30. Spieltag; VfB Stuttgart II - DSC Arminia Bielefeld

Der VfB Stuttgart II musste zuletzt am vergangenen Wochenende eine knappe Niederlage gegen den Chemnitzer FC hinnehmen und wollen nun schnellstmöglich wieder in die Erfolgsspur zurück finden. Allerdings kommt am Sonntag Nachmittag kein Geringerer als der Tabellenführer aus Bielefeld, die im Falle eines dreifachen Punktgewinnes den Vorsprung auf den Aufstiegsrelegationsplatz bis auf zehn Punkte ausbauen. Stuttgarts Nachwuchskicker müssen den Blick allmählich wieder nach unten richten, denn der Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz ist auf fünf Zähler zusammen geschmolzen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

30. Spieltag; VfB Stuttgart II - DSC Arminia Bielefeld
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo VfB Stuttgart II (c) www.vfb.de


Logo Arminia Bielefeld (c) www.arminia-bielefeld.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Jürgen Kramny, der Coach des VfB Stuttgart II, erkannte die Niederlage gegen Chemnitz an. "Wir sind gleich gut in die Partie gekommen. Der erste Torschuss ging an den Pfosten. Wir wussten vom schnellen Spiel des CFC in die Spitze. Daraus ergaben sich auch drei, vier gute Chancen, die unser Torwart gut gehalten hat. In der zweiten Halbzeit wollten wir mehr in die Offensive gehen. Das gelang auch, wobei wir einige Möglichkeiten einfach schlecht ausgespielt haben. Nach dem Gegentor haben wir das Risiko erhöht. Das Foul von Pentke hätte uns fast mit einem Foulelfmeter belohnt. Am Ende war es ein verdienter Sieg des CFC durch die größere Anzahl von Torchancen."

Nun geht es gegen Arminia Bielefeld. Jürgen Kramny weiß: "Bielefeld wird in der nächsten Saison sicherlich wieder in der 2. Bundesliga spielen, die Mannschaft ist einfach zu stark und ausgeglichen besetzt. Allerdings sind sie in einem Spiel durchaus auch zu schlagen. Und genau das ist unser Ziel für den Sonntag.", gab sich der Übungsleiter kämpferisch. "Wenn wir am Sonntag etwas Zählbares holen wollen, dann müssen wir eine außergewöhnliche Leistung zeigen. Wir wollen den Tabellenführer ärgern, und die Arminen müssen merken, dass es schwierig wird, bei uns zu gewinnen."

Norbert Meier war nach dem Sieg am vergangenen Wochenende gegen Hansa Rostock erfreut über das Ergebnis. "Ich habe schon die ganze Woche über betont, dass das ein sehr schweres Spiel für uns werden wird und genau das konnte man auch von Beginn an sehen. Wir wussten, dass Rostock eine sehr gute Mannschaft hat. Zudem waren wir heute leider nicht fehlerfrei in unserem Spiel. Dennoch haben wir das gerade in der Überzahl und nach dem kleinen Nackenschlag, dem 2:2-Ausgleich, ganz ordentlich gemacht. Wenn man sich die anderen Ergebnisse dieses Spieltags ansieht, dann war das ein ganz wichtiger Sieg für uns. Deshalb freue ich mich umso mehr über diese drei Punkte."

Vor der anstehenden Partie gegen den VfB II warnte der Cheftrainer des DSC allerdings vor Überfliegern. "Man darf keine Mannschaft anhand ihres Tabellenstandes messen, wir müssen immer auf den Punkt da sein. Das wird auch sicherlich kein Selbstläufer. Stuttgart kassierte zuletzt wenig Gegentore und steht hinten kompakt. Für uns gibt es noch neun Spiele von enormer Wichtigkeit. Die anderen spielen am Samstag, dadurch müssen wir am Sonntag nachlegen. Wir hoffen aber, dass wir mit einem Sieg in die Länderspielpause gehen können.", erklärte Meier einen Sieg zum Ziel.

Für Felix Burmeister könnte die Partie eine ganz Besondere werden. Er könnte auf Konstantin Rausch, seinen besten Freund, treffen. "Wir haben bereits in der F-Jugend gegeneinander gespielt und kamen dann in die gleiche Auswahlmannschaft! Wir haben sogar schon zusammen in einer WG gewohnt. Das war eine super schöne Zeit!".

Doch Geschenke soll es deshalb keine geben. "Wenn wir unser Können abrufen, sind wir die bessere Mannschaft, auch wenn der VfB teilweise von Profis unterstützt wird. Zweite Mannschaften sind da ja generell Wundertüten!"

Dabei muss Trainer Meier am Samstag weiterhin auf Jerome Propheter und Peer Kluge sowie den noch gesperrten Pascal Testroet verzichten. Jonas Strifler hat sich allem Anschein nach eine schwere Verletzung zugezogen. Auch Julian Börner und Manuel Hornig fehlen noch, obwohl Hornig im Verbandspokal 90 Minuten spielen konnte. "Ich freue mich, dass er mal wieder den Rasen betreten konnte.", so Meier über Hornig.

Auf Stuttgarter Seite fehlen Phillipp Mwene (rote Karte) und Tobias Rathgeb (fünfte gelbe Karte), sowie Stephen Sama gesperrt. Tim Leibold und Felix Lohkemper (beide Sprunggelenksprobleme) sowie Daniel Vier (Innenbandanriss im Knie) fehlen zudem verletzungsbedingt.

Anpfiff in der Großaspacher mechatronik-Arena ist am kommenden Sonntag, den 22. März 2015, um 14 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

22.03.2015 14:00 Uhr VfB Stuttgart II - Arminia Bielefeld 2 - 0 (2:0)
24.09.2014 19:00 Uhr Arminia Bielefeld - VfB Stuttgart II 3 - 0 (1:0)
17.12.2011 14:00 Uhr VfB Stuttgart II - Arminia Bielefeld 2 - 5
23.07.2011 14:00 Uhr Arminia Bielefeld - VfB Stuttgart II 1 - 2

Vergleich der Mannschaften

VfB Stuttgart II
Punkte: 34
Siege: 9
Unentschieden: 7
Niederlagen: 13
Tore: 36
Gegentore: 44
Arminia Bielefeld
Punkte: 59
Siege: 18
Unentschieden: 5
Niederlagen: 6
Tore: 60
Gegentore: 31


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: