0:4 – Halle zerlegt Kiel – Spielbericht + Bilder

Bitterer Jahresabschluss für Holstein Kiel. Mit einer 0:4 Heimniederlage gegen den Halleschen FC verabschiedet sich der Vorjahresdritte aus dem Fußballjahr 2015. Gegen das Team von der Saale kamen die Blau-Weiß-Roten trotz einer guten Anfangsphase unter die Räder. Vor allem das konterstarke Offensivtrio der Gäste um Betram, Osawe und Aydemir sorgte für klare Verhältnisse im Holstein-Stadion. Mit 29 Punkten überwintert der HFC im gesicherten Mittelfeld der Tabelle, während Kiel mit 24 Punkten weiterhin nach unten schauen muss.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

0:4 – Halle zerlegt Kiel – Spielbericht + Bilder
Foto: Marius Heyden
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:

Bilder vom Spiel:

Foto vom SpielFoto vom SpielFoto vom SpielFoto vom Spiel

alle Bilder vom Spiel anzeigen | Fotos: Marius Heyden

Beide Trainer nahmen im Vergleich zur Vorwoche drei Wechsel vor. Für Kiel liefen Kegel, Schnellhardt und Schäffler für Weidlich, Lewerenz und Heider auf. Bei den Hallensern rückten Baude, Jansen und Aydemir für Acquistapace, Diring und Lindenhahn in die Startelf. Die Anfangsphase ging klar an die Gastgeber. Holstein hatte mehr Spielanteile und die ersten Chancen. Siedschlag kam rechts im Strafraum in Position, scheiterte aber ebenso an Gäste-Keeper Bredlow wie Kegel im Nachschuss (5.). Nyarkos Abschluss nach der anschließenden Ecke wurde geblockt.

Acht Minuten später hatte Nyarko die nächste Gelegenheit. Nach einem Schnellhardt-Freistoß köpfte der Mittelfeldspieler den Ball aber über das Tor. Schäfflers Treffer fand wegen Abseits keine Anerkennung (16.). Bei Czichos Distanzschuss war wieder Bredlow zur Stelle (21.). Die Störche überzeugten zu Beginn mit gutem Kurzpassspiel und ansehnlichen Spielzügen. Nach einem Doppelpass zwischen Czichos und Kegel bekam Schäffler den Ball auf dem linken Flügel, fand aber keinen Abnehmer in der Mitte. Halle fand bis zur 28. Spielminute offensiv nicht statt. Dann setzte sich Betram mal auf rechts durch, versuchte Osawe zu bedienen und holte einen Eckball heraus. Eine Minute später hatte Bertram selbst dann die erste Chance mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze.

Der HFC hatte sich jetzt befreit und ging in der 33. Minute überraschend in Führung. Über die Stationen Osawe und Brügmann kam der Ball zu Aydemir, der auf der linken Seite völlig frei stand und einschob. Nach dem 0:1 war die Begegnung auf den Kopf gestellt. Halle hatte jetzt ein deutliches Übergewicht in der Offensive und ließ Kiel kaum noch in die eigene Häflte. Erst in der 42. Minuten wurde es wieder im Sechzehner der Gäste gefährlich. Schäffler verpasste nach Ecke knapp den Ausgleich per Kopf. Der HFC im Gegenzug abgezockt: Osawe lief nach einem weiten Ball alleine auf Jakusch zu und blieb eiskalt. Kiel stämmte sich noch vor dem Pausenpfiff gegen den Rückstand. Kegel zog aus zentraler Position auf das Tor und zwang Bredlow zur einer Parade (45.). Nach der folgenden Ecke wurde Nyarko geblockt. Weil die Hallenser im Gegenzug eine Überzahl-Situation nicht gut ausspielten, blieb es beim Halbzeitstand von 0:2.

Auch im zweiten Durchgang kam Holstein besser aus den Startlöchern. Torchancen blieben dabei aber zunächst aus. Erst in der 53. Minute landete eine Kohlmann-Hereingabe von links beinahe beim einschussbereiten Schäffler. Kiels Angriffsbemühungen wurden vom konzentrierten Gegner unterbunden. Die Gäste von der Saale lauerten auf Konter und sorgten in der 62. Minute für die Vorentscheidung. Bertram flankte auf den Kopf von Osawe, der mustergültig auf Engelhardt abtropfen ließ. Der Kapitän musste nur noch zum 0:3 einschießen. Kiel drohte nun auseinander zufallen. Nach einer Ecke der nächste Konter über Bertram und Osawe. Der englische Stürmer überlief Jakusch und hatte den vierten Treffer auf dem Fuß – Herrmann rettete jedoch auf der Linie (68.).

Das Engagement konnte man den Gastgebern zu keiner Zeit absprechen. Trotz des ausichtslosen Spielstandes rannten die Kieler vor 5424 Zuschauern weiter an, erspielten sich aber kaum gefährliche Strafraumszenen. Ganz anders Halle, die nach 72 Minuten endgültig alles klar machten. Auf der linken Seite nahm der pfeilschnelle Osawe wieder Fahrt auf und bediente von der Grundlinie Bertram – 0:4. Kegels Freistoß (74.), Siedschlags Fernschuss (75.) und Heiders Pfostenschuss von der Grundlinie (83.) dokumentierten zumindest die weiterhin gute Moral der Kieler. Der Ehrentreffer blieb am Ende trotzdem aus.

"So blöd sich das nach einem 0:4 anhört – wir haben gut angefangen. Die erste halbe Stunde war richtig gut, da müssen wir in Führung gehen und auf einmal liegen wir 0:2 hinten. Mit der ersten Aktion im zweiten Durchgang fällt das Tor und dann war das Spiel entschieden", befand Linvsverteidiger Kohlmann nach dem Spiel. Sein Trainer Karsten Neitzel, der am Donnerstag 48 Jahre alt wurde, analysierte die Niederlage ähnlich: "Die Mannschaft hat eine sehr gute erste halbe Stunde gespielt. Mit dem 0:1 sind dann viele Sachen nicht mehr so einfach. Am Ende haben die Qualität und Schneligkeit der Hallenser vor dem Tor dazu geführt, dass es so bitter wurde."

Der Hallesche FC feiert den zweiten Auswärtssieg der Saison und hält Anschluss an die Spitzengruppe. Kapitän Marco Engelhardt ordenete den am Ende deutlichen Sieg nüchtern ein: "Wir haben die ersten 25 Minuten nur reagiert, keine Aktivität gehabt. Von daher wäre eine Führung für Kiel mehr als verdient gewesen. Mit den ersten beiden Chancen haben wir die Tore gemacht und mit einem 2:0 auswärts lässt es sich einfacher spielen." Sein Trainer Stefan Böger sprach von einer paradoxen Situation: "Gegen Cottbus haben wir überragend gespielt und nur ein Unentschieden geholt, heute hatten wir am Anfang Glück und gewinnen am Ende. Mir hat gefallen, dass wir vor dem Tor die Ruhe hatten." Für Böger war es ein Sieg an alter Wirkungsstätte. Von 2006 bis 2007 war der 49-Jährige Übungsleiter in Kiel.

In der Winterpause schlagen beide Clubs ihre Zelte in der Türkei auf. Holstein Kiel bereitet sich in Side auf die Rückserie vor, während der HFC zum Trainingslager nach Belek fährt. Am 23. Januar starten die Hallenser mit dem Heimspiel gegen den 1.FC Magdeburg in das Jahr 2016. Kiel reist einen Tag später zum Auswärtsspiel bei Werder Bremen II.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 18.12.2015 um 19.00 Uhr (21. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 0 : 4 (0:2)

Tore: 0:1 Aydemir (33.), 0:2 Osawe (42.), 0:3 Engelhardt (62.), 0:4 Bertram (72.)

Holstein Kiel: Jakusch - Herrmann, Manuel Hartmann, Czichos, Kohlmann - Nyarko - Siedschlag, Guder (46. Lewerenz), Kegel, Schnellhardt (73. Heider) - Schäffler (73. Sané)

Hallescher FC: Bredlow - Baude, Rau, Kleineheismann, Engelhardt - Banovic (73. Barnofsky), Jansen (60. Tim Kruse) - Brügmann, Bertram (79. Ziegenbein), Aydemir - Osawe

Zuschauer: 5424

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: