VfL Osnabrück plant weitere Digitalisierung

Neue Bezahl-Option soll Komfort für Besucher an der Bremer Brücke erhöhen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

VfL Osnabrück plant weitere Digitalisierung
Foto: VfL Osnabrück
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Nach dem erfolgreichen Wechsel des Dienstleisters im Bereich Ticketing sollen beim VfL Osnabrück weiterführende Digitalisierungsmaßnahmen den Komfort für Besucher an der Bremer Brücke erhöhen. Der VfL führt gemeinsam mit einem Osnabrücker Kreditinstitut eine weitere Bezahloption ein. Ab Februar können Stadionbesucher Speisen und Getränke auch bargeldlos erwerben.

Der Komfort für die Stadionbesucher wird durch die elektronische Zugangskontrolle, die erstmals am heutigen Samstag, 14 Uhr, im Derby gegen den SV Meppen zum Einsatz kommen wird, nicht nur außerhalb des Stadions erhöht, auch innerhalb der Bremer Brücke stehen die Zeichen im Sinne der Besucherzufriedenheit auf Digitalisierung, Fortschritt und Innovation.

„An vielen Stellen müssen wir in die Infrastruktur der Bremer Brücke investieren“, sagt Jürgen Wehlend, Geschäftsführer des VfL Osnabrück.“ Die elektronischen Einlasskontrollen sind der erste, das bargeldlose Bezahlen als Option der zweite wichtige Schritt in digitale Technik der Zukunft.“ Gegen Meppen rechnet der VfL mit einem ausverkauften Stadion.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: