Darmstadt legt im Duell mit Leipzig vor - Spielbericht

Auch ohne Toptorjäger Dominik Stroh-Engel reichte es für den SV Darmstadt 98 gegen den nun Tabellenletzten aus Burghausen zu einem knappen, aber völlig verdienten 1:0 Erfolg. Die Lilien ließen viele gute Chancen liegen, doch Ivana besorgte im zweiten Spioelabschnitt den überfälligen Treffer. Burghausen ist nun wohl abgestiegen, auch wenn der Rückstand auf das rettende Ufer bei sieben Punkten blieb. In den letzten vier Spielen deutet wenig darauf hin, dass es noch einmal zu einem großen Aufbäumen kommt.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Darmstadt legt im Duell mit Leipzig vor - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo SV Darmstadt 98 (c) www.sv98.de


Logo Wacker Burghausen (c) www.wacker1930.de


Ergebnis: 1 - 0 (0:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Dirk Schuster, der Mann an der Seitenlinie bei den Lilien aus Darmstadt, musste nach dem 2:0 Sieg seiner Mannschaft in Münster ohne seinen Toptorjäger Dominik Stroh-Engel auskommen und ersetzte diesen durch Elton da Costa, ansonsten schickte er das selbe Personal von Beginn an auf das Feld.

Uwe Wolf, der Cheftrainer des SV Wacker Burghausen, nahm im Vergleich zum Heimspiel gegen die Zweitbesetzung des BVB zwei Umstellungen an seiner Startaufstellung vor. Für Bencik und Bopp starteten Angelo Hauk und Stephan Thee.

Darmstadt begann wie ein Favorit und hatte bereits nach vier Minuten die erste richtig gute Chance gegen den Abstiegskandidaten. Sailer hatte sich gegen mehrere Gegner durchgesetzt und versuchte sich aus spitzem Winkel. Loboué, der Mann zwischen den Pfosten des Tores des SV Wacker Burghausen, konnte nur in die Mitte abwehren, wo sich Heller und Gondorf gegenseitig störten.

Burghausen versuchte mit schnellen Kombinationen zum Zug zu kommen, doch dies gelang in der erste Phase der Partie kaum, da die Pässe zu ungeau waren. Nach zehn Minuten hatten sich die Burghauser dann im Spiel eingefunden und standen in der Defensive wieder gewohnt kompakt. Darmstadt fiel auch nicht sonderlich viel ein und so schien das Spiel ein wenig dahin zu plätschern. Nach zwanzig Minuten trieb Ivana dann den Ball mal durch das Mittelfeld und brachte diesen in die Mitte, wo am zweiten Pfosten Heller zum Kopfball kam, der allerdings eher wie eine Ablage schien. Loboué sicherte sich die Pille.

Der erste Torschuss des SVW geschah durch eine Standardsituation. Cincotta war am Straufraumrand gefoult worden, doch die Ausführung vom Gefoulten selbst war zu ungefährlich und jagte gut und gerne zwei Meter über den Querbalken.

Nur zwei Zeigerumdrehungen später hatten die Lilien wieder eine richtig dicke Chance. Ivana, der noch am gefährlichsten wirkte, machte das Spiel schnell und nahm Sailer mit, den er auf die Reise schickte, doch frei vor Loboué scheiterte er mit seinem Flachschuss, den der Keeper abwehren konnte.

Nach einer guten halben Stunde war der Führungstreffer der Hausherren nur noch eine Frage der Zeit. Der Strafraum der Gäste wurde belagert und die Schwarz-Weißen konnten sich kaum noch aus der Umklammerung befreien.

Darmstadt bis sich weiterhin ein wenig die Zähne an der Defensive der Gäste aus, denen allerdings ein Punkt nicht genügen dürfte, sollte auch noch der geringste Hoffnungschimmer behalten werden. In der 42. Minute dann zappelte der Ball im Burghauser Tor, nachdem Gorka nach einem Freistoß auf da Costa ablegte, der einschob, jedoch hatte das Schiedsrichtergespann eine Abseitsstellung gesehen und pfiff die Situation zurück.

Direkt vor dem Seitenwechsel musste dann Loboué noch einmal all sein Können aufbringen, um die Schwarz-Weißen nicht mit einem Rückstand in die Kabine zu schicken. Gondorf hatte einen harten Schuss abgelassen, den Burghausens Nummer eins mit einem Riesenreflex noch aus dem Winkel fischen konnte, und so das 0:0 in die Pause retten konnte.

Und die zweite Hälfte ging so weiter, wie die erste abgelaufen war. Darmstadt startete einen gefährlichen Angriff nach dem Anderen und hatte in der 50. Minute bereits wieder eine richtig dicke Möglichkeit. Nach einem langen Ball nahm Sailer das Leder toll mit, scheiterte aber erneut an Loboué, der einmal wieder bester Burghauser war.

In der 58. Minute war es dann endlich so weit. Der SV Darmstadt 98 ging völlig verdient in Führung. Über mehrere Stationen kam der Ball zu Gondorf, der direkt auf Ivana weiterleitete. Dieser tunnelte seinen Gegenspieler und stocherte den Ball an Loboué vorbei zum 1:0.

Uwe Wolf reagierte sofort auf den Rückstand und brachte Viktor Bopp für den ausgepowerten Hauk. Darmstadt hingegen zog sich sofort zurück und ließ Wacker machen. Die allerdings konnten kaum Gefahr ausstrahlen. Und so wurde es ein müder Kick bis in die Schlussphase hinein. In der 79. Minute wäre dann beinahe, wie aus dem Nichts heraus, der Ausgleich gefallen. Bencik versuchte sich aus 25 Metern, doch Jan Zimmermann, der Mann zwischen den Pfosten des Tores des SV Darmstadt 98, lieferte eine tolle Parade ab.

In Minute 86 hatte Gondorf dann die Möglichkeit, die Vorentscheidung herbei zu führen. Frei lief er auf Loboué zu, doch sein Abschluss war zu unpräzise.

Diese Nachlässigkeit hätte sich beinahe in der Nachspielzeit gerächt. Hefele hatte die Riesenchance zum Ausgleich, als er nach einer Flanke völlig frei zum Kopfball kam, doch Zimmermann vereitelte den Ausgleich erneut bravourös und wurde zum Matchwinner.

So blieb es beim knappen, aber völlig verdienten 1:0 Erfolg für die Hessen, die damit über Nacht mit den roten Bullen gleich ziehen.


Bilder vom Spiel hier


Weitere Daten zu diesem Spiel stehen momentan noch nicht zur Verfügung!

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: