24. Spieltag; SV Darmstadt 98 - SV Wacker Burghausen

Burghausen will die Negativserie beenden und sich endlich wieder über 3 Punkte freuen können. Für Darmstadt ist ein Sieg beinahe Pflicht, um den Anschluss an das rettende Ufer zu halten.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

24. Spieltag; SV Darmstadt 98 - SV Wacker Burghausen
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo SV Darmstadt 98 (c) www.sv98.de

Logo SV Darmstadt 98 (c) www.sv98.de




Logo Wacker Burghausen (c) www.wacker1930.de

Logo Wacker Burghausen (c) www.wacker1930.de



Auch für Darmstadt startet nun endlich am kommenden Samstag die Restrunde der Saison 2012/13, nachdem die Partie gegen den Chemnitzer FC am vergangenen Wochenende wegen schlechter Witterung abgesagt worden war. Dirk Schuster gibt dann gegen Burghausen sein Punktspieldebüt für die "Lilien". Bereits während der Vorbereitung machte dieser den Weg klar. "Wir haben 17 Endspiele vor der Brust und werden in diesen Spielen alles geben, um den Klassenerhalt zu schaffen."

Schuster ist aber von der Stärke seiner Mannschaft überzeugt. "Wir haben uns mit Borg, Sulu und Hickl sinnvoll verstärkt. Der Kader ist stark genug, um den Klassenerhalt zu schaffen", ist Schuster überzeugt. Zudem werden nicht zuletzt auf Grund der Verletztensituation keine Spieler mehr abgegeben."

Die Mannschaft ist bereit. "Die Jungs hätten am liebsten letzte Woche schon gespielt nach der intensiven und sehr gut verlaufenen Vorbereitung", erzählt Schuster.

Gegen Burghausen ist die Devise, die zum Erfolg führen soll, klar. "Wir wollen dieses Spiel unbedingt gewinnen. Wir haben eine spielerisch starke Mannschaft, mit der wir früh attackieren und durch Pressing den Ball gewinnen können. Und dies möglichst schon in der Hälfte des Gegners, damit wir einen kurzen Weg aufs Tor haben."

Doch dass der SV Wacker schwierig zu spielen sein wird, ist Schuster auch klar. "Wir haben Burghausen gegen Dortmund beobachtet. Die fighten bis zum Schluss und geben auch nach Rückstand nicht auf. Deshalb müssen wir das ganze Spiel hellwach sein", forderte der Trainer.

Schuster setzt in den kommenden Partien auf die wichtige Unterstützung der Fans. "Ich hoffe natürlich, dass unsere Fans die Mannschaft ab Samstag bedingungslos im gemeinsamen Kampf um den Klassenerhalt unterstützen. Es war schon letzten Freitag bei der Fanaktion ´Druff Kapell! Darmstadt kämpft´ toll zu sehen, was die Fans hier in Bewegung setzen können."

Burghausen hingegen möchte endlich den Negativtrend, der sich eingeschlichen hat, beenden. Seit 5 Spielen wartet die Mannschaft um Cheftrainer Georgi Donkov schon auf einen Sieg.

Und am vergangenen Spieltag hatten die Salzachstädter das Glück auf ihrer Seite, dass man nicht mit einer Niederlage gegen den Tabellenvorletzten aus Dortmund gestartet ist. Die Zweitbesetzung des deutschen Meisters und Pokalsiegers hatten den SVW schon an die Wand gespielt, als der erst spät eingewechselte Top-Scorer Maximilian Thiel wieder zuschlug und kurz vor Schluss noch den 2:2 Ausgleich erzielte.

„Gegen den Tabellenletzten sind drei Punkte Pflicht!“, stellt der Geschäftsführer der WBFG, Florian Hahn, ernüchternd fest. „Wir wollen möglichst schnell die 40-Punkte-Marke knacken und vom Papier her, wird es dieses Jahr nicht mehr leichter.“ Diese Marke gilt für den Geschäftsführer als Knackpunkt, um den Abstieg zu verhindern. Diese Sicherheit, die des Klassenerhalts, soll dann die Planungen für die kommende Saison voran treiben.

Doch Burghausens Ängste sind allem Anschein nach völlig unbegründet. Die Mannschaft war bereits 5. in der laufenden Saison und dies hatte sogar einige Anhänger dazu bewegt, mit einem Aufstieg in die 2. Bundesliga zu liebäugeln. Doch bei der WBFG blieb man auf dem Teppich und arbeitete nüchtern und konsequent weiter.

Auch einige Spieler Burghausens, die in der vergangenen Partie angeschlagen waren und nicht voll einsatzfähig waren, sind wieder verfügbar. Alexander Eberlein, Fabian Aupperle und auch Maximilian Thiel, der erst spät eingewechselt wurde, konnten nach Informationen wieder voll mit der Mannschaft trainieren. Und ob die jüngsten Neuzugänge Thorsten Burkhardt und Asmiou Ayewa auflaufen werden, ist noch unklar. Die Berechtigung für beide liegt vor.

SVD-Coach Schuster hingegen hat eine lange Lazarettliste. Rudi Hübner, Julian Ratei (beide Muskelfaseriss), Kacper Tatara (Leistenoperation), Benjamin Maas (Aufbautraining nach Mittelfußbruch), Musa Karli und Burak Bilgin. Einzig Hanno Behrens ist nach seiner Sprunggelenksverletzung wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, doch auch sein Einsatz ist fraglich.

Der Blick in die Geschichte beider Mannschaften, was die Duelle gegeneinander angeht, zeigt, dass diese doch sehr zu Gunsten der Gäste steht. 3 Niederlagen musste Burghausen hinnehmen, konnte aber 7 Spiele gewinnen. 5 weitere Partien endeten ohne Sieger.

Ob Burghausen sich aus dem Tief schießen kann, oder ob Darmstadt den Restrundenauftakt erfolgreich bestreitet, wird von beiden Mannschaft am kommenden Samstag, den 02. Februar 2013 im Stadion am Böllenfalltor ab 14 Uhr ausgetragen.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: