Kein Sieger zwischen Cottbus und Bielefeld - Spielbericht

Im Verfolgerduell auf die vorderen Plätze am Sonntagnachmittag gab es keinen Sieger. Die beiden Zweitligaabsteiger aus Cottbus und Bielefeld trennten sich mit 1:1 unentschieden. Die Gäste dürften mit dem Punkt gut leben können, denn überraschend glückte zwar die Führung zur Mitte der ersten Halbzeit, doch nach Börners Platzverweis war Energie klar am Drückter, kam aber durch Michel nur noch zum Ausgleich. Cottbus steht nun auf Rang 8 mit drei Punkten Rückstand auf einen Aufstiegsplatz, die Arminia hat einen Punkt mehr auf dem Konto und steht auf dem 6. Platz.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Kein Sieger zwischen Cottbus und Bielefeld - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Energie Cottbus (c) www.fcenergie.de


Logo Arminia Bielefeld (c) www.arminia-bielefeld.de


Ergebnis: 1 - 1 (0:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Stefan Krämer, der Cheftrainer des FC Energie Cottbus, startete nach dem 1:0 Sieg in Chemnitz mit einer Änderung an seiner Startelf. Der gesperrte Mimbala wurde durch Nicolas Ledgerwood ersetzt.

Norbert Meier, der Mann an der Seitenlinie beim DSC Arminia Bielefeld, war nach dem klaren und ebenso verdienten 3:0 Sieg seiner Mannschaft gegen den VfB Stuttgart II sehr zufrieden und verzichtete daher auf jegliche Umstellung an seiner ersten Elf.

Die Arminia kam klar besser ins Spiel und machte vom Anpfiff weg die bessere Figur. Cottbus, trainiert vom ehemaligen Chefcoach der Arminia Stefan Krämer, hatte alle Hände voll zu tun, um die Westfalen an einem Tor zu hindern. Bereits in der ersten Minute landete der erste ruhende Ball im Strafraum Energies, doch Burmeister setzte den Kopfball klar neben die Bude.

Auch in der siebten Spielminute sorgte ein Freistoß für eine Torannäherung. Dieses Mal war es Bielefelds Müller, der aber genau so deutlich am Tor der Lausitzer vorbei köpfte.

Das Problem der Hausherren war, dass der Spielaufbau einfach viel zu uneffektiv war und Bälle viel zu schnell wieder hergeschenkt werden. Bielefelds Druck verflachte allerdings, auch wenn die Meier-Elf sich immer wieder Standardsituationen erarbeiten konnte wurde es nur selten wirklich zwingend und so ergab sich eine zähe Auseinandersetzung zwischen den Strafräumen.

Die erste wirklich richtige Chance der Partie hatte es aber dann in sich. In der 21. Spielminute scheiterte Pospech mit seinem starken Kopfball nach der ersten Ecke am reaktionsschnellen Schwolow, dem Mann im Kasten des DSC Arminia Bielefeld, den Abpraller köpfte er dann aber über den Querbalken und verpasste die Führung für seine Farben.

Nun war Cottbus besser in der Partie und konnten immer wieder nach Ballgewinnen schnell und gut umschalten, allerdings fehlte es auch den Hausherren an der Präzision in den Aktionen. In der 29. Minute legte Pospech auf Robin Szarka ab, dessen Schuss aber landete im Toraus, nachdem er den Torpfosten beinahe streifte.

Cottbus wurde immer überlegener, von der Arminia kam nicht mehr viel. Besonders Mittelstürmer Pospech bereitete den Gästen immer wieder Sorgenfalten. In der 34. Minute versuchte es der Pole mit einem feinen Fallrückzieher, doch die Kugel jagte mehr als knapp über den Querbalken.

Bielefeld wankte und versuchte irgendwie das 0:0 in die Pause zu bekommen, doch Cottbus blieb nahezu bei jedem schnell vorgetragenen Angriff gefährlich. Aber es gelang dem Traditionsverein aus dem Pott, immer wieder in letzter Sekunde die Aktionen der Hausherren zu unterbinden.

Und auch zu beginn der zweiten 45 Minuten blieb Cottbus die gefährlichere Mannschaft, auch wenn der Abschluss noch zu Wünschen übrig ließ. Nach einem schnellen Konter versuchte sich Mattuschka mit einem Schuss aus 17 Metern, der aber doch deutlich vorbei ging.

Nach einer knappen Stunde gab es die nächste Großchance für Energie. Sven Michel hatte am Strafraum den Ball bekommen und zielte auf die lange Ecke. Schwolow musste sich richtig strecken, um mit dem Fingerspitzen den Einschlag noch zu verhindern.

Völlig aus dem Nichts heraus rächte sich die schlechte Chancenverwertung des FC Energie Cottbus zwei Zeigerumdrehungen später. Nach einer Ecke des DSC verfehlte Ledgerwood die Möglichkeit, den Ball aus der eigenen Gefahrenzone zu schlagen und wollte die Situation spielerisch lösen. Dies missglückte, denn das Spielgerät landete bei Dick, der auf Börner flankte. Dieser ließ sich die Chance nicht nehmen und verwertete zum absolut überraschenden 0:1.

Nun wurde es richtig hektisch. Zuerst sah Zeitz nach einem Foul die gelbe Karte, in der 64. Minute wurde der Cottbuser zum Opfer eines übermotivierten Angriffs von Börner, der mit gestreckten Bein voll in den Akteur der Hausherren rutschte und glatt rot sah.

Die Arminia war nun aufgespitzt, doch die drei Schusschancen innerhalb weniger Sekunden blieben ungenutzt. Zuvor hatten beide Trainer auf die Überzahlsituation reagiert und brachten neue Kräft.

In der 71. Minute versuchte sich Zeitz aus der zweiten Reihe, doch auch er scheiterte am gut aufgelegten Schwolow, der erneut all sein Können aufbrachte und die Null sicherte.

Eine Viertelstunde vor dem Ablauf der regulären Spielzeit versuchte sich Energies Youngster Sven Michel ebenfalls aus der Distanz, doch Schwolow war einmal mehr zur Stelle.

120 Sekunden später war dann aber auch der Keeper der Arminen geschlagen. Nach einem tollen Diagonalball von Pospech rutschte Michel am langen Pfosten in die Hereingabe hinein und vollstreckte somit aus kürzester Distanz zum absolut verdienten 1:1 Ausgleich.

Energie drängte nun weiter auf den Sieg und die Gäste versuchten sich ein zu igeln und den Punkt zu retten. In der 83. Minute wurde es wieder hektisch, den Pospech war im Strafraum nach einem Zupfer seines Verteidiger zu Boden gegangen und forderte einen Strafstoß, den der Schiedsrichter ihm aber nicht gab.

Und das Cottbuser Powerplay ging weiter, ohne dass sich die Westfalen in irgend einer Weise befreien konnten. Immer wieder versuchte der Trupp von Norbert Meier Zeit zu schinden, so dass Alexander Schwolow sogar in der Nachspielzeit verwarnt wurde.

Nach dem Abpfiff dürfte dies dem Torhüter allerdings egal gewesen sein, denn durch seine Rettungstaten konnte man einen Punkt mit nach Hause nehmen.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 28.09.2014 um 14.00 Uhr (12. Spieltag 2014/15)

Ergebnis: 1 : 1 (0:0)

Tore: 0:1 Börner (61.), 1:1 Michel (76.)

Energie Cottbus: Kevin Müller - Perdedaj, Elsner, Möhrle, Szarka - Ledgerwood (72. Kaufmann), Zeitz - Kleindienst (72. Makarenko), Mattuschka, Michel - Pospech

Arminia Bielefeld: Schwolow - Dick, Börner, Salger, Schuppan - Schütz, Burmeister - Hemlein, Christian Müller (72. Ulm), Mast (64. Brinkmann) - Klos (90.+1 Testroet)

Zuschauer: 8051

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: