Schwung aus der Kabine, wurde aber immer wieder durch die gute Abwehrarbeit von der Heimmannschaft ausgebremst und so war die Partie ziemlich zerfahren. Nach einer guten Stunde dann wurde es hitzig. Nach einem Luftduell foulte Aalens Klauß seinen Gegner, Amaury Bischoff. Als dieser aufstehen wollte schubste Klauß noch einmal und sah, wie schon sein Kollege im ersten Durchgang, die glatte rote Karte.

Mit zwei Mann in Überzahl schien es nun klar zu sein in welche Richtung es geht, durch der SCP schwächte sich nach einer Rudelbildung selbst. Benjamin Schwarz erwies seiner Mannschaft einen Bärendienst, als er in einem Gerangel den Keeper des VfR an den Kopf griff. Und keine zwei Minuten später folgte ihm Babacar Ndiaye. Der dem Trainerteam angehörige Senegalese wurde auch auf die Tribüne geschickt.

Münster war allerdings immer noch in Überzahl und langsam aber sicher schienen sich die beiden Teams wieder dem aktiven Geschehen zu zu wenden. Der SCP hatte auch in der 72. Minute eine Riesenchance zur Führung, doch nach einer Flanke von Kara flog der Ball von der Oberkante der Latte wieder ins Feld zurück.

Die Preußen versuchten weiterhin Alles, doch letztendlich sollte es beim insgesamt leistungsgerechten 0:0 bleiben, denn Aalen hatte einfach gut gestanden und aufopferungsvoll verteidigt. Zudem waren es die Münsteraner, die insgesamt zu ideenlos agierten.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 03.10.2015 um 14.00 Uhr (12. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 0 : 0 (0:0)

Tore:

VfR Aalen: Daniel Bernhardt - Thorsten Schulz, Oliver Barth, Neumann, Chessa - Welzmüller (74. Robert Müller), Schwabl - Ojala (46. Menig), Klauß - Drexler (90.+2 Reisig), Wegkamp

Preußen Münster: Lomb - Kopplin (80. Tritz), Pischorn, Heitmeier, Felix Müller - Laprevotte, Bischoff, Schwarz - Philipp Hoffmann (72. Krohne), Kara - Reichwein (72. Özkara)

Zuschauer: 4895

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: