Dresden kommt zwei Mal gegen Wehen Wiesbaden zurück - Spielbericht + Bilder

Der SV Wehen Wiesbaden hatte am Freitagabend zum Auftakt des 16. Spieltages der 3. Liga den Tabellenführer aus Dresden am Rande der zweiten Niederlage, doch obwohl die hessischen Landeshauptstädter zwei Mal führten kamen die Dresdner zwei Mal zurück und konnten in der Nachspielzeit noch soeben das 2:2 machen. Hefele zeigte einmal mehr seine Torgefahr, der Abwehrrecke erzielte mit dem Schlusspfiff den Ausgleich.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Dresden kommt zwei Mal gegen Wehen Wiesbaden zurück - Spielbericht + Bilder
Foto: Foto Huebner
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo SV Wehen Wiesbaden (c) www.svwehen-wiesbaden.de


Logo Dynamo Dresden (c) www.dynamo-dresden.de


Ergebnis: 2 - 2 (1:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Sven Demandt, der Coach des SV Wehen Wiesbaden, brachte nach dem 1:1 gegen den FC Erzgebirge Aue eine auf zwei Positionen veränderte erste Elf und so starteten Funke und Sene von Beginn an für Mrowca und Schnellbacher.

Uwe Neuhaus, der Mann an der Seitenlinie Dynamos, brachte nach dem 3:2 gegen Magdeburg Kornetzky im Kasten für den verletzten Blaswich, zudem durfte Teixeira für Kreuzer ran.

Etwa 2500 Zuschauer aus Dresden haben es in die BRITA-Arena geschafft und machten das Spiel für die SGD beinahe zum Heimspiel. Allerdings passierte in den ersten Minuten auf dem Feld relativ wenig. Dresden hatte insgesamt mehr Ballbesitz, Wehen Wiesbaden stand anfangs kompakt und lauerte auf schnelle Gegenstöße. Der erste ernst gemeinte Versuch einer Torannäherung ließ bis zur 18. Spielminute auf sich warten. Justin Eilers hatte vom rechten Flügel flach in die Mitte gespielt, doch soeben konnte noch ein Wiesbadener blocken.

Im direkten Gegenzug holten die Hausherren einen Freistoß 35 Meter vor dem gegnerischen Kasten heraus, den Lorzenz aus 35 Metern direkt mit einem satten Knaller direkt in den Winkel zum doch sehr schmeichelhaften 1:0 für die Gastgeber verwandelte.

Mit der Führung im Rücken attackierten die Wiesbadener hier natürlich erst noch später und überließen dem Ligaprimus weite Teile des Feldes. Die taten sich richtig schwer hier Etwas zu bewegen und kamen nur selten weit nch vorne. Auch die Hereingaben wurde immer wieder leichte Beute für den Keeper des SV Wehen Wiesbaden.

In der 30. Minute hätte der SVWW beinahe eiskalt nachgelegt. Oehrl war wie aus dem Nichts plötzlich auf und davon und hatte freie Bahn, lediglich Kornetzky, der Mann im Kasten Dynamos, war zur Stelle und hielt erst gegen den Angreifer und dann auch noch den Abpraller, den Sene auf das Tor brachte.

Die erste dicke Chance der Dresdner ließ bis zur 34. Minute auf sich warten. Nach einem Kopfball von Hefele musste Kolke eine Riesenparade zeigen um den Ausgleichstreffer zu verhindern.

Die letzte Aktion im ersten Durchgang war schon sehr aussagekräftig. Uwe Neuhaus wechselte noch im ersten Durchgang den schwachen Aias Aosman aus und brachte für ihn Pascal Testroet und der sollte für Schwung sorgen. Trotzdem blieb es beim 1:0 zur Pause.

Im zweiten Durchgang dauerte es allerdings nicht mehr lange, bis sich der Wechsel auszahlte. Mit einem guten Pass wurde Testroet über die halbrechte Seite geschickt. Er setzte sich durch und jagte das Spielgerät an Kolke vorbei zum 1:1 in die untere lange Ecke.

Nun waren die Dresdner drauf und dran das Spiel zu drehen. In der 58. Minute wurde Tekerci auf der linken Außenbahn freigespielt und ging allein auf Kolke zu, doch der Keeper des SVWW konnte den strammen Linksschuss stark entschärfen.

Die Schlinge zog sich immer enger zu und es schien nur eine Frage der Zeit, bis Dresden den zweiten Treffer nachlegte. Erst in der 70. Minute konnten sich die Hessen ein wenig dem Druck der Dresdner erwehren und den Gegner vo eigenen Tor weiter fern halten. Allerdings waren die Angriffe der Hausherren nicht gefährlich und kamen nicht gegen die kompakte Defensive der Dresdner an.

Doch erneut wie aus dem Nichts heraus fiel eine Viertelstunde vor dem Ende der Treffer zur 2:1 Führung für den SV Wehen Wiesbaden. Nach einer Flanke verpasste Kornetzky und Schnellbacher konnte aus fünf Metern eiskalt zur Führung verwandeln.

Nun warf Dynamo natürlich Alles nach vorne und wollte die drohende Niederlage abwenden. Wehen verteidigte nun mit Mann und maus und rührte Beton an, doch es sollte in der Nachspielzeit tatsächlich noch der Ausgleich fallen. Nach einem hohen Ball in den Strafraum hinein war es Michael Hefele, der den Ball so abfälschte, dass das Ding zum 2:2 im Tor landete und Schiedsrichter Storks pfiff ab.


Bilder vom Spiel hier


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 06.11.2015 um 19.00 Uhr (16. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 2 : 2 (1:0)

Tore: 1:0 Lorenz (20.), 1:1 Testroet (50.), 2:1 Schnellbacher (77.), 2:2 Hefele (90.+2)

SV Wehen Wiesbaden: Kolke - Patrick Funk, Geyer, Dams, Mintzel - Book, Pezzoni - Schindler, Oehrl (75. Schnellbacher), Lorenz (65. Mrowca) - Sene (50. Blacha)

Dynamo Dresden: Kornetzky - Teixeira, Modica, Hefele, Fabian Müller - Moll - Lambertz (71. Jim-Patrick Müller), Aosman (40. Testroet) - Tekerci (78. Tekerci), Eilers, Stefaniak

Zuschauer: 5942

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: