Halle erleidet den nächsten Nackenschlag gegen die Zweitbesetzung des VfB Stuttgart - Spielbericht

Nach dem bitteren aus im Pokal unter der Woche musste der Aufsteiger aus Halle die nächste Niederlage einstecken. Nach einer ereignisarmen ersten Hälfte setzte es im zweiten Durchgang drei Gegentreffer bei der U 23 des VfB Stuttgart.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Halle erleidet den nächsten Nackenschlag gegen die Zweitbesetzung des VfB Stuttgart - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo VfB Stuttgart II (c) www.vfb.de

Logo VfB Stuttgart II (c) www.vfb.de




Logo Hallescher FC (c) www.hallescherfc.de

Logo Hallescher FC (c) www.hallescherfc.de




Ergebnis: 3 - 0
Jürgen Kramny, der Übungsleiter der Zweitbesetzung des Bundesligisten VfB Stuttgart, wechselte im Vergleich zum torlosen Remis gegen den SV Babelsberg 03 unter der Woche munter durch und änderte sieben Positionen ab. Vlachodimos, Lang, Vecchione, Kiefer, Kiesewetter, Gümüs und Breier ersetzten Weis, Enderle, Geyer, Vitzthum, Hemlein, Rathgeb und Janzer.

Sven Köhler auf Seiten der Hallenser hinsichtlich des schwachen torlosen Unentschieden zuletzt gegen den SV Wacker Burghausen nur Preuß heraus und startete stattdessen mit Lindenhahn.

Es war eine zerfahrene Partie in der Anfangsphase, die sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Beide Mannschaften kämpften um jeden Zentimeter. Große Strafraumszenen waren Mangelware. Die Hausherren konnten sich zwar eine Ecke nach der anderen erspielen, daraus resultierte aber wenig.

Erst in der 26. Minute gab es die erste Torchance des Spiels. Der Hallesche FC wäre beinahe in Führung gegangen. Furuholm, die Leihgabe von der Fortuna aus Düsseldorf, hatte Lindenhahn mustergültig bedient, doch sein Abschluss wurde geistesgegenwärtig durch Lang soeben noch abgeblockt.

Doch dies veränderte den Spielverlauf hier kaum. In der 36. Minute fasste sich Stuttgarts Kiefer ein Herz und schloss aus gut und gerne 35 Metern ab. Sein Schuss verfehlte den Hallenser Kasten jedoch.
Nur zwei Minuten später hätte der VfB dann in Führung gehen müssen. Darko Horvath, der Mann im Tor des Halleschen FC, konnte nur abprallen lassen und Stöger kam völlig frei zum Nachschuss, semmelte diesen jedoch weit über den Kasten.

Durchgang 2 begann mit einem Paukenschlag. Der VfB Stuttgart war nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff mit 1:0 in Führung gegangen. Mit dem ersten Angriff ging es über links, wo der Ball dann in die Gefahrenzone gebracht wurde und Breier vollendete mit seinem ersten Saisontor.

Der Hallesche FC versuchte sofort die passende Antwort zu finden, war jedoch im Angriff zu harmlos, um die gut gestaffelte Defensive der "kleinen Schwaben" in Verlegenheit zu bringen. Die agierten eiskalt vor dem gegnerischen Tor und erhöhten in der 56. Minute durch einen schnellen Konter auf 2:0. Kevin Stöger, der 19 Jahre alte Österreicher erzielte den zweiten Treffer der Partie.

In der 63. Spielminute wäre der HFC beinahe noch einmal heran gekommen. Müller kam frei zum Abschluss, jagte das Spielgerät jedoch nur an die Querlatte.

Doch der große Andrang auf das Stuttgarter Tor blieb nach dieser Szene aus. In der 73. Minute gab es dann noch zu allem Übel für die Gäste einen Strafstoß. Der Innenverteidiger des Halleschen FC, Rupprecht, hatte den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand gespielt. Kevin Stöger ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und erzielte das 3:0 für die Hausherren.

Die Stuttgarter Reserve spielte die Partie dann bis in die Schlussphase hinein locker herunter. Doch 5 Minuten vor Schluss schienen sich die Hallenser noch einmal aufzurappeln. Anton Müller hatte in der 87. Minute noch die große Chance auf den Anschlusstreffer, doch sein Schuss ging erneut nur mit einem Knall an das Torgestänge.

Eine Minute später konnte sich Stuttgarts kaum geforderter Schlussmann, der Grieche Vlachodimos, noch einmal auszeichnen. Müller wurde per Flanke bedient und köpfte auf das Stuttgarter Tor, doch der Schlussmann hielt den Ball sicher fest.

Am Ende geht der VfB verdient mit 3:0 als Sieger vom Platz, da sich die Mannschaft von Jürgen Kramny vor dem gegnerischen Tor sehr kaltschnäuzig zeigte. Halle hingegen muss die Augen noch einmal auf den Abstiegskampf richten.

Stimmen zum Spiel folgen.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: