38. Spieltag; SV Wehen Wiesbaden - Karlsruher SC

beide Mannschaften wollen sich natürlich mi einer sauberen Leistung aus der Saison verabschieden. Der SVWW könnte noch am 6. aus Chemnitz vorbei ziehen. Karlsruhe will sich, nach dem Gewinn des Verbandspokals auch die Meisterschaft der 3. Liga sichern.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

38. Spieltag; SV Wehen Wiesbaden - Karlsruher SC
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo SV Wehen Wiesbaden (c) www.svwehen-wiesbaden.de

Logo SV Wehen Wiesbaden (c) www.svwehen-wiesbaden.de




Logo Karlsruher SC (c) www.ksc.de

Logo Karlsruher SC (c) www.ksc.de



Das Statement von Peter Vollmann vor dem letzten Ligaauftritt der Saison 2013/14 war kurz. „Wir müssen alle Reserven ausschöpfen und wollen gegen den KSC auf keinen Fall verlieren." Und dabei sollen Kräfte geschont werden, da in der kommenden Woche das Finale im Hessenpokal-Finale gegen den SV Darmstadt 98 ansteht. „Da müssen wir personell ein wenig jonglieren, um die nötige Frische für Dienstag zu erhalten.“

Das hat der Karlsruher SC bereits hinter sich gebracht und kann einen Haken an den Verbandspokal setzen. Mit 1:0 gewann die Kauczinski-Elf unter der Woche gegen den FC Nötingen mit 1:0. „Wir wollen den nächsten Pokal holen.“, erklärte der Coach des KSC bezogen auf die anstehende Partie, die mit einem Sieg die Meisterschaft mit sich bringen könnte.
Die Aufstiegsfeierlichkeiten bei den Badenern sind vorbei und der Fokus ist wieder auf das Sportliche gelegt. „Die Mannschaft ist heiß, sie will sich bei ihren Fans verabschieden und ein gutes Spiel hinlegen. Dementsprechend werden wir auftreten."

Personell muss der Erfolgscoach auf Dirl Orlishausen verzichten. Dieser erlitt eine Gehirnerschütterung. Vertreten wird der Routinier von Mathias Moritz. Auch Rouwen Hennings und Dennis Cagara sind von einer Grippe befallen und müssen passen. Dulleck soll dann mit van der Biezen die Doppelspitze bilden. „Mit Ausnahme des Spiels in Münster hat Patrick immer eine ordentliche Leistung abgeliefert“, erläuterte Kauczinski. Auch Daniel Gordon fehlt auf Grund einer Tour mit der jamaikanischen Nationalmannschaft. Weiter fehlen werden zudem Danny Blum, Manuel Bölstler, Sebastian Schiek und Elia Soriano.

Auf Wiesbadener Seite wird es zu einem Debüt kommen. Denis Mangafic, der im Halbfinale des Hessenpokals glänzen konnte und den Siegtreffer vorbereitet hat, wird von Beginn am auf der rechten Mittelfeldseite spielen. Auch Marvin Esser aus der U 23 wird zum Kader zählen. Diese Maßnahmen sind auch dringend nötig. Die Verletztenliste ist lang. Sven Schimmel (Oberschenkelzerrung), Alf Mintzel (Rippenbruch), Milan Ivana (Adduktorenverletzung), Jeff Gyasi (Schambeinentzündung) sowie die Langzeitverletzten Martin Röser und Yannik Oenning (beide Kreuzbandriss) fallen definitiv aus.
Hinzu werden die angeschlagenen Marco Christ, der an Rückenproblemen leidet und Lars Günther mit muskulären Problemen vorerst auf der Bank Platz nehmen müssen.

Anpfiff in der Wiesbadener Brita-Arena ist am kommenden Samstag, den 18. Mai 2013 um 13.30 Uhr.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: