Wehen Wiesbaden torlos gegen Magdeburg - Spielbericht + Bilder

Auch zum zehnten Mal in Folge konnte der SV Wehen Wiesbaden nicht gewinnen und bleibt so auf dem vorletzten Tabellenplatz hängen. Der Punkt bringt aber insgesamt beide Mannschaften nicht weiter, denn so dürften auch die allerletzten Träume in Magdeburg ausgeträumt sein, auch wenn man dort auf die Aufstiegssaison stolz sein kann. Wiesbaden hat weiterhin einigen Rückstand auf das rettende Ufer und dieser könnte am Samstag noch größer werden, somit wird man mit dem Punkt nicht zufrieden sein. Auch im dritten Spiel unter Torsten Fröhling gab es nur ein Unentschieden.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Wehen Wiesbaden torlos gegen Magdeburg - Spielbericht + Bilder
Foto: Foto Huebner
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:

Bilder vom Spiel:

Foto vom SpielFoto vom SpielFoto vom SpielFoto vom Spiel

alle Bilder vom Spiel anzeigen | Fotos: Foto Huebner

Torsten Fröhling, der Coach des SV Wehen Wiesbaden, stellte nach dem 1:1 in Kiel auf einer Position gezwungenermaßen um, denn Kapitän Funk fehlte gesperrt. Für ihn startete Mrowca von Anfang an und Kevin Pezzoni übernahm die Kapitänsbinde.

Jens Härtel, der Trainer des Aufsteigers aus Magdeburg, änderte seine erste Elf nach dem 0:3 gegen Aue dreifach ab und brachte Bankert, Chahed und Niemeyer für Ernst, Altiparmak und Hammann.

Wehen Wiesbaden versuchte es von Anfang an mit langen Bällen, was aber in den ersten Minuten nicht den gewünschten Effekt hatte. Die Hintermannschaft des FCM stand in der Anfangsphase gut und sicher und so war es ein insgesamt ruhiger Beginn. Nach 9 Minuten wurde es aber erstmals ein wenig gefährlich. Blacha spielte einen guten Pass auf den gestarteten Schnellbacher, doch Glinker, der Mann im Kasten des Aufsteigers aus Magdeburg, hatte gut aufgepasst und den Ball vor dem heranstürmenden Gegner gesichert.

Insgesamt war es nach wie vor viel Stückwerk, was die beiden Mannschaften hier zu Stande brachten. Wiesbaden war zwar bemüht, doch die lange Durststrecke und die bedrohliche Situation der hessischen Landeshauptstädter machte sich doch recht deutlich bemerkbar. Es dauerte also bis zur 24. Minute, ehe wieder so etwas wie Gefahr entstand. Nach einem Einwurf von der rechten Seite landete der Ball bei Handke, der mit viel Übersicht auf Sowislo ablegte. Aus 16 Metern versuchte sich dieser an einem Abschluss, der aber gut einen Meter über den Kasten ging.

Nur zwei Minuten später flankte Sebastian Mrowca den Ball stark in den Strafraum der Gäste, wo Schnellbacher mit seinem Abschluss allerdings am gut reagierenden Glinker scheiterte und so blieb es auch weiterhin beim 0:0.

Beinahe im direkten Gegenzug kamen die Gäste zu einer Großchance. Puttkammer war Adressat einer Flanke und hatte mächtig viel Platz, sein Flugkopfball verpasste das Gehäuse aber denkbar knapp.

Nach einer guten halben Stunde spielte Magdeburg weiter nach vorne und schien langsam aber sich das Spiel zu übernehmen. Nach einem weiten Abschlag von Glinker kam Chahed an den Ball und spielte einen tollen Pass genau auf Pulido, der allerdings keinen guten Schuss zusammen brachte und so an Markus Kolke, dem Schlussmann des SV Wehen Wiesbaden, scheiterte.

Und Magdeburg machte weiter, doch nachdem Sowislo den Ball in der 39. Minute in die Mitte brachte, verpasste Niemeyer am langen Pfosten um Haaresbreite und so ging es torlos in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff schienen sich die Hausherren wieder gefangen zu haben und begegneten den Gästen wieder auf Augenhöhe. Allerdings passierte in beiden Strafräumen, wie bereits im ersten Durchgang, nur denkbar wenig. Nach einer Stunde hatten die Hausherren zwar deutliche optische Vorteile, doch so wirklich ausnutzen konnte dies die elf von Torsten Fröhling jedoch nicht. Der FCM hingegen hatte mittlerweile scheinbar sämtliche Angriffsbemühungen eingestellt und stand nur noch tief im eigenen Strafraum und so entwickelte sich eine ganz zähe Partie, die Nichts für Feinschmecker war.

So dauerte es bis zur 75. Spielminute, ehe wieder so Etwas wie eine Torchance entstand,doch Wiesbadens Golley jagte das Spielgerät doch recht deutlich mit seinem Schuss aus der zweiten Reihe am Tor vorbei.

Kurz darauf wären die Hessen beinahe in Führung gegangen. Lorenz hatte einen Freistoß scharf in die Mitte gespielt, wo Pezzoni fünf Meter vor dem Kasten heran flog und mit dem Flugkopfball versuchte zu verwandeln, dieser jedoch jagte knapp über den Querbalken hinweg ins Toraus.

In der 83. Minute gab es dann nach langer Zeit mal wieder einen Angriff des Aufsteigers aus Magdeburg. Nach einem Freistoß aus 40 Metern konnte Kolke den Schuss von Handke über den Querbalken lenken, hatte dabei aber nur wenige Probleme.

Es blieb ein zerfahrenes Spiel und bis zum Abpfiff passierte einfach Nichts mehr, ein Aufbäumen gab es auf beiden Seiten nicht und so endete die Begegnung völlig leistungsgerecht 0:0.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 08.04.2016 um 19.00 Uhr (33. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 0 : 0 (0:0)

Tore:

SV Wehen Wiesbaden: Kolke - Mrowca, Dams (88. Ruprecht), Franke, Vitzthum - Pezzoni, Blacha - Golley, Lindner (52. Lorenz) - Schindler, Schnellbacher (86. Kleinsorge)

1. FC Magdeburg: Glinker - Butzen, Handke, Puttkammer, Bankert, Niemeyer - Farrona-Pulido (76. Brandt), Sowislo, Löhmannsröben, Tarek Chahed (76. Altiparmak) - Christian Beck (84. Malone)

Zuschauer: 3002

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: