Das Kellerduell zwischen den Stuttgarter Kickers und dem SV Darmstadt 98 endet 1:1 - Spielbericht

Grüttner trifft in der Nachspielzeit zum Ausgleich und rettet Guido Buchwald den Einstand. Dadurch bleibt Darmstadt letzter.Die Stuttgarter Kickers verlassen vorerst die Abstiegsränge.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Das Kellerduell zwischen den Stuttgarter Kickers und dem SV Darmstadt 98 endet 1:1 - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Stuttgarter Kickers (c) www.stuttgarter-kickers.de

Logo Stuttgarter Kickers (c) www.stuttgarter-kickers.de




Logo SV Darmstadt 98 (c) www.sv98.de

Logo SV Darmstadt 98 (c) www.sv98.de




Ergebnis: 1 - 1
Es war keine besonders höhepunktreiche Partie. In der Anfangsphase herrschte der Kampf, den jeder erwartet hatte. Viele Nicklichkeiten ließen kaum Spielfluß zu. Es ist bitter für die Darmstädter, die bis kurz vor Schluss geführt hatten. Die drei Zähler wären immens wichtig gewesen.

Die Kickers können mit dem Punkt gut leben. Das Ergebnis ist auch vom Spielverlauf her völlig in Ordnung.

Guido Buchwald, der das Amt von Dirk Schuster zwischenzeitlich übernimmt, veränderte die Startformation auzf vier Positionen. Güvenc stand für den verletzten Krauss zwischen den Pfosten des Stuttgarter Tores, Leutenecker, Gondorf und Savranlioglu blieben für Stadler, Alvarez und Rühle draußen.

Auch Jürgen Seeberger veränderte die Darmstädter auch auf 4 Positionen. Gaebler, Beisel, Latza und Tatara starteten für Schier, Gorka, Hesse und Steegmann.

Zu Beginn war die Partie von vielen Fouls geprägt, die einen flüssigen Spielverlauf fast unmöglich machten. Beiden Mannschaften war aber auch anzukennen, dass sie auf Grund der Tabellensituation nervös waren und wussten, dass dies ein so genanntes "6-Punkte-Spiel" war.

Die erste Halbzeit plätscherte nur so herunter und Torchancen gab es keine. Erst in der 32. Minute musste Güvenc, der Krauss-Ersatz im Tor der Kickers, richtig eingreifen. Nach einer tollen Einzelaktion von Hanno Behrens suchte dieser den Abschluss und zwang Güvnc zu einer sauberen Parade.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff gab es dann aber die erste richtig dicke Möglichkeit des Spiels. Nach einem langen Ball in den Strafraum kam der Darmstädter Beisel per Kopf an den Ball. Güvenc konnte den Gegentreffer mit einem grandiosen Reflex per Fuß verhindern.

Auch nach die Wiederanpfiff blieben trotz einiger guter Ansätze auf beiden Seiten die Torchancen Mangelware. Auffällig war, dass oft technische Schwächen ausschlaggebend für das Verpuffen einiger Chancen waren. Jedoch war in halbzeit zwei eindeutig mehr Tempo im Spiel. Nach einigen guten Standardsituationen, bei welchen sich die Torhüter beider Mannschaften bewähren konnten gab es einen Eckball für die Lilien bereits in der 75. Minute. Danny Latza erzielte mit einem klasse Schuss in den rechten Winkel unhaltbar für Güvenc das 1:0 für Darmstadt.

Das Spiel schien entschieden, zumal sich die Kickers heute nicht so gaben, als könnten sie einen Rückschlag dieser Art wegstecken und eine Antwort darauf finden. Doch die Kickers kamen durch ihren gefährlichsten Mann, Marco Grüttner doch noch zum Ausgleich. Nachdem es den Darmstädtern nicht gelang, die Situation zu klären, fiel Ball dem Angreifer direkt vor die Füße.

Kurz darauf war diese erschreckend schwache Partie, die von der Spannung lebte vorbei.

Guido Buchwald erklärte: "Wir sind ordentlich in die erste Halbzeit gekommen, doch oft hat uns der ein oder andere Pass gefehlt. Wir wollten besser nach vorne spielen, doch das ist uns nicht gelungen. In der zweiten Halbzeit hatten wir dann eine schlechte Phase und haben das Gegentor kassiert. Wir haben hier 1:1 gespielt und müssen nach dem 0:1 damit auch zufrieden sein."

Jürgen Seeberger analysierte nach der Partie: "Ich denke es war heute insgesamt ein Spiel auf Augenhöhe, nach dem Tor waren die Kickers angeschlagen und dann müssen wir den Sieg eigentlich mit nach Hause nehmen. So fühlt sich das für die Spieler wie eine Niederlage an. Doch ich bin froh über den befreiten Auftritt vor allem in der zweiten Halbzeit und sind dann verdient in Führung gegangen. Leider machen die Stuttgarter dann den Lucky Punch und wir müssen mit einem Punkt nach Hause fahren."

Quelle: www.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: