26. Spieltag; Dynamo Dresden - SV Wehen Wiesbaden

Mit Dynamo Dresden und dem SV Wehen Wiesbaden treffen zwei Mannschaften aufeinander, die nach wie vor auf den ersten Pflichtspielsieg im Jahr 2015 warten. Bei den Dresdnern sitzt am Samstag erstmals Peter Németh als Cheftrainer an der Seitenlinie bei Dynamo Dresden. Mit einem Sieg zum Debüt des neuen Chefcoaches soll die Minimalchance auf das Aufstiegsrennen gewahrt werden. Dieser Traum ist beim SV Wehen Wiesbaden, der immerhin zu Beginn der Saison einmal Tabellenführer war, geplatzt. Aus den letzte 11 Spielen holten die Hessen gerade einmal acht Punkte.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

26. Spieltag; Dynamo Dresden - SV Wehen Wiesbaden
Foto: Noah Wedel
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Dynamo Dresden (c) www.dynamo-dresden.de


Logo SV Wehen Wiesbaden (c) www.svwehen-wiesbaden.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Stefan Böger, der ehemalige Trainer der SGD, ahnte beim Statement nach dem Spiel gegen Holstein Kiel noch nicht, dass es seine letzte PK für Dynamo sein wird. "Ich denke, schöner Fußball ist etwas Anderes. Es war ein kampfbetontes Spiel mit rassigen Duellen auf beiden Seiten. Wir haben uns Nichts geschenkt, aber unter dem Strich war das kein gutes Spiel meiner Mannschaft. Es war auch mit Sicherheit, was die Spielanteile angeht, ein verdienter Sieg der Kieler Mannschaft. Sie waren absolut präsent, gerade in den Luftduellen. Die Leichtigkeit im Fußballspielen, die wir in der Hinrunde gezeigt haben, die geht uns gerade ein wenig ab. Die Mannschaft hat sich gegen die Niederlage gestemmt, was die Bereitschaft und die EInstellung angeht, gibt es von meiner Seite her gar keinen Vorwurf an die Jungs. Wir müssen uns drauf besinnen, was uns im Herbst stark gemacht hat und das wir in der Lage sind, unsere Spiele zu gewinnen. Die Durchschlagskraft in der Offensive mus auch wieder dazu kommen. Ich glaube, dass wir es insgesamt ganz gut verteidigen, aber die Durchschlagskraft in der Offensive fehlt an vielen Ecken und Enden. Daran müssen wir fleißig arbeiten, dass wir wieder Punkte machen."

Peter Németh, der Cheftrainer der SGD, der als Nachfolger von Stefan Böger auserwählt wurde, erwartet sich viel für sein Debüt und nahm die Spieler in die Pflicht. "Ich erwarte vollen Einsatz ab der ersten Minute, dass die Mannschaft kämpft und zeigt, dass sie die drei Punkte haben will."

Natürlich hat der Übungsleiter auch den kommenden Gegner studiert. "Sie wollen alle Situationen spielerisch lösen, haben ein schnelles Außenbahnspiel und eine hohe offensive Qualität."

Der erste Spieler, mit dem Németh sprach, war Cristian Fiél. "Fielo ist und bleibt Kapitän!", stellte der Fußballlehrer sofort klar.

Fiél selbst hatte sich auch zu Wort gemeldet. "Das Selbstvertrauen muss zurückkommen und uns muss klar sein, dass wir gegen Wehen gewinnen können. Der Trainer hat uns gesagt, was er von uns erwartet und wie er Fußball spielen lassen will. Letzten Endes liegt es aber an uns, wir müssen es auf den Platz bringen."

Obwohl Wiesbaden führte, setzte es eine Niederlage gegen Energie Cottbus. Für Marc Kienle, den Wiesbadener Cheftrainer, gab es eine Schlüsselszene. "Ich denke, die spielentscheidende Szene gab es kurz nach Wiederanpfiff. Die rote Karte war einfach heute die entscheidende Szene. Ich kann es nicht beurteilen, denn ich habe es nicht gesehen. Der Schiedsrichter hat es wohl gesehen und war sich bei seiner Entscheideung ganz sicher. Wir haben es eigentlich sehr gut hinbekommen und hatten sehr viele enge Duelle. Es war ein intensives, aber kein schönes Spiel. Wir gehen dann in Führung und hatten sogar die Möglichkeit nach zu legen. Wir wollten ähnlich in der zweiten Halbzeit weiter machen. Es war klar, heute ging es bei Beiden richtig um die Sache. Meine Mannschaft hat das bis zu dem Zeitpunkt nach der Halbzeitpause sehr gut gelöst. Wir waren aktiv und auch in den Duellen da. Dann kam die rote Karte und eine Minute später fiel der Ausgleich.Cottbus wurde dann natürlich immer stärker mit einem Mann mehr und hat das zweite Tor erzielt. Wir haben uns aber nicht aufgegeben und am Ende hatten wir noch die Großchance durch Robert Müller, aber am Ende müssen wir uns die Schuld an der Niederlage selber zuschreiben. Wir haben falsch reagiert und haben im eigenen Ballbesitz auch die falschen Entscheidungen getroffen. Bis zum Zeitpunkt der roten Karte waren wir im Spiel, da kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen, aber danach haben wir einfach den Faden verloren."

Trotz einigen Ausfällen ist die Vorfreude nun auf die Partie gegen Dresden groß. "Es macht doch Spaß, in einem solchen Stadion zu spielen. Durch unsere Leistung wollen wir dort für Unruhe sorgen und somit ein positives Erlebnis für uns erreichen. Druck ist immer da und man wächst auch am Druck und seinen Aufgaben. Negative Dinge müssen wir ausblenden und uns auf unsere Stärken besinnen. Wir verfügen über erfahrene Spieler und auch den einen oder anderen, der schon mal ein Tor erzielt hat. Im Fußball muss man immer wieder aufstehen und aufrecht gehen. Ich freue mich auf das Spiel bei Dynamo."

Personell gesehen fehlen Marc Kienle Michael Wiemann (Rot-Sperre) und Thomas Geyer (Sprunggelenksverletzung), die Stamm-Innenverteidigung. Außerdem ist Vunguidica krank. Zudem hat sich Nils-Ole Book noch krank gemeldet. "Puzzeln kann auch Spaß machen – wichtig ist, dass am Ende ein Bild dabei herauskommt!", zeigte sich Kienle kämpferisch.

Auf Dresdner Seite fehlen neben Mathias Fetsch auch Marco Hartmann und Robin Fluß weiterhin verletzt. Sinan Tekerci und Quirin Moll, die nach der fünften Gelben Karte jeweils für ein Spiel aussetzen müssen, fehlen ebenfalls. Justin Eilers hat muskuläre Probleme und ist fraglich.

Anpfiff im Stadion in Dresden ist am kommenden Samstag, den 21. Februar 2015, um 14 Uhr.

Quelle: dynamo-dresden.de


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

23.04.2016 14:00 Uhr Dynamo Dresden - SV Wehen Wiesbaden 4 - 0 (0:0)
06.11.2015 19:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden - Dynamo Dresden 2 - 2 (1:0)
21.02.2015 14:00 Uhr Dynamo Dresden - SV Wehen Wiesbaden 0 - 1 (0:0)
30.08.2014 14:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden - Dynamo Dresden 0 - 2 (0:0)
05.03.2011 14:00 Uhr Dynamo Dresden - SV Wehen Wiesbaden 3 - 0
18.09.2010 14:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden - Dynamo Dresden 2 - 2

Vergleich der Mannschaften

Dynamo Dresden
Punkte: 38
Siege: 10
Unentschieden: 8
Niederlagen: 7
Tore: 31
Gegentore: 28
SV Wehen Wiesbaden
Punkte: 35
Siege: 10
Unentschieden: 5
Niederlagen: 10
Tore: 39
Gegentore: 31


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Kommentar von Pombär am 21.02.2015 um 16:06 Uhr:

Wir (Dynamo) sind derzeit nicht mal drittligatauglich!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: