Dynamo besiegt Magdeburg vor vollem Haus - Spielbericht

Der Tabellenführer aus Dresden konnte am 15. Spieltag der 3. Liga auch weiterhin in der Erfolgsspur bleiben und sich im heißen Derby gegen den 1. FC Magdeburg vor knapp 30.000 Zuschauern mit 3:2 durchsetzen. Dementsprechend einsam ziehen die Sachsen an der Spitze der Tabelle ihre Kreise. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt 11, auf den vierten Platz hat man sogar schon 16 Punkte Vorsrpung. Magdeburg hat 21 Punkte auf dem Konto und dürfte von dieser Niederlage nicht unbedingt umfallen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Dynamo besiegt Magdeburg vor vollem Haus - Spielbericht
Foto: imago/Peter Blick
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Dynamo Dresden (c) www.dynamo-dresden.de


Logo 1. FC Magdeburg (c) 1.fc-magdeburg.de


Ergebnis: 3 - 2 (1:1)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Uwe Neuhaus, der Coach der SGD, startete nach dem 2:1 Sieg in Kiel mit einer unveränderten Startformation und vertraute der gleichen Truppe, die schon im hohen Norden der Bundesrepublik auflief.

Jens Härtel, der Mann an der Seitenlinie beim Aufsteiger aus Magdeburg, brachte nach dem 1:0 gegen den SV Wehen Wiesbaden Altiparmak und Farrona Pulido von Beginn an für Hebisch und Löhmannsröben.

Beide Mannschaften agierten zu Beginn mit langen Bällen und wollten direkt den Weg nach vorne suchen. Auch die Gäste aus Magdeburg schienen unbeeindruckt von der Kulisse und hielten mit. Nach 9 Minuten wurde es aber erstmals gefährlich für den FCM. Nach einem langen Schlag musste Glinker, der Keeper des Aufsteigers, schnell reagieren und klärte die Situation vor dem heran rennenden Lambertz mit einem artistischen Flugkopfball, ansonsten wäre der Außenstürmer durch gewesen.

Im direkten Gegenzug tat sich die erste richtig dicke Chance für die Gäste auf. Beck war seinen Bewachern entwischt und kam im Strafraum zum Abschluss, jagte die Pille aber aus spitzem Winkel am unteren rechten Toreck vorbei.

Es ging hin und her und es schien nur eine Frage der Zeit, bis hier das erste Tor fallen würde. Nur 120 Sekunden nach Becks Warnschuss scheiterten die Gastgeber am Querbalken. Nach einem Freistoß von der rechten Seite stieg Modica hoch und buchsierte die Pille aus vier Metern mit einem lauten Knall an die Latte und im Anschluss konnte ein Verteidiger das Spielgerät aus der Gefahrenzone dreschen.

Dresden war nun die bessere Mannschaft und bekam das Spiel immer besser in den Griff. In der 20. Minute flog ein Ball halbhoch in die Mitte, wo Kreuzer lauerte. Malone hatte diesen verfolgt und überholt, doch er spielte den Ball im Strafraum mit der Hand so dass der Unparteiische sofort auf den Punkt zeigte und den Hausherren einen Elfmeter zusprach. Das war natürlich eine Sache für Eilers, der sich das Ding zurecht legte und eiskalt zum 1:0 für Dynamo verwandelte.

Nun waren die Magdeburger natürlich geschockt und auch ein wenig nervös, was immer wieder durch kleinere Fehler zu erkennen war. Nach 26 Minuten flog ein Freistoß in den Strafraum des FCM, den Stefaniak genau auf Glinker köpfte. Doch anstatt zu zu packen ließ der sonst eigentlich sichere Keeper nach vorne abprallen, doch zum Glück klärten seine Vorderleute.

Ein wenig aus dem Nichts heraus fiel nacn 35 Minuten der Ausgleich für die Gäste. Diese hatten sich auf der rechten Außenbahn nach vorne gespielt und die Hereingabe konnten die Dresdner nicht klären. Stefaniak hatte die Möglichkeit das Spielgerät weg zu hauen, doch er spieltre genau in die Füße von Farrona-Pulido, der sich diese Möglichkeit nicht nehmen ließ und zum 1:1 versenkte.

Kurz vor der Pause wären dann die Hausherren beinahe noch einmal in Führung gegangen, doch zuerst wehrte Glinker gegen den heranstürmenden Stefaniak ab, den Nachschuss setzte Sinan Tekerci genau auf das Tornetz des Magdeburger Kastens und so blieb es zur Pause beim 1:1.

Nach dem Wiederanpfiff versuchte Dynamo sofort Dampf zu machen und spielte hier auf die erneute Führung. Zuerst konnte Glinker auch noch einige gute Paraden zegen und nach 55 Minuten zum Beispiel bärenstark einen Abschluss von Modica von der Linie kratzte, doch dann bewies Neuhaus ein goldenes Händchen. Er brachte den wieder genesenen Testroet und nur sechs Minuten nach dessen Einwchselung machte der das 2:1. Lambertz hatte zuvor auf Aosman gespielt, der das Spielgerät an drei Gegnern vorbei brachte. Dort kam der Eingewechselte angerannt, umkurvte Glinker und machte das 2:1.

Und in der Schlussphase angekommen konnte Eilers dann die Vorentscheidung perfekt machen. Er war alleine am Strafraum unterwegs und hatte erkannt, dass Glinker zu weit vor seinem Kasten stand. Eiskalt überlupfte er den Schlussmann des Aufsteigers und machte das 3:1.

Kurz vor Schluss wurde es dann noch einmal spannend, alks Malone am zweiten Pfosten eine Freistoßhereingabe zum 2:3 aus Sicht der Gäste vollstreckte, doch zum Punktgewinn sollte es letzten Endes nicht mehr reichen.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 31.10.2015 um 14.00 Uhr (15. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 3 : 2 (1:1)

Tore: 1:0 Eilers (21. Handelfmeter), 1:1 Farrona Pulido (35.), 2:1 Testroet (73.), 3:1 Eilers (81.), 3:2 Malone (89.)

Dynamo Dresden: Blaswich - Fabian Müller, Modica, Hefele, Kreuzer - Moll - Lambertz (85. Fetsch), Aosman (76. Andrich) - Tekerci (67. Testroet), Eilers, Stefaniak

1. FC Magdeburg: Glinker - Butzen, Handke (78. Razeek), Hainault, Malone - Altiparmak, Brandt (58. Puttkammer) - Tarek Chahed (78. Hebisch), Sowislo, Farrona Pulido - Christian Beck

Zuschauer: 29321

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: