Darmstadt 98 besiegt Jahn Regensburg mit 2:1 - Spielbericht

Der SV Darmstadt 98 bleibt nach wie vor die große Überrraschung der laufenden Saison. Waren die Lilien in der vergangenen Saison noch sportlich abgestiegen, konnten sie von der finanziellen Schieflage der Offenbacher Kickers Kapital schlagen und auch in der laufenden Saison drittklassig spielen. Nun spielen die 98er allerdings oben mit und konnten nun, zumindest über Nacht, den zweiten Tabellenplatz einnehmen. Nachdem Sailer die Hessen in Führung brachte, erhöhte Stroh-Engel per Traumtor auf 2:0. Dresslers Anschlusstreffer in der Nachspielzeit war nur noch Ergebnisverschönerung.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Darmstadt 98 besiegt Jahn Regensburg mit 2:1 - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo SV Darmstadt 98 (c) www.sv98.de

Logo SV Darmstadt 98 (c) www.sv98.de




Logo Jahn Regensburg (c) www.ssv-jahn.de

Logo Jahn Regensburg (c) www.ssv-jahn.de




Ergebnis: 2 - 1 (1:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Dirk Schuster, der Mann an der Seitenlinie des SV Darmstadt 98, nahm nach dem 1:1 gegen den 1. FC Heidenheim zwei Änderungen vor und brachte Maas und Stroh-Engel für Sulu und Ziereis.

Thomas Stratos, der Chefcoach des Zweitligaabsteigers aus Regensburg, nahm nach dem 2:1 Erfolg gegen Dortmunds Zweitbesetzung keine Änderung vor und vertraute dem selben Personal.

Darmstadt machte vom ersten Moment der Partie an Druck auf den ballführenden Gegner, um diesen früh im Spielaufbau zu stören. Regensburg kam mit dieser forschen herangehensweise gar nicht klar, konnte sich bisher allerdings noch gut aus der Affäre ziehen. Durch dieses aggressive Forechecking der Lilien war der Jahn immer wieder zu langen Bällen gezwungen. Darmstadt hingegen setzte dieses Mittel beabsichtigt ein, da der Boden sehr tief und nahezu unbespielbar war. Die erste Torchance der Partie ergab sich dann in der 12. Minute, als Stroh-Engel mit gutem Auge seinen Sturmpartner, Milan Ivana, steil schickte. Dieser zoig dann in die Mitte, verfehlte jedoch mit seinem Schlenzer das Regensburger Tor deutlich.

In der 17. Minute fiel dann der Führungstreffer für die Lilien. Marco Sailer war von Dominik Stroh-Engel bedient worden und blieb aus kurzer Distanz eiskalt. Er verwandelte in die Maschen zum 1:0, ohne Keeper Bernhard henl auch nurden Hauch ner Abwehrchance zu lassen.

Regensburg fand nach dem Teffer auch nicht in Spiel hinein und die Lilien taten sich hier recht leicht, den knappen Vorsprung zu verwalten. Erst nach einer guten halben Stunde wurde der Jahn dann stärker. Nach einer Flanke, die nicht ankam, versuchte sich Güntner mit einem Volley aus der zweiten Reihe und wäre beinahe erfolgreich gewesen, doch Jan Zimmermann, der Keeper im Tor des SV Darmstadt 98, packte eine Glanzparade aus und verhinderte den Ausgleich.

Da sich die Lilien auf ihrem Vorsprung ausruhten und dem SSV Jahn Regensbrug nicht sonderlich viel einfiel, plätscherte die PArtie allmählich dem Pausenpfiff entgegen. Darmstadt kam dann nach dem Seitenwechsel besser aus der Kabine und machte wieder mehr für das Angriffsspiel.

Nach einer guten Stunde bekamen die Zuschauer dann ein absolutes Highlight geboten. Berzel warf den Ball tief in den Strafraum hinein auf Sailer, der hoch auf Stroh-Engel zurück legte. Mit einem tollen Volleyschuss aus 15 Meter jagte dieser die Pille zum 2:0 in die Maschen.

Es folgte eine wahre Wechselflut nach dem zweiten Treffer der Partie. Regensburg wollte unbedingt noch die drohende Niederlage abwenden und stellte sich mit allem vorhandenen dagegen. Dressler war auf der rechten Strafraumseite in der 74. Minute in Szene gesetzt worden und zog sofort ab. Obwohl der Winkel sehr spitz war, hatte Zimmermann richtige Probleme und konnte nur auf Kosten einer Ecke klären.

Regensburg war nun voll da und hatte gerade einmal 240 Sekunden später die nächste dicke Möglichkeit wieder heran zu kommen. Es ging wieder über die rechte Seite, wo Hein den Ball flach in die Mitte brachte. Windmüller kam sechs Meter vor dem Tor völlig frei zum Abschluss, schaffte es allerdings tatsächlich, die Pille üp´ber den Querbalken zu jagen.

Kurz vor dem Ende der Partie, einfach schon zu spät, gelang dann Romas Dressler mit der letzten Aktion des Spiels noch der Anschlusstreffer. Das Runde war in die Gefahrenzone gechippt worden, drei verpassten, doch am langen Pfosten verwandelte der Jahnstürmer zum 2:1 Endstand.

Weitere Daten zu diesem Spiel stehen momentan noch nicht zur Verfügung!

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: