Karlsruhe setzt Aufholjagd auf die Spitze auch in Chemnitz fort - Spielbericht

Der Karlsruher SC treibt derzeit auf einer Welle des Erfolges. Nach zuletzt schon guten Spielen in der Liga folgte der Sieg im DFB-Pokal. Nun konnte die Mannschaft von Markus Kauczinski auch beim Chemnitzer FC als Sieger vom Platz gehen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Karlsruhe setzt Aufholjagd auf die Spitze auch in Chemnitz fort - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Chemnitzer FC (c) www.chemnitzerfc.de

Logo Chemnitzer FC (c) www.chemnitzerfc.de




Logo Karlsruher SC (c) www.ksc.de

Logo Karlsruher SC (c) www.ksc.de




Ergebnis: 1 - 2
Der KSC steht nun bereits auf dem 6. Tabellenplatz. Die Badener konnten innerhalb von 14 Tagen vier Siege und ein Unentschieden erringen. Die Mannschaft von Gerd Schädlich ging trotz viel Einsatz und Kampf mit leeren Händen aus der Partie.

Der CFC lief auf 2 Positionen im Gegensatz zum torlosen Remis gegen Offenbach verändert auf. Sträßer und Makarenko ersetzten Mrowiec und Landeka.

Markus Kauczinski wechselte nur einmal im Gegensatz zum Pokalauftritt. Der gesperrte Gordon wurde durch Haas ersetzt.

Beide Mannschaften begannen sehr ausgeglichen. In der 8. Minute konnte der KSC das erste Ausrufezeichen setzen. Nachdem Rouwen Hennings auf Hakan Calhanoglu ablegte, ging dessen Schuss nur knapp links am Tor vorbei.

Karlsruhe übernahm immer mehr die Kontrolle und kam immer besser in die Partie. In der 17. Minute wurde die Kauczinski-Elf dann für den Einsatz belohnt. Nach einem langen Ball von Steffen Haas lässt Marcel Wilke diesen mit viel Übersicht passieren, so dass Rouwen Hennings freie Bahn auf den Keeper des Gastgebers, Philipp Pentke, hatte. Hennings ließ dem Goalie keine Chance und netzte zur 1:0 Führung für die Gäste ein.

Doch Chemnitz ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen und kam beinahe im Gegenzug zum Ausgleich. Maik Kegel kam aus 18 Metern frei zum Schuß und verlangte Dirk Orlishausen alles ab.

Die Gäste blieben weiterhin eiskalt und nutzten die zweite Gelegenheit in der 25. Minute zum 2:0. Nach einer Ecke von Hakan Calhanoglu kam der Ersatz des gesperrten Daniel Gordon, Steffen Haas, mit dem Kopf an die Hereingabe und versenkte den Ball in den Maschen.

Im direkten Gegenzug ertönte ein Pfiff und der Schiedsrichter deutete auf den Elfmeterpunkt. Die Entscheidung zu Gunsten der Hausherren basierte auf einem vorangegangenen Handspiel von Dominic Peitz. Der Ex-Karlsruher Anton Fink verwandelte den Elfmeter eiskalt und verkürzte somit direkt im Anschluss an das zweite Karlsruher Tor auf 1:2.

Nach dieser Phase verlegte sich Karlsruhe darauf, das Ergebnis zu halten. Chemnitz bemühte sich um einen kontrollierten Spielaufbau und kämpfte ffür den Ausgleich. Jedoch war dieses Bild nur von kurzer Dauer. Vor der Halbzeit übernahm der Karlsruher SC wieder das Zepter. In der 41. Minute hätten die Gäste noch vor der Halbzeit die Möglichkeit den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her zu stellen. Nachdem Philipp Klingmann von rechts in den Strafraum eingedrungen war legte er auf dem Torschützen zum 1:0 ab. Hennings schoss den Chemnitzer Schlussmann Pentke jedoch direkt an.

Nach dem Wiederanpfiff taten sich die Hausherren schwer gegen kompakt stehende Karlsruher. Es gab auf beiden Seiten gute Ansätze, aber wirklich brenzlig wurde es nicht. Gefahr strahlten die beiden Teams nur nach Standartsituationen aus. Etwas wirklich zwingendes gab es allerdings nicht.

Der CFC drängte weiter auf den Ausgleich, fand aber kein probates Mittel gegen die gut gestaffelte KSC-Defensive. Bereits in der 78. Spielminute gab es dann die erste wirklich gute Gelegenheit nach dem Wiederanpfiff. Anton Makarenko kam per Kopf zum Abschluss. Dirk Orlishausen konnte den Ball gerade noch halten.

In der 80. Minute folgte erneut eine Glanzparade des KSC-Torwartes. Wieder vereitelte er einen guten Versuch von Makarenko. Nur eine Zeigerumdrehung später gab Maik Kegel von rechts flach nach innen auf Anton Fink. Doch auch diese Chance machte Orlishausen zu Nichte.

Die Chemnitzer Vorstösse gaben nun auch den Gästen Raum zum kontern. In der 81. Minute war es der Karlsruher Selcuk Alibaz, der nach einem Tempogegenstoß Pentke prüfte.

Chemnitz war in der Schlussphase Alles nach vorne, konnte aber den erhofften Ausgleich nicht mehr erzielen. Durch diesen Sieg hält der KSC nach dem eher verpatzten Saisonstart den Anschluss an die Spitzenplätze.

Spiel-Infos: Chemnitzer FC - Karlsruher SC







Spiel: 16. Spieltag 2012/13: Chemnitzer FC - Karlsruher SC 1 : 2 (1:2)
Anstoß: 03.11.2012 um 14.00 Uhr (2012/13)
Stadion: Stadion an der Gellertstraße
Status: Beendet

Aufstellungen





Chemnitzer FC:

Pentke

Le Beau, Bankert, Wilke (76. Förster), Birk (59. Landeka)

Hörnig (59. David Jansen), Sträßer

Pfeffer, Kegel, Makarenko

Fink

Tainer: Gerd Schädlich

Karlsruher SC:

Orlishausen

Klingmann, Steffen Haas, Mauersberger, Dennis Kempe

Alibaz (87. Kern), Peitz, Varnhagen

Calhanoglu (81. Danny Blum)

Hennings, van der Biezen (64. Soriano)

Tainer: Markus Kauczinski

Statistik










Tore: 0:1 Hennings (17.)0:2 Steffen Haas (25.)1:2 Fink (26. Handelfmeter)
Gelb: Birk, BankertPeitz, Dennis Kempe
Rot:
Gelbrot:
Zuschauer: 4900
Schiedsrichter: Guido Winkmann (Kerken)
Sonstiges: 02.-04.11.2012


Quelle: www.ksc.de

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: