3. Spieltag; FC Energie Cottbus - Chemnitzer FC

Die einzige Mannschaft in der 3. Liga, die bisher noch keine Punkte abgegeben hat, ist der FC Energie Cottbus. Und die Lausitzer erwarten nun den Chemnitzer FC zum Derby im Stadion der Freundschaft. Die Himmelblauen sind ebenfalls noch ungeschlagen, warten aber weiterhin auf den ersten Saisonsieg und wollen den nun beim Aufstiegsaspiranten holen. Dieser unterlag im DFB-Pokal trotz guter Leistung und vielen Chancen dem Bundesligisten aus Mainz mit 0:3. Chemnitz wusste aber auch zu überzeugen, Dortmund mühte sich bei den Sachsen zu einem 2:0.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

3. Spieltag; FC Energie Cottbus - Chemnitzer FC
Foto: Chemnitz im Pokal (Foto Huebner)
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Energie Cottbus (c) www.fcenergie.de


Logo Chemnitzer FC (c) www.chemnitzerfc.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Nach dem Sieg gegen Bremen II war die Stimmung in Cottbus natürlich gut. "Es ist normal, dass die Stimmung nach zwei gewonnen Spielen gut ist. Sie war aber auch schon in der Vorbereitung gut!", bestätigte Cheftrainer Stefan Krämer. Auch die Niederlage im Pokal hat diese Stimmung nicht verschlechtert.

Nur kurz ging der Übungsleiter auf die Pokalniederlage ein."Die Spielauswertung per Video hat diesmal etwas länger gedauert. Wir haben den Jungs viele gute Sachen gezeigt, die sie gegen Mainz veranstaltet haben. Gegen einen Bundesligisten so viele Torchancen heraus zu spielen ist aller Ehren Wert. Aber auch die Gegentore waren perspektivisch vielleicht sogar hilfreich weil ich hoffe, dass uns das so schnell nicht wieder passiert!"

Nun liegt der Fokus auf Chemnitz. "In der zweiten Wochenhälfte steht nur noch Chemnitz im Fokus. Eine richtig gute Mannschaft, die sehr schwer zu knacken ist und vor allem in der Offensive nochmal personell nachgelegt hat!", erklärte Stefan Krämer.

Mit dem Remis gegen Hansa Rostock war Karsten Heine, der Mann an der Seitenlinie der Himmelblauen, nicht sonderlich zufrieden. "Ich habe aus meiner Sicht ein sehr hektisches und kampfbetontes Spiel in der ersten Halbzeit gesehen, was von vielen Fouls auf beiden Seiten unterbrochen wurde. Es ist richtig, bei diesem Lattenschuss hatten wir etwas Glück, das der nicht reingegangen ist, ebenso beim Kopfball, der glänzend pariert wurde. Wir hatten auch ein, zwei Möglichkeiten, wo sich ein Rostocker im letzten Moment reingeschmissen hat. Also es war ein Kampfspiel. Was uns in der ersten Halbzeit nicht gelungen ist, dass wir uns keine echte Torchance erspielt haben. Insgesamt war das, was wir in unserem Offensiv-Spiel gezeigt haben, zu wenig, um am Ende sagen zu können 'wir müssen hier gewinnen'. Das ist aber auch der Tatsache geschuldet, dass die Rostocker das toll gemacht haben. Wir konnten uns auf den Außenpositionen nicht entscheidend durchsetzen, um mal in den Rücken der Abwehr zu kommen. Auch durch das Zentrum liefs nichts. Aber in der Halbzeit haben wir es noch besprochen, eine Standard-Situation muss her und dann kann man auch mal so ein Spiel gewinnen – die kam dann auch, ob nun berechtigt oder nicht, vermag ich nicht einzuschätzen. Wir sind dann in Führung gegangen und dann sollte man es vermeiden, dass man sofort vom Anstoß weg den Ausgleich kassiert. Danach haben wir viel Druck gemacht, aber unsere Standards waren mehr als schlecht, die wir getreten haben. Das ist sicherlich ein Kritikpunkt. Wir haben viel Aufwand betrieben, haben es versucht, aber am Ende hat es nicht gereicht. Mit diesem 1:1 müssen wir dann einfach auch leben."

Ganz anders fiel das Fazit nach der knappen Niederlage im Pokal aus. Seine Mannschaft wusste zu überzeugen, verlor mit 0:2 gegen den ambitionierten Bundesligisten aus Dortmund. Von einer Favoritenrolle in der Liga will Heine allerdings nichts wissen. "Wichtig ist, dass wir diese Dinge richtig einordnen. Wir haben die gleichen Voraussetzungen und Bedingungen wie etwa 15 andere Vereine dieser 3. Liga. Sich in dieser Ausgeglichenheit zu behaupten und erfolgreich zu sein ist eine große Herausforderung und spannende Aufgabe."

Nun ist man bei den Himmelblauen aber heiß auf das Derby gegen Energie: "Ob uns ein Sieg gelingt kann ich nicht vorhersagen. Aber wir werden alles versuchen. Cottbus ist klasse in die Saison gestartet, hat auch gegen Mainz vor allem Richtung Spielende viele gute Szenen kreiert und das Publikum im Rücken. Insofern sind wir in diesem Derby sicher nicht Favorit, aber ganz bestimmt auch nicht chancenlos. Es wird ein interessantes Spiel.", sagte der Trainer voraus.

Personell kann dieser dabei nahezu aus dem Vollen schöpfen. Nicht mehr im Kader ist auf jeden Fall Marc Lais, der den CFC in Richtung Regensburg verließ.

Auf Cottbuser Seite steht nur hinter Ronny Garbuschewski ein Fragezeichen. "Er ist am Donnerstag wieder gelaufen. Wir müssen schauen, ob die Belastung am Freitag gesteigert werden kann und es für das Wochenende reicht!", gibt Stefan Krämer Auskunft.

Anpfiff im Cottbuser Stadion der Freundschaft ist am kommenden Samstag, den 15. August 2015, um 14 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

24.03.2016 19:00 Uhr Chemnitzer FC - Energie Cottbus 4 - 0 (1:0)
15.08.2015 14:00 Uhr Energie Cottbus - Chemnitzer FC 0 - 1 (0:0)
21.03.2015 14:00 Uhr Energie Cottbus - Chemnitzer FC 2 - 2 (1:1)
23.09.2014 19:00 Uhr Chemnitzer FC - Energie Cottbus 0 - 1 (0:1)

Vergleich der Mannschaften

Energie Cottbus
Punkte: 6
Siege: 2
Unentschieden: 0
Niederlagen: 0
Tore: 4
Gegentore: 0
Chemnitzer FC
Punkte: 2
Siege: 0
Unentschieden: 2
Niederlagen: 0
Tore: 1
Gegentore: 1


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: