Darmstadt 98 und Wacker Burghausen mit einschläferndem torlosen Remis - Spielbericht

Darmstadt 98 bleibt tief im Tabellenkeller und konnte gegen schwache Burghauser den Abstand auf das rettende Ufer nicht verkürzen. Bughausen hingegen trat erschreckend schlecht auf und konnte auch nach 4 Spielen ohne Sieg in Darmstadt nur mit einem Punkt das Feld verlassen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Darmstadt 98 und Wacker Burghausen mit einschläferndem torlosen Remis - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo SV Darmstadt 98 (c) www.sv98.de

Logo SV Darmstadt 98 (c) www.sv98.de




Logo Wacker Burghausen (c) www.wacker1930.de

Logo Wacker Burghausen (c) www.wacker1930.de




Ergebnis:
Nach dem glücklichen 2:2 gegen die Zweitbesetzung der Borussia Dortmund sollte nun gegen den Tabellenletzten endlich wieder ein Sieg für die Oberbayern her. Doch Georgi Donkov verzichtete auf personelle Änderungen und schenkte der selben Startelf das Vertrauen, die gegen Dortmund eigentlich nicht überzeugen konnte.

Darmstadts Rückstand auf den Relegationsplatz, den vor dem Spieltag der Hallesche FC inne hatte, betrug bereits 6 Punkte. Um den Anschluss nicht völlig zu verlieren wollten die "Lilien" mit einem Sieg gegen Burghausen im ersten Pflichtspiel des Jahres den Rückstand verkürzen. Dirk Schuster änderte bei seinem Punktspieldebüt für die Lilien die Startformation im Vergleich zum letzten Spiel des vergangenen Jahres gegen Preußen Münster gleich auf 5 Positionen um. Zielinsky und Gorka sowie die Neuzugänge Sulu, Hickl und Sturmhoffnung Borg spielten anstelle von Beisel, Islamoglu, Gaebler, Behrens und Tatara.

Beide Teams wollten von Anfang an früh gegen den Ball arbeiten, doch Burghausen kam besser in die Partie als die Lilien. Die ersten Bemühungen nach vorne waren allerdings noch nicht konsequent genug. Die erste Viertel Stunde der Partie war geprägt von zahlreichen Fouls und Spielunterbrechungen, was natürlich zu Lasten des Spielflusses ging. Außerdem regnete es vor dem Spiel bereits die ganze Zeit, was die Platzverhältnisse zusätzlich erschwerte.

Nach 22 Minuten gab es dann die erste Ecke für Wacker Burghausen. Diese wurde mit einer kurzen Variante ausgeführt und die Flanke fand im viel kritisierten Stürmer Felix Luz einen Abnehmer. Doch sein Versuch landete weit am Tor vorbei im Aus.

Burghausen war in den ersten 30 Minuten das aktivere Team und spielte nach vorne, jedoch blieb die zündende Idee aus. Darmstadt hingegen konnte sich im Mittelfeld nicht behaupten und kam kaum vor das Tor von René Vollath.

Auch der Trainer der Lilien, Dirk Schuster war sichtlich unzufrieden mit der Leistung seiner Mannen bis dahin. Diew meiste Zeit tigerte der Übungsleiter wild gestikulierend an der Trainerbank hin und her.

In der 37. Minute war der Ball dann im Tor der Darmstädter, doch der Schiedsrichter, Arno Blos, pfiff die Situation zurück, da Felix Luz zuvor ein Stürmerfoul begangen hatte.

Zwei Minuten später gab es dann die erste richtig gute Chance des Spiels. Die Darmstädter kamen endlich mal in der Offensive zum Zug, doch Zielinsky, der selbst einmal in den Reihen Burghausen stand, war zu spät gestartet, nachdem ihn Latza auf die Reise geschickt hatte und der Schlussmann des SV Wacker Burghausen, René Vollath, konnte in allerhöchster Not noch klären.

Zwar war Burghausen die Mannschaft, die klar die besseren Spielanteile hatte, doch wirklich viel passierte in Darmstadt in der ersten Halbzeit nicht mehr. Die Partie war zerfahren und Wacker hatte noch kein Mittel gegen die gut stehende "Lilien"-Defensive parat.

Nach der Halbzeit zeigte sich dann ein anderes Bild. Darmstadt schien sich in der Pause viel vorgenommen zu haben und ging vom Anpfiff weg konsequent vor und konnte die Salzachstädter schnell ins Straucheln bringen. Cinar brachte Renße Vollath mit einem schwachen Rückpass in Bedrängnis, doch dieser konnte noch klären.

Burghausen hatte in der 51. Minute dann auch die erste Gelegenheit im Angriff. Doch der gefährliche Freistoß von Spielmacher Youssef Mokhtari wurde wegen einer Abseitsposition zurück gepfiffen.

Fast im Gegenzug wären die Hausherren dann, dem Spielverlauf in der zweiten Hälfte bisher entsprechend, in Führung gegangen. Nach einem Eckstoß kamm Borg nur 4 Meter vor dem Gehäuse der Mannschaft von Trainer Georgi Donkov an den Ball, konnte diesen jedoch nicht kontrollieren und die Hintermannschaft der Gäste konnte klären.

In der 56. Minute hätte dann Darmstadt in Führung gehen müssen. Nachdem Latza einen Freistoß stark in den Strafraum brachte war Sulu mit dem Kopf zur Stelle. René Vollath konnte den Versuch soeben noch an die Latte lenken und den Rückstand verhindern.

Burghausen war nach der Halbzeit nicht ganz bei der Sache und geriet zunehmend unter Druck. Offensiv waren die Gäste kaum mehr vorhanden. Aber die Partie flachte noch mehr ab und durch die Wechsel, die eigentlich frischen Schwung in das Spiel hätten bringen sollen, ging der Spielfluss noch mehr verloren.

Das Aufeinandertreffen erinnerte doch sehr an die Hinspielpartie, die mehr als schwach verlief. Doch Burghausen hatte damals die Nase vorne, da Thiel in der 88. Minute den ersten Heimsieg für den SVW bescherte.

In der 80. Minute versuchte sich Darmstadt mal wieder mit einem Schuss aus der zweiten Reihe durch Elton Da Costa. Doch der Abschluss war nicht stark genug., um den sicheren Schlussmann der Burghauser, René Vollath, in Bedrängnis zu bringen.

4 Minuten später war es wieder Da Costa, der einen Freistoß aus 20 Meter im Tor Burghausens unterbringen wollte. Doch sein Schuss ging klar über die Querlatte.

Viel passierte dann nicht mehr, denn es schien, als wäre Burghausen mit dem Punkt einverstanden und Darmstadt war nicht in der Lage, noch einmal Druck auf zu bauen.

Burghausen bleibt durch dieses 0:0 auch im 5. Spiel in Folge ohne Sieg und zeigte eine erschreckend schwache Leistung. Wenn die Oberbayern so weiter machen, rutscht man noch einmal in Richtung Abstiegszone ab. In den letzten beiden Partien gelangen den Salzachstädtern nur 2 Zähler gegen die beiden letzten der Tabelle.

Darmstadt hingegen bringt die Punkteteilung im Abstiegskampf auch nicht unbedingt weiter. Der SVD hat weiterhin die rote Laterne inne und muss hoffen, dass die Offensive in den kommenden Spielen mehr zeigen kann, da es sonst für den Traditionsverein richtig eng wird.

Stimmen zum Spiel folgen.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: