31. Spieltag; Kickers Offenbach - SpVgg Unterhaching

Nach dem 0:0 in der Tiefkühltruhe in Burghausen unter der Woche will die Mannschaft aus Offenbach zu Hause gegen die Überraschungsmannschaft der Hinrunde weitere Punkte sammeln, um aus dem Tabellenkeller heraus zu kommen. Unterhaching hingegen möchte nach der Länderspielpause den zweiten Sieg im Jahr 2013 einfahren.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

31. Spieltag; Kickers Offenbach - SpVgg Unterhaching
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Kickers Offenbach (c) www.ofc.de

Logo Kickers Offenbach (c) www.ofc.de




Logo SpVgg Unterhaching (c) www.spvggunterhaching.de

Logo SpVgg Unterhaching (c) www.spvggunterhaching.de



Mit einem Sieg über die Oberbayern könnte die Mannschaft von Rico Schmitt einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Dass dies gegen die Vorstädter kein einfaches Unterfangen wird, weiß der Trainer des OFC, der voller Respekt vom Gegner spricht. „Sie haben in dieser Saison aus wenig sehr viel gemacht. Unterhaching spielt einen erfrischenden Fußball. Sie haben viele talentierte Spieler mit großem Potential in ihren Reihen.“, erklärte der van Lent-Nachfolger.

Offenbach möchte nach 4 Punkten aus den letzten beiden Spielen nachlegen. Rico Schmitt gab daher die Marschroute vor. „Ich möchte eine Mannschaft sehen, die um die Punkte kämpft und dafür hart arbeitet. Darauf kommt es im Abstiegskampf an." Als Grundlage soll wieder die stabile Defensive dienen, die in den letzten beiden Spielen keinen Gegentreffer erlaubt haben. „Wir arbeiten als Mannschaft besser gegen den Ball und lassen nur noch wenige Großchancen zu“, erklärt OFC-Verteidiger Marc Stein das Erfolgsgeheimnis.

Allerdings, so gut es in der Hintermannschaft läuft, so dürftig ist die Ausbeute der Offensive. „Ich möchte mehr Durchsetzungsvermögen im Offensivspiel sehen“, fordert der 44-Jährige Chefcoach von seiner Offensivabteilung. „Da sind Ideen und Kreativität gefragt. Und es ist auch nicht verboten, aus 20 Metern aufs gegnerische Tor zu schießen."

An das Hinspiel dürften die Kickers noch gute Erinnerungen haben. Mit 3:0 konnten sich die Hessen im Sportpark Unterhaching souverän durchsetzen. Zweimal Fetsch und einmal Rathgeber erzielten dabei die Tore. Dass wieder ein Geniestreich dieser Art gelingt, erhofft sich der Coach wieder die lautstarke Unterstützung der Anhänger im Sparda-Bank-Hessen-Stadion. „Ich wünsche mir, dass viele Fans am Samstag ins Stadion kommen und sie als zwölfter Mann in den entscheidenden Momenten der Mannschaft helfen. Als Einheit auf dem Platz und auf der Tribüne können wir unser Ziel erreichen.“

Für Unterhaching ist die Partie bei den Kickers das erste Pflichtspiel seit zwei Wochen. Während der Länderspielpause spielte die Mannschaft in einem Testspiel gegen den Bundesligisten FC Augsburg. Dort konnte die Mannschaft überzeugen und heimste viel Lob ein.

Doch am Samstag geht es endlich wieder um Punkte. Der Gegner konnte in jüngster Zeit wieder erfolgreich agieren und deshalb mit Rückenwind in die Partie gehen. Doch durch den Punktabzug wegen der Lizenzverstöße hat es der OFC auch bitter nötig, zu punkten. „Mit Offenbach haben wir nach dem 0:3 im Hinspiel noch eine Rechnung offen. Die Drucksituation liegt allerdings beim Gegner, da dieser nicht nur mit dem Punktabzug zu kämpfen hat, sondern auch finanzielle und tabellarische Probleme hat. Wir können da ganz entspannt hochfahren und versuchen, unseren Weg weiterzugehen, so wie wir es gegen Saarbrücken und auch Augsburg getan haben. In den beiden Spielen war vieles wieder besser als in den Wochen zuvor. Wir sind z.B. wieder aggressiver ins Gegenpressing gegangen und da müssen wir nun ansetzen und weitermachen.“, erklärte Hachings Cheftrainer Claus Schromm.

Auch eine Begründung für die Hinspielniederlage hatte man gefunden. „Die Spieler waren ein wenig müde und unser Spiel ist eben sehr auf schnelles Umschalten ausgelegt - dafür muss man hellwach sein.“, erklärte Manuel Baum damals. Dies kann diesmal nicht gelten.

Bei der Begleichung der Rechnung aus dem Hinspiel fehlen allerdings Dominick Rohracker und Leon Müller-Wiesen. Beide erlitten unglücklich im Testspiel gegen den FC Augsburg Verletzungen und fallen definitiv aus. Rohracker laboriert an einer Knellung im Bereich des Knies und Müller-Wiesen klagt über Probleme mit der Schulter.

Bei den Kickers aus Offenbach hat sich im Vergleich zum torlosen Remis gegen den SV Wacker Burghausen am Dienstag personell nichts verändert.

Anpfiff der Partie im Sparda-Bank-Hessen-Stadion in Offenbach ist am kommenden Samstag, den 30. März 2013 um 14 Uhr. Die Leitung der Partie übernimmt Patrickt Alt, dem von Patrik Meisbergerund Thorsten Braun assistiert wird. An Alt hat die Spielvereinigung noch gute Erinnerungen. Dieser hatte auch beim 4:1 Sieg über den 1. FC Heidenheim am vierten Spieltag die Spielleitung übernommen. Ob sich dieser positive Trend fortsetzt, wird sich zeigen.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: