19. Spieltag; Fortuna Köln - VfL Osnabrück

Die Mannschaft der Stunde eröffnet neben dem Topspiel der 3. Liga zwischen Großaspach und Dresden am Freitagabend den 19. Spieltag der 3. Liga in Köln bei der Fortuna. Mit einem Sieg könnten die Lila-Weißen aus Osnabrück unter Umständen zumindest über Nacht auf den zweiten Tabellenbplatz klettern. Köln hingegen muss sich nach der jüngsten Niederlage wieder besinnen und in die Erfolgsspur zurück finden, denn auf Rang 16 kursierend hat man lediglich einen Punkt Vorsprung auf die rote Linie.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

19. Spieltag; Fortuna Köln - VfL Osnabrück
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Uwe Koschinat, der Cheftrainer der Fortuna aus Köln, war natürlich nicht glücklich über die Niederlage gegen Aue. "Wenn ich das Spiel aufarbeite, hatten wir zu Beginn eine Riesenchance, die Martin Männel, wie bereits so oft in dieser Saison, grandios hält und so ist es zu Beginn beim 0:0 geblieben. In den ersten 10 Minuten hatte Aue auch durchaus Probleme mit uns und hat keine Tiefe gefunden. Die Bälle waren zu lang. Wir haben sehr gut gestanden und haben eigentlich organisiert und gut Fußball gespielt, aber dann, mit dem 0:1, sind wir dann schon auseinander gebrochen. Wir kommen in dieser Saison mit Rückständen überhaupt nicht gut klar. In der 2. Halbzeit war es dann so, dass Aue den Fuß vom Gas genommen hat, aber trotzdem noch gute Möglichkeiten hat zu erhöhen, und so sind wir nach meiner Einschätzung mit den 0:2 noch gut bedient und gut weg gekommen. Wir müssen uns jetzt aufrichten und in den nächsten beiden Spielen die Punkte holen, die wir jetzt in Chemnitz und in Aue liegen gelassen haben."

Allerdings kommt nun mit dem VfL Osnabrück ein richtig harter Gegner. Zudem war von Sonntag bis Freitag nicht viel Zeit. "Die Regenerationsphase nach Sonntag war nicht lang. Wir hatten nur zwei härtere Einheiten, um uns auf Osnabrück vorzubereiten. Aber ich habe eindringlich auf die beiden Punkte hingewiesen, die wir wieder besser machen müssen!", erklärte Koschinat vor dem Spiel

Besonders körperlich verlangt der Übungsleiter mehr von seinen Schützlingen. "snabrück hat eine riesige Euphoriephase und wird sehr körperbetont im Südstadion auftreten. Da müssen wir auf einem Top-Level dagegenhalten, denn nach den beiden Auswärtsniederlagen mit drei schlechten Halbzeiten stehen wir wieder unter Druck, zu Hause Punkte zu holen.“

Joe Enochs, der Übungsleiter des VfL Osnabrück, war nach dem Sieg gegen Chemnitz gut drauf. "Wir haben heute gegen eine sehr gute Truppe gespielt. Ich bin mir sicher, dass die Chemnitzer noch oben angreifen werden. Die erste Hälfte war sehr ausgeglichen ohne die ganz großen Chancen. Wir hatten aber das Gefühl, dass nur der letzte Pass fehlte. Das frühen Tor nach der Pause hat uns sehr gut in die Karten gespielt. Wir hatten dann auch das Gefühl, jetzt läuft es und wir haben mutiger nach vorne gespielt. Doch die Chemnitzer waren gerade bei Standards brandgefährlich. Mit Sembolo haben wir dann einen Spieler von der Bank, der reinkommt und alles gibt und dann auch das entscheidende 2:0 macht. Ich gucke nur aufs nächste Spiel, die Tabelle interessiert mich nicht. Wir wissen wo wir her kommen, darum schaue ich nicht auf die Tabelle. Man hat gesehen, dass Chemnitz eine sehr gute Mannschaft hat. In der ersten Halbzeit waren Chancen auf beiden Seiten Mangelware! Nach dem Tor haben wir mutiger und klarer nach vorn gespielt. Am Ende mussten wir bei Standards aufpassen, da waren die Chemnitzer sehr gefährlich."

Gegen die Fortuna aus Köln will man nun natürlich nachlegen. Und auch wenn die Fortuna im unteren Teil der Tabelle steht und zwei Niederlagen in Folge kassierte, mahnte Enochs zur Vorsicht. "Sie sind eine unangenehme Mannschaft! Sie haben mit Königs vorne einen Stürmer, der trifft, robust und schnell ist und alles für seine Mannschaft gibt! Dahinter haben sie viele Optionen und kleine, quirlige Spieler, die Akzente nach vorne setzen."

Personell wir Enochs im Sturm variieren müssen, denn Savran ist gelb gesperrt und Marcos Alvarez fehlt auf Grund eines Kapselanrisses im Knie. "Wir hatten bislang sehr viel Glück und wenig Verletzungen, so dass sich eine Art Stammformation gefunden hat!", bedauert Enochs den Ausfall der beiden Angreifer, deutete aber sofort darauf hin, dass man durchaus Alternativen hat. "Mit Addy Menga, Michael Hohnstedt und Francky Sembolo haben wir Spieler, die sich immer wieder im Training aufdrängen. Da war die Entscheidung immer eng.".

Auf Kölner Seite hingegen hat sich die Lage wieder deutlich entspannt, denn Biada hat seinen Virus überwunden und auch Daniel Flottmann kehrt nach seinem Muskelfaserriss wieder zurück zum Kader.

Anpfiff im Kölner Südstadion ist am kommenden Freitag, den 4. Dezember 2015, um 19 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

27.01.2018 14:00 Uhr VfL Osnabrück - Fortuna Köln
02.08.2017 19:00 Uhr Fortuna Köln - VfL Osnabrück 3 - 0 (1:0)
06.05.2017 14:00 Uhr VfL Osnabrück - Fortuna Köln 1 - 2 (0:1)
03.12.2016 14:00 Uhr Fortuna Köln - VfL Osnabrück 1 - 1 (0:1)
14.05.2016 13:45 Uhr VfL Osnabrück - Fortuna Köln 1 - 3 (0:0)
04.12.2015 19:00 Uhr Fortuna Köln - VfL Osnabrück 3 - 1 (2:0)
13.02.2015 19:00 Uhr VfL Osnabrück - Fortuna Köln 0 - 1 (0:1)
26.08.2014 19:00 Uhr Fortuna Köln - VfL Osnabrück 0 - 1 (0:0)

Vergleich der Mannschaften

Fortuna Köln
Punkte: 19
Siege: 5
Unentschieden: 4
Niederlagen: 9
Tore: 24
Gegentore: 37
VfL Osnabrück
Punkte: 30
Siege: 8
Unentschieden: 6
Niederlagen: 4
Tore: 24
Gegentore: 17


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: