21. Spieltag; FC Erzgebirge Aue - SG Sonnenhof Großaspach

Das Spitzenspiel des 21. Spieltags bestreiten am Samstag Nachmittag der Tabellendritte aus Aue gegen den Zweiten aus Großaspach. Aspach wird auf jeden Fall, mit Ausnahem einer Niederlage mit sieben Toren Unterschied, den zweiten Platz über den Winter inne haben, mit einem Sieg könnte man sich allerdings ein schönes Polster auf die Verfolger heraus spielen. Aue hingegen will nach dem guten Leistungen zuletzt nachlegen und den dritten Platz vereidigen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

21. Spieltag; FC Erzgebirge Aue - SG Sonnenhof Großaspach
Foto: FOTOSTAND
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Pavel Dotchev, der Übungsleiter des FC Erzgebirge Aue, war mit dem Punkt in Osnabrück zufrieden. "Wenn man die 90 Minuten sieht, muss ich sagen, dass ich heute sehr froh bin über den Punkt. Es war ein intensives Spiel von beiden Seiten. Osnabrück hat von Anfang an viel Druck gemacht, wir haben versucht, uns spielerisch zu befreien, was gar nicht so leicht war auf diesem Platz. Weil wir zu wenig Entlastung hatten – Max Wegner war vorne immer alleine gegen Willers und Dercho – habe ich nach 25 Minuten umgestellt und Nicky Adler als zweite Spitze spielen lassen. Danach wurde unser Spiel besser. Was heute zu 100 Prozent gestimmt hat war die Einstellung bei meiner Mannschaft. Es war trotz des intensiven Spiels, trotz aller Emotionen, ein absolut friedliches Spiel. Kompliment dafür auch an alle Osnabrücker."

Nun will man das Jahr 2015 mit einem Erfolg ausklingen lassen. "Das ist ein Spitzenspiel zwischen zwei Teams, die bisher eine sehr gute Saison hingelegt haben. Großaspach ist zudem für mich die absolute Überraschungsmannschaft der Saison. Aber wenn man die Mannschaft sich ansieht, gibt es gute Gründe für den Erfolg. Die Mannschaft spielt schon lange zusammen. Da ist sehr viel Stabilität da. Außerdem ist die Mannschaft sehr torgefährlich. Sie haben zudem schon 38 Tore geschossen, sind also nicht nur defensiv stark, sondern auch offensiv gefährlich mit Röttger, Dittgen und den Angreifern. Bei denen kann jeder ein Tor machen. Es ist eine schwierige Aufgabe für uns aber wir freuen uns auf das Spiel. Wir wollen das Jahr positiv beenden und nach dem Ausscheiden aus dem Pokal brauchen wir wieder ein Erfolgserlebnis. Wir haben nicht viel Zeit, aber am Samstag wollen wir wieder an unsere Grenze gehen. Wir wollen die drei Punkte hier haben und die Fans zu verabschieden."

Rüdiger Rehm, der Coach der SG, war nach dem Sieg gegen Münster allerbester Dinge. "Ein tolles Fußballspiel meiner Mannschaft. Wir wollten Münster keine Räume lassen und haben den Gegner permanent unter Druck gesetzt. Das haben wir hervorragend umgesetzt, teils aber fast schon überdreht und das Tempo manchmal rausgenommen. Micheles Traumtor hat uns dann in Front gebracht. Das zweite Tor war meiner Meinung nach wieder ein Traumtor. Ich glaube, es war ein absolut verdienter Sieg. Wir haben so arg gearbeitet und ich bin extrem Stolz auf mein Team."

Nun will man die bisherige Saison noch einmal mit einem Erfolg beenden. Und dazu geht es für Rüdiger Rehm zurück an eine alte Wirkungsstätte. "Natürlich ist es für mich persönlich ein ganz besonderes Spiel und ich freue mich sehr ins Erzgebirge zurückzukehren. Aue steht völlig zurecht auf Platz drei und das ist sicherlich der Verdienst von Präsident Helge Leonhardt, Trainer Pavel Dotchev und den sportlich Verantwortlichen des Vereins. Der FCE lässt den Ball gut laufen, hat mit Martin Männel einen starken Torhüter und steht defensiv sehr gut. Gleichzeitig verfügt der FC Erzgebirge über gefährliche Spieler in der Offensive. Simon Skarlatidis kennen wir ja bestens, aber auch Adler, Wegner und Kvesic verfügen über großes Potential. Klar ist aber auch, dass wir ebenfalls zurecht auf dem derzeitigen Tabellenrang liegen und nochmals alles raushauen werden. Alle Konzentration gilt dieser Partie und danach darf sich jeder erholen.", nahm Rehm seine Truppe noch einmal in die Pflicht.

Dabei muss Rehm auf die Langzeitverletzten Robin Binder (Kreuzbandriss), Nicolas Jüllich (Knie-OP), Pascal Sohm (Knöchelverletzung) und Josip Landeka (Schulterverletzung) verzichten. Zudem ist Vecchione wegen Oberschenkelproblemen fraglich. Nach abgesessener Sperre steht auch Tobias Rühle wieder zur Verfügung.

Auf Auer Seite gibt es personell überhaut keine Probleme. "Ich möchte mich beim HELIOS Klinikum bedanken. Wir haben mit diesem Kader jetzt in fünf Monaten 25 Pflichtspiele gemacht. Wir haben wenige Verletzte, das ist nicht selbstverständlich. Björn Kluft ist der Einzige, der fehlt.", so Dotchev abschließend.

Anpfiff im Erzgebirgestadion in Aue ist am kommenden Samstag, den 19. Dezember 2015, um 14 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

19.12.2015 14:00 Uhr Erzgebirge Aue - Sonnenhof Großaspach 2 - 0 (0:0)
02.08.2015 14:00 Uhr Sonnenhof Großaspach - Erzgebirge Aue 2 - 0 (1:0)

Vergleich der Mannschaften

Erzgebirge Aue
Punkte: 32
Siege: 8
Unentschieden: 8
Niederlagen: 4
Tore: 15
Gegentore: 13
Sonnenhof Großaspach
Punkte: 35
Siege: 9
Unentschieden: 8
Niederlagen: 3
Tore: 38
Gegentore: 23


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: