11. Spieltag; Chemnitzer FC - FC Energie Cottbus

Der Tabellenführer der 3. Liga empfängt am 11. Spieltag den Zweitligaabsteiger FC Energie Cottbus zum Ost-Derby. Dabei stehen die Lausitzer nach der Niederlage gegen den Halleschen FC ein wenig unter Zugzwang, da im Falle einer Niederlage der Rückstand auf die Aufstiegsplätze auf fünf Zähler wachsen könnte. Doch die Himmelblauen, die am vergangenen Wochenende über ein Unentschieden beim VfB Stuttgart II nicht hinaus kamen, wollen selbstverständlich den Platz an der Sonne weiter behalten und streben den nächsten Sieg an.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

11. Spieltag; Chemnitzer FC - FC Energie Cottbus
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Chemnitzer FC (c) www.chemnitzerfc.de


Logo Energie Cottbus (c) www.fcenergie.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Der Chemnitzer FC tat sich am vergangenen Wochenende richtig schwer gegen die Nachwuchskicker des Bundesligisten aus Stuttgart. "Das war heute durchaus eine schwere Partie für uns. Gegen sehr gut organisierte Stuttgarter war es für uns schwer, in der Offensive die gewünschte Durchschlagskraft zu entfalten. Dazu war auch unser Passspiel nicht genau genug. Allerdings hatten wir in der 11. Minute eine sehr gute Torchance, die der Stuttgarter Keeper toll entschärft hat. Das hätte das Spiel vielleicht in Stück weit für uns in die Bahnen lenken können. Ich bin grundsätzlich nicht unzufrieden, weil der Wille da war und nach drei Spielen in der Englischen Woche auch ein paar Verschleißerscheinungen zu beobachten waren. Es hätte am Ende auch 2:2 ausgehen können.", lautete das Fazit von Karsten Heine, dem Mann an der Seitenlinie der Himmelblauen.

Doch nun steht das anstehende Derby im Fokus und Heine ist guter Dinge, dass man auch dieses erfolgreich gestalten kann. "Wir haben in der vergangenen Woche sportlich fast das Optimale herausgeholt. Ein großes Kompliment möchte ich deshalb an dieser Stelle an die Mannschaft für das Auftreten in diesen anstrengenden Tagen richten. Jetzt wollen wir zuhause auf der geliebten Baustelle an die bisherigen guten Leistungen vor eigenem Publikum anknüpfen und auch diese Partie erfolgreich gestalten. Denn den Platz ganz oben werden wir nicht kampflos räumen!"

Neuzugang Marco Kehl-Gómez, gab ebenfalls ein klares Ziel aus, denn die guten Ergebnisse aus der Vorwoche sollen bestätigt werden. "Zuhause wollen wir weiterhin ohne Gegentor bleiben und durch eine engagierte Leistung zum nächsten Sieg!"

Stefan Krämer, dem Cheftrainer des FC Energie, war die Enttäuschung über die Last-Minute-Niederlage vor heimischer Kulisse gegen den Halleschen FC deutlich an zu merken. "In der ersten Halbzeit waren wir intern sehr zufrieden, mit dem Haar in der Suppe, dass wir aus den vielen guten Ansätzen nur ein Tor gemacht haben. In der zweiten Halbzeit war Halle dann präsenter und hatte auf 4 - 4 - 2 umgestellt. Damit sind wir speziell in der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit nicht richtig mit zurecht gekommen. Ich weß nicht genau warum, darüber muss ich mit den Jungs noch einmal sprechen und eine genaue Videoanalyse vornehmen. Das Spiel war dann wieder offen und nach dem Ausgleich hatte ich so ein bisschen das Gefühl, dass zwei oder drei meiner Spieler ein wenig in der Schockstarre waren. Das 1:1 wäre wohl für den Spielverlauf am gerechtesten gewesen, doch so ist Fußball. Wenn du kurz vor Schluss durch eine Standardsituation das Spiel verlierst, ist sehr bitter. Aber so laufen die Spiele in der 3. Liga, diese sind alle auf des Messers Schneide. Wenn du dann selber die große Chance hast, dass Spiel durch die Aktion von Sven Michel zu entscheiden und du nutzt diese nicht, kann es dir in dieser Liga immer passieren, dass Mannschaften zurück kommen und Spiele kippen. Du musst dann sicher geglaubte Punkte wieder hergeben und das macht uns ganz traurig. Aber das gehört Alles zum Lernprozess dazu."

Nun soll nach der Niederlage gegen den HFC der Erfolg wieder Einzug halten und bei den Lausitzern ist man davon überzeugt, dass man dazu auch beim Tabellenführer in der Lage ist. Bisher konnte sich der Absteiger auf fremden Plätzen immer gut verkaufen und ging bisher niemals leer aus.

Dabei kann Stefan Krämer wieder auf René Renno, den Keeper, der sich am ersten Spieltag beim 3:1 Sieg in Osnabrück verletzte, zahlen. Ebenso ist Leo Kaufmann wieder einsatzbereit. Zudem ist antoin Makarenko nach seiner Sprunggelenksverletzung wieder voll einsatzbereit. Cedric Mimbala ist hingegen fraglich. Allerdings trat der an einer Muskelverhärtung leidende Innenverteidiger die Reise nach Chemnitz mit an und brennt auf einen Einsatz.

Anpfiff im Chemnitzer Stadio an der Gellertstraße ist am kommenden Dienstag, den 23. September 2014, um 19 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

24.03.2016 19:00 Uhr Chemnitzer FC - Energie Cottbus 4 - 0 (1:0)
15.08.2015 14:00 Uhr Energie Cottbus - Chemnitzer FC 0 - 1 (0:0)
21.03.2015 14:00 Uhr Energie Cottbus - Chemnitzer FC 2 - 2 (1:1)
23.09.2014 19:00 Uhr Chemnitzer FC - Energie Cottbus 0 - 1 (0:1)

Vergleich der Mannschaften

Chemnitzer FC
Punkte: 21
Siege: 6
Unentschieden: 3
Niederlagen: 1
Tore: 14
Gegentore: 4
Energie Cottbus
Punkte: 16
Siege: 4
Unentschieden: 4
Niederlagen: 2
Tore: 11
Gegentore: 7


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: