33. Spieltag; SV Wehen Wiesbaden – 1. FC Magdeburg

Der SV Wehen Wiesbaden empfängt zum Auftakt des 33. Spieltages den starken Aufsteiger aus Magdeburg und könnte im Rennen um den Klassenerhalt mit einem Heimsieg bis auf einen Punkt an das rettende Ufer heran rücken. Aktuell ist der Rückstand auf Energie Cottbus, die auf dem ersten Nichtabstiegsrang stehen, vier Punkte groß. Magdeburg hingegen kann befreit aufspielen, denn das Ziel Klassenerhalt ist erreicht, durch die Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Aue haben sich die Träume auf den Durchmarsch so gut wie erledigt.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

33. Spieltag; SV Wehen Wiesbaden – 1. FC Magdeburg
Foto: Foto Huebner
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:

Bilder vom Spiel:

Foto vom SpielFoto vom SpielFoto vom SpielFoto vom Spiel

alle Bilder vom Spiel anzeigen | Fotos: Foto Huebner

Torsten Fröhling, der neue Mann an der Seite des SV Wehen Wiesbaden, konnte mit dem Punkt aus dem Spiel gegen Kiel nicht zufrieden sein. „Mitten in der Saison wären wir zufrieden mit einem Punkt in Kiel. Wir brauchen aber jedes Mal drei Punkte. Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, wie sie gespielt, wie sie gezeigt hat, dass sie die drei Punkte mitnehmen will. Wir hätten nach dem Tor nachlegen müssen. In der zweiten Halbzeit wurde Kiel stärker. Da haben wir die Konter nicht vernünftig ausgespielt. Wenn wir so weiterspielen, werden wir unsere nötigen Punkte noch holen. Wir können erhobenen Hauptes nach Hause gefahren.“

Natürlich hat mittlerweile jedes Spiel einen gewissen Endspielcharakter, denn die Konkurrenz punktet immer wieder und so hat man trotz des Punktgewinns bei den Störchen den Anschluss ein wenig verloren. Trotzdem ging es vor der nächsten Aufgabe ein wenig lockerer zu, denn der Nachwuchsreportertag stand an und auf der Pressekonferenz stellte sich Coach Fröhling und den Fragen der Kinder. „Es war eine super Sache. Die Kinder waren sehr engagiert und gut vorbereitet.“

Allerdings wurde der Fokus nicht verloren. „Wir haben uns in der letzten Woche spielerisch und läuferisch gesteigert. Ich hoffe und erwarte, dass die Spieler diese positive Tendenz fortführen werden. Wir brauchen die Punkte, also werden wir uns nicht hinten hinein stellen.“, so die Marschroute des Übungsleiters für die schwere Aufgabe. „Als Aufsteiger sind solche Erfolge nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung möglich.“

Nils-Ole Book, der verletzt fehlen wird, ist sich aber sicher, dass gegen den FCM Etwas möglich ist. „Wir können Magdeburg schlagen. Wir haben schon in Kiel funktioniert und waren kämpferisch und spielerisch überlegen. Wenn jeder seinen Beitrag leistet, werden wir den Klassenerhalt schaffen und gestärkt aus der Situation hervorgehen.“

Jens Härtel, der Coach des FCM, sah trotz des klaren Ergebnisses gegen Aue gute Ansätze. „Wir haben uns viel vorgenommen. Ich muss mich bei den Zuschauern bedanken, denn wir hatten auch, als wir schon 0:3 hinten lagen, eine tolle Unterstützung. Sie haben uns bis zum Ende voran gepeitscht. Die Mannschaft hat auch bis zum Ende Alles gegeben, um das Ergebnis positiver zu gestalten. Sie hat bis zum Ende Alles probiert. Dass es bei Aue mit dem 3:0 im Rücken leichter ging, war klar. Wir haben jetzt drei Niederlagen kassiert und müssen uns schütteln. Nun geht es am Freitag gegen Wiesbaden weiter, das wird auch nicht einfacher. Wir müssen uns jetzt regenerieren und viel lernen und die Fehler abstellen, um gegen Wiesbaden wieder weiter zu machen.“

Vor der Abreise in die hessische Landeshauptstadt warnte Härtel davor, den kommenden Gegner, auch wenn dieser bereits seit neun Spielen auf einen Sieg wartet, zu unterschätzen. "Wehen Wiesbaden hat einen neuen Trainer, seither ist auch ein Ruck durch die Mannschaft gegen! Sie wollen unbedingt gegen uns gewinnen.", weiß er, mit welchen Voraussetzungen die Wiesbadener in die Partie gehen werden.

Steffen Puttkammer, Verteidiger des 1. FC Magdeburg, hingegen, legte den Fokus auf das eigene Spiel. "Wir müssen vorn mehr Durchschlagskraft zeigen, das ist der richtige Ansatz."

Personell sieht es beim Aufsteiger so aus, dass sowohl David Kinsombi (Muskelfaserriss), Sebastian Ernst (Oberschenkelprobleme) und auch Andre Hainault (Knieprobleme) fraglich sind.

Auf Wiesbadener Seite kehren Marc Lorenz nach überstandener Grippe und Alf Mintzel wieder zurück. Weiterhin ausfallen hingegen werden Christian Cappek und Patrick Mayer, die sich nach wie vor in der Reha befinden, als auch der gesperrte Patrick Funk und der angeschlagene Book. Torsten Oehrl ist fraglich, denn er musste sich erkrankt vom Trainingsbetrieb abmelden.

Anpfiff in der Wiesbadener BRITA-Arena ist am kommenden Freitag, den 8. April 2016, um 19 Uhr.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

13.04.2018 19:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden - 1. FC Magdeburg 1 - 2 (0:0)
04.11.2017 14:00 Uhr 1. FC Magdeburg - SV Wehen Wiesbaden 0 - 0 (0:0)
19.03.2017 14:00 Uhr 1. FC Magdeburg - SV Wehen Wiesbaden 0 - 0 (0:0)
25.09.2016 14:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden - 1. FC Magdeburg 0 - 3 (0:1)
08.04.2016 19:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden - 1. FC Magdeburg 0 - 0 (0:0)
24.10.2015 14:00 Uhr 1. FC Magdeburg - SV Wehen Wiesbaden 1 - 0 (0:0)

Vergleich der Mannschaften

SV Wehen Wiesbaden
Punkte: 33
Siege: 6
Unentschieden: 15
Niederlagen: 11
Tore: 30
Gegentore: 41
1. FC Magdeburg
Punkte: 45
Siege: 11
Unentschieden: 12
Niederlagen: 9
Tore: 40
Gegentore: 33


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: