Chemnitz und Erfurt spielen 1:1 - Spielbericht

Im Derby "Himmelblau gegen Rot-Weiß" zwischen dem Chemnitzer FC und dem FC Rot-Weiß Erfurt gab es am Donnerstagabend zur Eröffnung des 12. Spieltages in der 3. Liga keinen Sieger. Nach einer überschaubaren ersten Halbzeit, die Chemnitz bestimmte, passierte nur wenig, doch der zweite Durchgang war dann um einiges besser. Erfurt ging in Führung, doch Löning konnte für die Hausherren umgehend ausgleichen. Am Ende rannten die Gastgeber an, brachten den Ball aber nicht mehr im Tor unter. Der Punkt nützt beiden allerdings nicht wirklich viel, denn so ist der Anschluss an die Spitze gefährdet.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Chemnitz und Erfurt spielen 1:1 - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Chemnitzer FC (c) www.chemnitzerfc.de


Logo Rot-Weiß Erfurt (c) www.rot-weiss-erfurt.de


Ergebnis: 1 - 1 (0:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Karsten Heine, der Mann an der Seitenlinie des Chemnitzer FC, stellte nach dem 1:1 Remis bei den Würzburger Kickers gleich vierfach um. Cincotta, Kehl-Gomez, Danneberg und Löning starteten von Anfang an und ersetzten Kevin Conrad, Ronny König, Reagy Ofosu und Timo Cecen.

Christian Preußer, der Coach des FC Rot Weiß Erfurt, war glücklich mit dem 2:1 Sieg über die Bremer Zweitbesetzung. Trotzdem wechselte er in seiner Startaufstellung zwei Mal und brachte Menz und Uzan vom Anpfiff weg für Aydin und Szimayer.

Beide Mannschaften starteten eher abwartend in die Begegnung, doch nach bereits sieben gespielten Minuten sollte sich aus einem ruhenden Ball die erste Möglichkeit ergeben. Stefano Cincotta brachte eienn Freistoß von der Seite in die Mitte auf Endres, der per Kopf verlängerte. Erik Domaschke, der Mann im Kasten des FC Rot-Weiß Erfurt musste sich da schon gehörig strecken, um den Einschlag noch zu verhindern.

Insgesamt waren es auch die Gastgeber in der Gellertstraße das Team mit den größeren Spielanteilen, doch die Angriffe und auch besonders die Abschlüsse waren einfach noch nicht genau genug. Erfurt versuchte nach einer guten Viertelstunde besser ins Spiel hinein zu kommen, doch die Himmelblauen attackierten früh und störten die Thüringer bereits im Spielaufba.

Es passierte auch weiterhin nicht viel und wenn es einmal gefährlich wurde, dann weiterhin nur durch Standards. Cincotta war es in der 26. Minute mit einem direkten Freistoß, der sich versuchte, doch er scheiterte an Domaschke, der mit einer Hand das Spielgerät über den Querbalken lenken konnte.

EIne ganz schwache Leistung war das bisher von den Erfurtern was das Spiel nach vorne angeht, aber umso besser verteidigte die Mannschaft von Christian Preußer, die Chemnitz kaum Chancen ließ. Auch bei den meisten Freistößen kam keine Gefahr aus. Allerdings tat sich der CFC leicht damit, das Spiel zu kontrollieren, da man fast mit allen Mann angreifen konnte. Der letzte Abschluss der ersten Halbzeit, die nicht gerade von Höhepunkten gespickt war, gehörte dann noch einmal dem Heimteam, doch Stenzels Schussversuch aus der Distanz glich eher einem Field Goal aus dem American Football und so blieb es beim 0:0.

Im zweiten Durchgang dauerte es dann acht Minuten bis zu einer Premiere, der ersten Chance für den FC Rot-Weiß Erfurt. Nach einem Eckball von Höcher stieg Laurito zum Kopfball hoch und brachte das Ding richtig gefährlich auf den Kasten, wo Kevin Kunz, der Keeper der Hausherren, aber zur Stelle war und gut parierte.

Nur drei Zeigerumdrehungen später war der Ball dann erstmals im Kasten. Löning hatte Domaschke überwunden, doch es kam kein Jubel auf, da der Angreifer mehr als deutlich beim Zuspiel im Abseits gestanden hatte.

Nach einer Stunde fiel dann der erste Treffer der auch zählte. Einen Freistoß brachte Höcher in die Mitte, der Ball flog an Freund und Feind vorbei und Kunz schien zu überrascht, um noch reagieren zu können und die Pille war tatsächlich drin. Erfurt konnte das 1:0 bejubeln.

Doch die Freude sollte nicht lange anhalten, denn nur fünf Zeigerumdrehungen später machte Frank Löning auf der Gegenseite den Ausgleich. Es gab Elfmeter, nachdem Erfurts Nikolaou gegen seinen Gegenspieler zu spät dran war. Löning trat an und setzte das Spielgerät an den Innenpfosten, von wo aus es in die Maschen zum 1:1 sprang. Da hatte Domaschke nicht den Hauch einer Abwehrchance.

Chemnitz hatte nun Rückenwind und machte das Spiel, doch so richtig vor das Tor fanden die Himmelblauen gegen die Erfurter, die nun noch irgendwie den Punkt über die Zeit retten wollten, nicht mehr.

In der 88. Minute landete dann nochmal eine Flanke bei Anton Fink im Strafraum, der zu viel Platz hatte. Allerdings schlug der Kapitän des CFC einen Haken zu viel und brachte eine Mischung aus flankte und Schuss in die Mitte, am zweiten Pfosten verpasst Ofosu knapp, Cappek flog heran und konnte dem Ball aber nicht mehr die nötige Wendung geben und so blieb es letztlich ein wenig glücklich für Erfurt beim 1:1.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 01.10.2015 um 19.30 Uhr (12. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 1 : 1 (0:0)

Tore: 0:1 Höcher (61.), 1:1 Löning (65. Foulelfmeter)

Chemnitzer FC: Kunz - Stenzel (65. Türpitz), Endres, Röseler, Nandzik (84. Ofosu) - Dem, Kehl-Gomez - Danneberg, Cincotta - Löning (80. Cappek), Anton Fink

Rot-Weiß Erfurt: Domaschke - Pigl (58. Aydin), Erb, Laurito, Hergesell - Nikolaou, Menz (84. Burdenski) - Höcher, Tyrala - Uzan (58. Szimayer), Kammlott

Zuschauer: 6897

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: