Bielefeld beendet die Serie des VfB Stuttgart II - Spielbericht

Der VfB Stuttgart II konnte sich durch die letzten vier Spiele über die rote Linie arbeiten, musste aber nach acht Punkten aus jenen Begegnungen erstmals wieder einen Rückschlag einstecken. Bei Arminia Bielefeld machte die Mannschaft von Jürgen Kramny Vieles richtig, bis es Mitte der ersten Halbzeit zu einem Platzverweis und einem Strafstoß kam. Die Führung beflügelte die Arminia, so dass in der zweiten Halbzeit die Tore zwei und drei fielen. Am Ende war der Sieg des DSC ungefährdet und so haben die Westfalen endgültig ihre Ambitionen auf den Wiederaufstieg unterstrichen, nachdem es zuletzt eine bittere Niederlage in Rostock gesetzt hatte.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Bielefeld beendet die Serie des VfB Stuttgart II - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Arminia Bielefeld (c) www.arminia-bielefeld.de


Logo VfB Stuttgart II (c) www.vfb.de


Ergebnis: 3 - 0 (1:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Norbert Meier, der Cheftrainer des DSC, war nach der 2:4 Niederlage in Rostock bedient und hatte mit personellen Umstellungen gedroht. Diese fielen jedoch knapp aus. Lediglich Peer Kluge musste auf der Bank Platz nehmen und für Felix Burmeister Platz machen.

Jürgen Kramny, der Mann an der Seitenlinie der jungen Wilden aus Stuttgart, begnügte sich nach dem torlosen Unentschieden gegen den Chemnitzer FC ebenfalls mit einem Wechsel und startete mit Marco Grüttner in der Sturmspitze für Felix Lohkemper.

Bielefeld legte gleich munter los und wollte für die Niederlage bei den Hanseaten Vergeltung. Allerdings waren die ersten Angriffe noch ein wenig zu ungenau. Doch die kleinen Schwaben versteckten sich nicht und traten nach acht Punkten aus vier Spielen verständlicherweise mit breiter Brust an.

Es blieb in der Anfangsphase eine ausgeglichene Begegnung in der beide Teams sich im Mittelfeld egalisierten, ehe nach 13 Minuten Christian Müller erstmals einen Schuss aus 16 Metern absonderte, doch Odisseas Vlachodimos, der Mann zwischen den Pfosten des Tores der Zweitbesetzung des VfB Stuttgart, war zur Stelle und parierte stark.

Bielefeld war mittlerweile zwar klar optisch überlegen, doch immer wieder verhinderten unnötige Fehlpässe einen einwandfreien Spielfluss. Die Nachwuchskicker des VfB hatten durch diese Tatsache kaum Mühe jegliche Gefahr zu bannen. Nach 18 Minuten gab es dann die erste gute Konterchance für die Jungschwaben, doch Sercan Sararers Schuss ließ Alexander Schwolow, den Keeper des Absteigers aus Bielefeld, kalt.

Das Spielgeschehen änderte sich auch Mitte der ersten Halbzeit nicht, da die Arminia einfach keinen Zugriff auf die Hintermannschaft der Kramny-Truppe bekam, die allerdings immer wieder überfallartig stürmte, wenn sich die Möglichkeit dazu ergab. In der 27. Minute wäre der VfB auch beinahe genau so zum Erfolg gekommen. Sararer hatte den Ball auf der Außenbahn verloren, konnte sich diesen aber zurückholen. Er machte ein paar Meter und zog anschließend ab, traf aber mit einem lauten Knall nur den Pfosten.

Nach einer guten halben Stunde wurde es dann hektisch. Nach einem Handspiel im eigenen Strafraum, Hemlein hatte auf Klos geflankt, dessen Kopfball hatte Sama mit der Hand geblockt, gab es die gelb-rote Karte für den bereits zuvor verwarnten Stuttgarter Defenisivakteur und Elfmeter für Arminia Bielefeld. Fabian Klos hatte sich den Ball anschließend zurecht gelegt und verwandelte zum insgesamt glücklichen 1:0 für die Hausherren.

Nun hatte Arminia Rückenwind und drängte weiter auf den Kasten der nur noch zu zehnt spielenden Gäste. Noch vor der Halbzeit sollte der zweite Treffer fallen, aber die Jungschwaben stemmten sich gut dagegen. In der 38. Minute hatte Tom Schütz ein gutes Solo hingelegt und legte auf Kllos ab, doch Baumgartl konnte in letzter Sekunde noch klären.

In der 42. Minute versuchte sich erneut Christian Müller aus der zweiten Reihe, der einmal mehr am griechischen Schlussmann in Diensten der U 23 des Bundesligisten aus Stuttgart scheiterte. So blieb es bei der knappen 1:0 Führung des westfälischen Traditionsverein gegen die dezimierte Nachwuchsmannschaft der Cannstätter.

Bielefeld machte im zweiten Spielabschnitt da weiter, wo man zu Ende der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Schuppan war im Strafraum plötzlich völlig frei, setzte den Kopfball allerdings klar daneben. doch ein etwaiger Treffer hätte sowieso nicht gezählt, da der Offensivakteur des DSC im Abseits gestanden hatte.

Nur drei Minuten drauf versuchte sich Müller an einem Volley, doch der dritte Versuch des bemühten Arminen wurde geblockt und strahlte so kaum Gefahr aus. Die Arminen drückten weiter und kamen völlig verdient in der 53. Minute zum 2:0 durch Dennis Mast. Nach einer tollen Kombination über Burmeister und Müller legte Letzterer mit viel Übersicht auf den Torschützen ab, der nur noch einschieben musste.

Nun dominierten die Arminen vor toller Kulisse nach Belieben und ließen die Schwaben beinahe gar nicht mehr an den Ball kommen. Nach dem Platzverweis hatte sich die Mannschaft von Norbert Meier gesteigert und lag mittlerweile verdient mit zwei Toren vorne. Die Serie der Gäste hingegen, immerhin holte die Mannschaft von Jürgen Kramny acht Punkte aus den letzten vier Spielen, schien ein sicheres Ende zu finden. Aber die Jungschwaben gaben sich nicht auf und hatten in der 67. Minute völlig aus dem Nichts heraus die Chance zum Anschluss. Baumgartl scheiterte gleich zwei Mal, erst an Schwolow, dann an Börner, der den Nachschuss soeben noch von der Linie kratzte.

Jürgen Kramny witterte noch einmal Lunte und verstärkte seine Offensive noch einmal eine Viertelstunde vor dem Ablauf der regulären Spielzeit. Dies gab der Arminia natürlich Räume und die endgültige Entscheidung ließ nicht lange auf sich warten. In der 79. Minute legte Hemlein stark auf Klos ab, der mit einem harten Linksschuss das 3:0 besorgte und somit auch die restlichen Zweifel an einem Bielefelder Sieg ausräumte.

In der Folge spielte der Absteiger die Zeit geschickt herunter und ließ Ball und Gegner ggut laufen, doch wenn der DSC ernst machte, wurde es immer wieder gefährlich. Von den Jungschwaben hingegen kam nicht mehr sonderlich viel. Die U 23 des VfB Stuttgart hatte sich mit der Niederlage abgefunden und Bielefeld ließ die Truppe von Kramny auch nicht mehr nach vorne kommen.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 24.09.2014 um 19.00 Uhr (11. Spieltag 2014/15)

Ergebnis: 3 : 0 (1:0)

Tore: 1:0 Klos (33. Handelfmeter), 2:0 Mast (55.), 3:0 Klos (78.)

Arminia Bielefeld: Schwolow - Dick, Börner, Salger, Schuppan - Schütz, Burmeister (73. Brinkmann) - Hemlein, Christian Müller (67. Ulm), Mast - Klos (81. Testroet)

VfB Stuttgart II: Vlachodimos - Lang, Baumgartl, Sama, Leibold - Lovric (46. Mwene), Rathgeb (73. Obernosterer) - Breier (64. Kiesewetter), Holzhauser, Sararer - Grüttner

Zuschauer: 8635

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Kommentar von Olaf Plöger am 25.09.2014 um 09:31 Uhr:

Hallo,

der Bericht gibt das Spiel recht gut wieder.

Nur Peer Kluge nahm nicht auf der Bank Platz, sondern er fehlte Verletzungsbedingt, oder wie Norbert Meier auf der PK auf das Fehlen Kluges angesprochen spaßig kommentierte: "Er machte eine Fahrradtour".

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: