Rot-Weiß Erfurt erteilt Hausverbot

29-jährigem Anhänger der Thüringer droht nach Tritt gegen Polizistin Haftstrafe.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Rot-Weiß Erfurt erteilt Hausverbot
Foto: Rot-Weiß Erfurt
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Auf die Ausschreitungen am Rande der Begegnung zwischen Rot-Weiß Erfurt und dem FSV Frankfurt (1:0) haben die Gastgeber jetzt reagiert. Ein Täter, der einer Polizistin angeblich gegen den Kopf getreten hatte, wurde nun ermittelt. Gegen den 29-jährigen RWE-Anhänger läuft ein Strafverfahren. Ihm droht jetzt eine Haftstrafe.

Außerdem bereitet Rot-Weiß Erfurt ein Hausverbot für das Steigerwaldstadion und ein bundesweit wirksames Stadionverbot vor. Dieses kann eine Maximaldauer von drei Jahren haben, da der identifizierte „Fan“ strafrechtlich in Erscheinung getreten ist.

Weitere Täter wurden laut Vereinsangaben ebenfalls mit Hilfe von Videoaufzeichnungen ausfindig gemacht. Die Ermittlungen laufen noch.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: