Stefan Böger: "Jetzt geht es um die kürzeren Strecken"

Die SG Dynamo Dresden hat ihr Trainingslager in Spanien beendet und die Heimreise angetreten. Stefan Böger stand noch einmal Rede und Antwort und blickte noch einmal detailliert zurück. Nun geht es weiter mit der Vorbereitung auf den Rückrundenauftakt.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Stefan Böger:
Foto: Huebner/Lemke
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Stefan Böger, der Übungsleiter des Zweitligaabsteigers aus Dresden, blickte noch einmal auf der offiziellen Homepage des Vereins zurück: "Mein Fazit zum Trainingslager fällt ein wenig zweigeteilt aus. WIr hatten hier zum Einen optimale Bedingungen gehabt um zu trainieren, also es ist gut, dass wir uns für Spanien entschieden haben wenn man hört, was in der Türkei mit dem Wetter gerade so vor sich geht. Ich bin sehr zufrieden mit dem Trainingsinhalt und dass wir 1 zu 1 das umsetzen konnten, was wir uns vorgenommen haben. Zweigeteilt aber deshalb weil wir Spieler hatten, die nicht voll im Mannschaftstraining waren. Das trübt ein wenig den Gesamteindruck."

Insgesamt war er mit jedem Einzelnen zufrieden."Man kann keinen Einzelnen herausheben. Die Jungs haben Alle fleissig gearbeitet und haben mitgezogen. SIe haben auch unter höchster Belastung Alles gegeben und das nötigt mir höchsten Respekt ab."

Ein Wehrmutstropfen ist allerdings das Lazarett. "Viele würde ich nicht sagen, gemessen an der Gesamtzahl des Kaders, aber es sind halt zwei oder drei Leute, die die Vorbereitung einfach nicht mitmachen konnten insbesonders Luca Dürholtz und Tobi Müller. Bei den beiden muss man nun sehen, wenn der Doktor jetzt mal drauf schaut, wie schwerwiegend die Verletzungen sind. Meine Hoffnung ist einfach, dass beide schnell wieder ins Training zurück kommen können."

Mit Markus Schubert trainierte ein Riesentalent, ein gerade einmal 16 Jahre alter Torhüter, ebenfalls mit und hinterließ einen guten Eindruck. "Man braucht dem Markus nur in die Augen zu schauen und man sieht, mit welcher Freude er jeden Tag dabei ist, wie sehr er sich darauf freut, hier mitmachen zu dürfen. Man darf nicht vergessen, er kommt aus dem Trainingslager des DFB und hatte dort schon 10 anstrengende Tage. Nun hat er auch noch ein paar Tage bei uns mitgemacht. Ich finde es gut, dass er bei uns ist und ein wenig Profiluft schnuppert und dass er sieht, was im Männerfußball notwendig ist an Einsatzbereitschaft und Belastungsgestaltung. Er hat es gut gemacht, hat sich gut bewegt und das sollte für den Anfang jetzt auch erst einmal reichen. Wir müssen aufpassen, wie wir mit den jungen Burschen umgehen und sie nicht verheizen, das ist unser Ziel."

Bögers Fahrplan für den Rest der Vorbereitung steht zwar, hängt allerdings auch von äußeren Umständen ab. "ich hoffe, dass der Wettergott ein klein wenig mitspielt und dass wir nicht so viel improvisieren müssen, sondern dass wir unseren Trainingsplatz so viel wie möglich ausnutzen können. Inhaltlich wird es so aussehen, dass jetzt der Akzent ganz klar auf Schnelligkeit liegt. Es geht darum, dass wir uns wirklich die Spritzigkeit holen, die wir im ersten Spiel brauchen. Die langen Läufe sind vorbei, das ist als Grundlage jetzt auch erst einmal genug. Jetzt geht es um die kürzeren Strecken und die schnellere Bewegung."

Quelle: dynamo-dresden.de

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: