19. Spieltag; Rot-Weiß Erfurt - 1. FC Saarbrücken

Erfurt will zum Abschluss der Hinrunde gewinnen und den dritten Platz in der Tabelle festigen. Doch Saarbrücken braucht unbedingt Punkte, um den Anschluss das rettende Ufer zu halten. Mit einer Niederlage der Saarländer könnte der Rückstand auf den letzten Nichtabstiegsplatz auf sieben Punkte wachsen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

19. Spieltag; Rot-Weiß Erfurt - 1. FC Saarbrücken
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Rot-Weiß Erfurt (c) www.rot-weiss-erfurt.de

Logo Rot-Weiß Erfurt (c) www.rot-weiss-erfurt.de




Logo 1. FC Saarbrücken (c) www.fc-saarbruecken.de

Logo 1. FC Saarbrücken (c) www.fc-saarbruecken.de



Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Mijo Tunjic und Rafael Czichos haben sich unter der Woche gemeinsam die DFB-Pokalspiele angesehen, wo unter Anderem auch der kommende Erfurter Gegner teilnahm. Saarbrücken unterlag dem Bundesligisten Borussia Dortmund 0:2. "Wir haben die Konferenz geschaut. Aber Saarbrücken hat sich wacker geschlagen!", so Czichos gegenüber der Thüringer Allgemeinen.

Auch wenn die Saarländer weit hinter den Erwartungen zurück geblieben sind, warnte Walter Kogler vor dem kommenden Gegner. "Es gibt keine leichten Gegner."

Am vergangenen Wochenende unterlagen die Rot-Weißen dem FC Hansa Rostock mit 0:1. Nun soll noch einmal ein Endspurt hingelegt werden, um auf dem Relegationsplatz zu überwintern. "Wir wollen den Willen zeigen, in der Dreierrunde gute Leistungen zu zeigen und zu punkten!", so der Übungsleiter weiter.

Czichos wird dazu beitragen können, da André Laurito gesperrt fehlt. "Ob ich in der Innenverteidigung oder auf der linken Seite zum Einsatz komme, ist mir eigentlich egal. Hauptsache, ich spiele!", gab sich der 23 Jahre alte Defensivspezialist motiviert.

Ob es ein Vorteil war, das Saarbrücken unter der Woche im Pokal antrat, wollte Kogler nicht bestätigen. "Es kann einer für uns sein, aber das liegt an uns!"

In Saarbrücken hofft man, das Fußballjahr 2013 versöhnlich ausklingen zu lassen und in den letzten drei Spielen noch ein paar Punkte zu holen. Dass die Partie in Erfurt sehr schwer wird, ist jedoch klar. „Erfurt ist eine der heimstärksten Mannschaften in dieser Liga.“, erklärte Milan Sasic, der Trainer des 1. FC Saarbrücken. "Wir wissen, mit welch starkem Gegner wir es zu tun haben. Sie präsentieren sich bisher sehr kompakt, lassen in der Defensive wenig zu und sind immer für mindestens ein Tor gut!". Erst zwei Mal konnte Erfurt keinen Treffer erzielen.

Doch die Reise nach Thüringen können die Saarbrücker nur mit großen personellen Sorgen antreten. Christian Eggert, Nils Fischer und Thomas Rathgeber sind fraglich, Marcel Ziemer elitt einen Muskelfaserriss und fällt definitiv aus. "Das ist keine einfache Situation, fast eher eine dramatische. Bei Kim können wir vorsichtig optimistisch sein, dass er rechtzeitig grünes Licht aus der medizinischen Abteilung erhält, bei allen anderen sieht es leider nicht so gut aus!", sagte Cheftrainer Milan Sasic.

Am vergangenen Dienstag erwischte es Rathgeber und Fischer. "Es hat uns sehr hart getroffen. Während des Spiels hat es nicht danach ausgesehen, die Problematik ist über Nacht entstanden!", so der Übungsleiter. Maurice Deville hat wieder Beschwerden in der Wade, Falkenberg prellte sich diese. Bei Rathgeber sprang eine alte Verletzung im Sprunggelenk wieder auf.

Damit bleiben Sasic gerade einmal 22 Feldspieler. Wenn man nun noch die Langzeitverletzten Markus Hayer, Andreas Glockner, Philipp Kreuels und Kevin Maek ab, stehen neben den beiden Torhütern aktuell genau 12 einsatzfähige Feldspieler zur Verfügung. "Die medizinische Abteilung wird alles versuchen, um die Jungs schnellstmöglich wieder fit zu bekommen. Für die Partie in Erfurt haben wir aber auch die Nachwuchsspieler aktiviert, um den Kader zu ergänzen!“, so der Fußballlehrer. So wurden Jan Eichmann und Max Rupp berufen. Nico Floegel, der bereits zwei Einsätze im Saarlandpokal verzeichnen kann, fehkt ebenfalls. Er laboriert an einem grippalen Infekt. "Es werden elf Mann auflaufen, die alles dafür geben werden, ein positives Ergebnis einzufahren!“, beruhigte Sasic abschließend.

Auf Erfurter Seite fehlt weiterhin Jens Möckel, der nach wie vor an seinem Comeback nach seinem im Training erlittenen Schienbeinbruch arbeitet. "Ich kann zwar normal laufen, aber sobald ich renne, verspüre ich Schmerzen. Ich trainiere fünf bis sechs Stunden täglich!", sagte der 25-Jährige. "Ich mache Kraftübungen, fahre, was mich ordentlich ins Schwitzen bringt. Ich hoffe, dass ich bald wieder beschwerdefrei bin!".

Anpfiff im Erfurter Steigerwaldstadion ist am kommenden Samstag, den 7. Dezember 2013, um 14 Uhr.


Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

10.05.2014 13:30 Uhr 1. FC Saarbrücken - Rot-Weiß Erfurt 0 - 1 (0:0)
07.12.2013 14:00 Uhr Rot-Weiß Erfurt - 1. FC Saarbrücken 0 - 1 (0:1)
31.03.2012 14:00 Uhr Rot-Weiß Erfurt - 1. FC Saarbrücken 1 - 1
15.10.2011 14:00 Uhr 1. FC Saarbrücken - Rot-Weiß Erfurt 0 - 2
09.04.2011 14:00 Uhr Rot-Weiß Erfurt - 1. FC Saarbrücken 1 - 2
23.10.2010 14:00 Uhr 1. FC Saarbrücken - Rot-Weiß Erfurt 1 - 3

Vergleich der Mannschaften

Rot-Weiß Erfurt
Punkte: 29
Siege: 9
Unentschieden: 2
Niederlagen: 7
Tore: 30
Gegentore: 21
1. FC Saarbrücken
Punkte: 16
Siege: 3
Unentschieden: 7
Niederlagen: 8
Tore: 22
Gegentore: 32


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: