12. Spieltag; VfR Aalen - Preußen Münster

Ein ganz interessantes Spiel erwartet und am 12. Spieltag in Aalen, wenn der Zweitligaabsteiger den aktuellen Tabellenzweiten aus Münster zu Gast hat. Beide Mannschaften trennen fünf Punkte, will Aalen den Anschluss an die vorderen Plätze nicht verlieren heißt es schon fast verlieren verboten. Münster konnte sich zuletzt in beeindruckender Weise mit 4:2 gegen die Stuttgarter Kickers durchsetzen, während der VfR seine Grenzen aufgezeigt bekam und mit 4:0 in Dresden geschlagen wurde.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

12. Spieltag; VfR Aalen - Preußen Münster
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo VfR Aalen (c) www.vfr-aalen.de


Logo Preußen Münster (c) www.scpreussen-muenster.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Peter Vollmann, der Coach des VfR Aalen, betrachte die Niederlage in Dresden völlig nüchtern. "Der Sieg ist hochverdient und das hat auch jeder hier gesehen. Es ist natürlich so, dass wir sehr ungünstig in dieses Spiel hinein gekommen sind vom Spielverlauf her. Wenn man früh ein Gegentor bekommt ist das in Dresden ein schlechtes Vorzeichen um erfolgreich zu sein. Danach war es eigentlich so, dass Dynamo ins Rollen gekommen sind und wir haben das, was wir eigentlich gut machen, nicht mehr geschafft und das ist kompakt zu verteidigen, das liegt aber auch daran, dass der Gegner so stark war. Wir haben versucht, zwischenzeitlich Fußball zu spielen, aber Dresden machte immer wieder schöne Tore. Von daher eine klare Sache. Ein Sieg, der für Dynamo hochverdient ist. Wir haben heute gesehen, wie stark der Erste der Tabelle ist. Bei uns hat man heute gesehen, dass wir gegen den Abstieg spielen, das ist ein realistisches Ziel.".

Mit ein paar Tagen Abstand und nach der Videoanalyse wusste Vollmann, warum es gegen Dresden schief ging. "Wir haben dem Gegner zu große Räume gestattet, sind gar nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen. Mannschaft und Verantwortliche haben schon noch ein, zwei Tage gebraucht, um die Niederlage zu verdauen, da wir schon mit einer etwas anderen Erwartungshaltung ins Spiel gegangen sind!".

Auch wenn es in der Tabelle nach einem Topspiel aussieht, bleibt der charismatische Übungsleiter der Aalener auf dem Teppich. "Wir spielen in erster Linie gegen den Tabellenzweiten, der sich in einer sehr, sehr guten Verfassung präsentiert. Nach Dynamo stellt Preußen Münster das zweitbeste Team der Liga, da kommt schon eine schwere Aufgabe auf uns zu. Die Favoritenrolle liegt bei den Gästen. Wir wollen wieder unsere Stärken auf den Platz bringen und eine Reaktion auf das 0:4 zeigen, dann werden wir sicherlich auch wieder unsere Chancen bekommen. Alle müssen sich wieder an die taktische Marschroute halten. Das wird gegen Münster eminent wichtig sein.".

Ralf Loose, Münsters Cheftrainer, war über den Sieg gegen Stuttgart zufrieden, bemängelte allerdings den Einstand. "Wir haben nicht gut ins Spiel gefunden und uns überraschen lassen. Es hat gedauert bis wir uns gefangen haben, aber dann habe ich ein ausgeglichenes Spiel gesehen. Nach dem Gegentor haben wir wieder einen kühlen Kopf bewahrt und das Missverständnis der Stuttgarter ausgenutzt. In der Folge war es eine hart umkämpfte Partie, die durch unseren Doppelschlag entschieden wurde. Mit dem 4:2 haben wir den Deckel drauf gemacht."

Natürlich ist nun das Selbstvertrauen bei den Adlerträgern groß. Auch die Gewissheit, dass man Rückstände drehen kann, tut gut, wie Loose betonte. "Es ist ein Faustpfand, zu wissen, dass wir die Partien drehen können. Es spricht für unsere Moral und mentale Stärke und es ist ein Verdienst der guten Trainingsleistungen.".

Dieses Mal allerdings hofft der Cheftrainer des SCP, dass seine Truppe einmal selbst in Führung geht. "Ich bin zwar kein Statistiker, aber die Chancen das Spiel zu gewinnen, dürften damit deutlich höher stehen!". Allerdings wird der Gegner nicht unterschätzt. "Der VfR hat es geschafft, mehrere Zweitliga-Akteure zu halten. Vor allem in der Defensive sind sie gut aufgestellt. Wir müssen uns hochkonzentriert, diszipliniert und auch geduldig zeigen, wenn wir die Fehler der gegnerischen Verteidigung aufdecken wollen!", so die Marschroute.

Ob sich etwas an der Startaufstellung ändert, ist noch nicht klar. Jesse Weißfenfels musste unter der Woche kürzer treten und ist fraglich, definitiv fehlen werdeen Scherder und Stoll.

Auf Seiten des VfR fallen Nico Zahner und Steffen Kienle aus. Fraglich sind Matthias Morys und Mika Ojala, die noch angeschlagen sind und unter der Woche im Training langsam machen mussten.

Anpfiff in der Aalener Scholz-Arena ist am kommenden Samstag, den 3. Oktober 2015, um 14 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

06.03.2018 00:00 Uhr VfR Aalen - Preußen Münster
20.09.2017 19:00 Uhr Preußen Münster - VfR Aalen 1 - 1 (0:0)
25.03.2017 14:00 Uhr Preußen Münster - VfR Aalen 2 - 1 (1:1)
01.10.2016 14:00 Uhr VfR Aalen - Preußen Münster 1 - 0 (1:0)
19.03.2016 14:00 Uhr Preußen Münster - VfR Aalen 0 - 2 (0:2)
03.10.2015 14:00 Uhr VfR Aalen - Preußen Münster 0 - 0 (0:0)
03.03.2012 14:00 Uhr VfR Aalen - Preußen Münster 1 - 0
13.09.2011 19:00 Uhr Preußen Münster - VfR Aalen 1 - 0

Vergleich der Mannschaften

VfR Aalen
Punkte: 17
Siege: 4
Unentschieden: 5
Niederlagen: 2
Tore: 12
Gegentore: 9
Preußen Münster
Punkte: 22
Siege: 6
Unentschieden: 4
Niederlagen: 1
Tore: 21
Gegentore: 11


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: